Kathrynsky's

Mittwoch, Oktober 16, 2019

Zu viel Blaulicht, zu viel Blendung. Grelle Lichter im Strassenverkehr und was mir hilft!

Mittwoch, Oktober 16, 2019 0
Zu viel Blaulicht, zu viel Blendung. Grelle Lichter im Strassenverkehr und was mir hilft!
So kurz vor 40 kann ich immernoch gut sehen. Es gibt Momente, da wünsche ich mir eine Brille, weil es so viele Schöne gibt. Doch der Test beim Optiker hat keine Verschlechterung meiner Sehkraft ergeben – Yuchuuu. Das ist doch ein Grund zur Freude. Doch des Nachts ändert sich meine Sehkraft ... In der Dämmerung habe ich in den letzten zwei Jahren echte Probleme bekommen und grelle Lichter irritieren mich zunehmend.


Zumal in den letzten Jahren immer hellere Scheinwerfer auf den Strassen unterwegs sind. Laser-, LED- und Xenon-Scheinwerfer bringen den Fahrern mehr Sicht = mehr Sicherheit. Doch eben nicht für den Gegenverkehr – dieser wird durch die grellen Leuchten oft geblendet. Sagt der Automobilclub der Schweiz ACS – der ADAC hat das Thema auch schon mehrfach aufgegriffen.

Und warum blenden diese neuen Lichter so viel mehr? Im Vergleich zur konventionellen Glühlampe weisen sie einen sehr hohen Anteil an Blaulicht auf. Blaulicht ist der energiereichste Teil des Lichtes, der für uns Menschen wahrnehmbar ist und demnach die meiste Blendung verursacht.

Blenden können diese Scheinwerfer allerdings nicht nur den Gegenverkehr, sondern sie stören auch bei dem Blick in den Rück- oder Seitenspiegel. Helfen könnte eine Überprüfung der Abblendautomatik oder die manuelle Steuerung das Fernlicht. Doch wenn man in einem höheren Wagen trohnt, dann stören einen die anderen Lichter eben weniger, so vermute ich, die meisten denken darüber gar nicht nach. Genauso wenig wie über die eigene Einstellung (der Lichter), die oft zu hoch eingestellt sind (weil der Wagen beladen ist, oder oder oder).

Besonders bei Starkregen und Schneefall werden die Niederschlagspartikel so stark von den Abblendlichtern angestrahlt, dass sie einem wie weisse Zettelchen entgegenkommen und so die Augen schnell ermüden. So wird das Auto fahren bei Nacht und Nebel anstrengend und unangenehm. Ich muß mich oft stark konzentrieren. Der erhöhte Konzentrationsdruck verursacht, dass man - oft ohne es zu merken - weniger blinzelt und die Augen aufreißt, um aus den ungenauen visuellen Informationen die überlebenswichtigen herauszufiltern. Weniger Blinzeln führt dann zum Austrocknen der Augen, wenn dann noch die Heizung, Klimaanlage und Lüftung an ist ... oh je. Es juckt und tut weh.

Für mich habe ich eine Lösung gefunden, die es zumindest etwas abmildert und ich nicht mehr so genervt von den anderen Lichtern bin: Eine Brille mit gelben Gläsern. Sie mildern die Farbe Blau etwas ab, und so sind die Lichter nicht mehr ganz so anstrengend. Doch, direkt einen Warnhinweis hinterher: Duch dem Blaufilter wird das gesamte Blauspektrum des Lichtes gefiltert. Menschen in blauer Kleidung auf der Fahrbahn sind nicht mehr gut sichtbar.


Solltet ihr also richtig dolle Probleme bei Nacht haben, lasst euch lieber vom Augenarzt eine "richtige" Autofahrbrille verschreiben. Diese filtern besser als eine gelbe Sonnebrille, wie ich sie trage. Meine Gläser in der Brille (von Andy Wolf) sind zwar auch von Zeiss, dem weltweit größten Hersteller von optischen Instrumenten, doch eben keine Autofahrgläser.

Bei Zeiss hat man eine spezielle Beschichtung für Brillengläser entwickelt, die den Blauanteil des durchfallenden Lichtes auf ein Minimum reduziert, ohne dass es zu einem Ausfall des Blau-Sehens kommt. Die Brillengläser nennen sich DriveSafe und sie führen zu einer gefühlten Reduktion der Blendung von etwa 50-70%. WOW! Zeiss sind natürlich nicht die Einzigen die so eine Option anbieten, ihr müsst also nur das Beste für euch finden. Da die Gläser keine Färbung aufweisen, sind Brillen mit solchen Gläsern auch für alle anderen Alltagssituationen nutzbar.

