Zuhörer und Fragen – Vorträge, Konferenzen, Workshops. Über Blogger und so.

Was ich gerne mache: komplizierte Sachverhalte verstehen und einfacher weitertragen. Sendung mit der Maus mäßig ... So habe ich eine ga...


Was ich gerne mache: komplizierte Sachverhalte verstehen und einfacher weitertragen. Sendung mit der Maus mäßig ... So habe ich eine ganze Menge 'Unnützes Wissen-Fakten' gesammelt. Weil es mir Spaß macht und ich mir kurze Sachverhalte, Zahlen und Geschichten gut merken kann. Witze hingegen bleiben mir einfach nicht im Kopf. Macht aber nix, auf Voträgen kann man oft besser mit Fakten punkten.

Dank des Bloggens, was ich nun seit über 10 Jahren auf Marken-, als auch privater Seite tue, darf ich in Vorträgen, Workshops oder Interviews auch immer wieder, von diesem Beruf sprechen (erklären, als auch davon schwärmen). In jedem Fall mit, vor und bei vielen unterschiedlichen Begegnungen mit Menschen, deren Berufe sich stark unterscheiden. Neben all den negativen Geschichten, die in der Presse gern aufgegriffen werden, gibt es auch viele positive Erzählungen und Anekdoten.
Meinungen zu allem und Jedem unterscheiden sich immer wieder – je nach Blickwinkel. Es kommt auf die eigenen Erfahrungen an – in jedem Bereich. Was meist gleich bleibt und fast alle Zuhörer beeindruckt; die Zahlen und Fakten unterschiedlicher Kooperationen und Kampagnen.

Kosten, getürkte Fanzahlen, Kooperationsanfragen, Wünsche für sich selbst / die eigene Marke, Kombinationen von Suchbegriffen, Anschreiben – dazu werden die meisten Fragen gestellt. Vielleicht kommt es auch immer darauf an wo man ist:

  • Die Studenten der AMD interessierte es bei meinem Vortrag zu Blogs & Co – rechtliche Besonderheiten, nicht so sehr, dass die Auflagen der Print-Magazine um xy Ausgaben sinken. Sie fanden eine Saftkur-Kooperation und deren enthaltene Leistung auf beiden Seiten (Blogger & Marke) viel spannend, weil sie selbst Sport machen und Ernährung interessant finden (... und sie hätten bestimmt gewusst, was die Kombi 3:) bei Facebook für ein Bild entstehen lässt).
  • Die Herren und Damen im Tourismus-Ausschuß der Hamburger Handelskammer war dies keine Frage wert. Dafür waren sie von den Reichweiten der Internet-Angebote erschreckend überrascht. Das Thema hier: Wie Blogger das Marketing Ziel schärfen können, Möglichkeiten, Ideen und Daten.
  • Bei der The Hive Konferenz dachte ich, es kommt, dank der vielen Blogger vor Ort, zu einer Fachdiskussion – am Ende interessierte sie jedoch, wie sie Unternehmen ansprechen können. Wir stellten vorab in Frage: "Bloggers and Brand - a match made in heaven?"

Am kommenden Wochenende bin ich in London auf der Traverse ... mal schauen, was die Reiseblogger zu der Arbeit von Hamburg und Bloggern wissen wollen. Bei der ITB in Berlin geht es zumeist um die Unterschiede der einzelnen Blog Branchen und ... eben, Kooperationen. Auch als ich mit den Jungs die die Londoner Konferenz organisieren, in einer Kneipe beim Bier gesessen habe.

Ob Workshops, Vorträge oder ein Gespräch über was auch immer ... Menschen mit Zahlen und Fakten zu überzeugen und auch begeistern zu können, macht mir Spaß. Auch bei Party- oder Kneipengespräch, für diese suche ich allerdings auch immernoch einen Beruf, der keine Nachfragen mit sich zieht. Gibt es allerdings nicht, oder? Was meint ihr? Oder wollt ihr etwas ganz anderes wissen?

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)