Zurück zu meiner Brille, ich bin happy, denn wenn es dämmert, dann werde ich nun nicht mehr so doll geblendet. 😎

Dienstag, Oktober 15, 2019

Juist – jut zu jeder Jahreszeit. Mein Place to be: Der Juister Hof

Dienstag, Oktober 15, 2019 0
Juist – jut zu jeder Jahreszeit. Mein Place to be: Der Juister Hof
Na, habt ihr schon Pläne für Silvester? Ihr denkt es ist zu früh sich darum zu kümmern, ihr wollt lieber spontan schauen, wo ihr eine gute Party findet? Vollkommen ok, doch es gibt eben auch die Anderen. Mich zum Beispiel. Ich verbringe seit mittlerweile vier Jahren mein Silvester auf Juist im Juister Hof. Juist? Wo ist das denn? Kann man da nicht nur im Sommer hin? Ist das die Insel wo keine Autos fahren? Ja und Nein. Ich war noch nie im Sommer auf der ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer, doch hab mir erzählen lassen es ist herrlich. Ich bin auch im Winter von Meer und Strand angetan. 

Der Juister Hof - mein place to be.
Silvester - Menü und Party
Bei Ostwindlagen ist oftmals mit extremen Niedrigwasserständen an der Nordseeküste zu rechnen, da das Wasser durch den Wind angetrieben stärker als normal abläuft. Im Wattenmeer kann sich der Wasserstand permanent um ca. 1 cm pro Minute verändern. Ab einem vorhergesagten Wasserstand unter dem normalen Niedrigwasserstand (MNW) kann der Fährverkehr aus Sicherheitsgründen vorübergehend eingeschränkt oder ausgesetzt werden, da eine sichere und verzögerungsfreie Fahrt über die seichten Stellen in den Fahrwassern gefährdet sein kann.


Juist liegt zwischen Borkum und Norderney und ist im Norden Deutschlands nicht ganz so bekannt, wie in NRW. Was wohl auch an der Entfernung liegt. Und ja genau, die Insel ist Autofrei. Vor der Fähre gibt es einen großen Parkplatz, auf dem alle Autos während der eigenen Inselzeit stehenbleiben. Von hier aus wird das Gepäck zur Fähre gebracht und in den kleinen Wagen überfahren – was immer ein lustiges Gepäcksuchen auf der "anderen Seite" beinhaltet.

Auf der Insel dann haben nur die Feuerwehr und die Ärtzte ein Auto – ansonsten wird hier alles mit Pferdekutschen oder dem Fahrrad erledigt. Auch der Bürgermeister und die Polizistin erledigen alles mit dem Rad. Und wenn jemand die Entfernung von 17 Kilometern vom Westen in den Osten nicht zu Fuß machen möchte, wenn Getränke ausgeliefert werden oder große schwere Koffer zum Hotel müssen, dann kommen die Pferdekutschen zum Einsatz.

Es ist die Längste, doch nicht die breiteste der ostfriesischen Inseln. Die maximale Breite beträgt 900 Meter, die minimale nur 500 Meter. Mir erleichterte es beim ersten Aufenthalt die Orientierung und alles fühlt sich irgendwie noch kleiner an – das gefällt mir.


Die Lage meines Aufenthaltsortes, dem Hotels Juister Hof, gefällt mir auch außerordentlich gut, denn das 4-Sterne Hotel liegt in der Sackgasse der Promenade, direkt am Juister Strand. Hier ist eigentlich alles nah und durch die Randlage des Hauses hat man seine Ruhe - herrlich. Das Haus hat "nur" 38 Komfort-Appartements und -Suiten, nach zwei Tagen kennen sich demnach auch alle Gäste. Fast alle Zimmer haben einen Balkon und durch die Größen von 32-48 qm (die Penthouse-Suiten unter dem Dach hat über 70 qm!!!) fühlt man sich wie in seiner eigenen Wohnung - vielleicht auch durch die im Zimmer versteckte Küchenzeile. Doch was es hier ganz besonders schön macht, ist die Aufmerksamkeit des Personals. Sie merken sich Dinge, an die ich mich selbst fast nicht mehr erinnere und genau das macht es hier so persönlich, ohne aufdringlich sein zu wollen. 

Im Juister Hof gibt es Meer- oder Dünenblick und einen ziemlich kurzen Weg zum Strand.
 
Ein weiteres Highlight ist Chris Hoppe – der Hotelchef ist definitiv eine Erwähnung wert, denn er ist einer der jüngsten Hoteldirektoren, die sich in Deutschland finden lassen. 2016 kam er vom Festland auf die Insel und hat das Hotel übernommen und das ein bißchen eingestaubte Image nach und nach modernisiert. Damit meine ich nicht etwa die Einrichtung, sondern die Ausrichtung. Mit seinem Weitblick hat er das Hotel so nachhaltig gestaltet, wie möglich. Müll ist auf Inseln ja generell ein Problem und so hat er die Neuerungen vor allem mit Sicht auf die Gesellschaft der Insel und für die Natur verändert. Das Langschläfer Frühstücksbuffet (bis 11.30Uhr) ist mittlerweile Verpackungsfrei – beim Essen im hauseigenen Restaurant ist das natürlich eh klar.

Jeden Morgen gibt es eine persönlich gestaltete Juist-Zeitung.
Am Nachmittag Süppchen, original ostfriesische Tee Tied (Teezeit-) und Kaffeespezialitäten.
Nicht auf der Menü-Karte im Angebot, doch gar kein Problem auch alles "vegan" zu bekommen.

Mittlerweile sind auch immer mehr Hotels auf Juist Unterstützer des Slowfood. Im Restaurant des Romantikhotel Achterdiek (Danzers) bekommt man Slowfood mit Produkten aus der Region auf ganz hohem Niveau.

Zurück zur Natur, ab der ersten Etage genießt man dank unverbauter Natur den Meerblick mit meist traumhaften Sonnenuntergänge. Um die Silvesterzeit ist das Wetter in den letzten Jahren oft eher nebelig und verregnet gewesen, doch ich habe Bilder gesehen! Es muß stimmen. Hehe. Und wenn man kalt und nass nach Haus (also ins Hotel) kommt, kann man sich hier immernoch im Saunabereich entspannen. Und den Whirpools. Und alles wieder von vorn beginnen.
Der Meerblick aus dem Juister Hof ab Etage 1


Also, was kann man auf Juist tun? Ich liebe es durch die kleinen Gässchen zu spazieren und immer wieder neue Ecken zu entdecken - liebevoll gestaltete Gärten, kleine ostfrisiesche Eigenarten, großartige Backwaren oder inseleigene Töpferkunst. Wer mag, kann natürlich nach ausgiebigen Strandwanderungen oder Radtouren auch noch in das Nationalparkhaus, das Küstenmuseum, das Kutschenmuseum oder den Wasserturm gehen und ganz viel lernen.

Ich möchte bei meinem nächsten Aufenthalt gern eine Wattwanderung machen um den vielfältigen Lebensraum von Wattwürmern kennenzulernen. Außerdem in die legändere Domäne Bill. Im letzten Jahr waren die Besitzer zum ersten mal seit Jahren selbst im Urlaub und in dem Jahr davor war der Gegenwind zu stark und wir sind schon vorher in der Domäne Loog eingekehrt um ein Rosinenbrot zu essen. Da sich die Geschichten über die Domäne Bill allerdings einzigartig anhören, MUSS ich da selbst mal hin.

Solltet ihr an Silvester auf der Insel sein, könnt ihr natürlich auch beim anbaden mitmachen, nix für mich, doch es sieht aus, als würde es vielen Teilnehmern eine Menge Spaß bereiten. Außerdem gibt es ein Kino, was bis heute den legänderen Charme des Kinos behalten hat. Es ist meist gefüllt bis auf den letzten Platz und sogar Felix durfte mit und vom Boden aus zuhören. Klingt doch alles super, oder? Es gibt auch noch ein Meerwassererlebnisbad in dem man wettergeschützt im 30°C warmen Meerwasser entspannen kann UND gleichzeitig die Aussicht auf die Nordsee genießen kann. Womit würdet ihr anfangen?

Ob der trockenen Rosinenstulle in der Domäne Loog war ich dann doch etwas skeptisch
Einmal alles bitte bei der Bäckerei Remmers
Diesen Kinoabend werde ich wohl nie vergessen. Ich war nie in einem Kino mit besserer Stimmung. Urlaubsentspannung eben.

Ihr habt an Silvester schon etwas vor und wollt Juist trotzdem kennenlernen?
Wie wäre es im Frühjahr? Da veranstaltet die Insel jedes Jahr eine Gesundheitswoche. Es gibt viele Vorträgen und Kursen zur seelischen und körperlichen Gesundheit. Im Bio Hotel Annatur und im dazugehörigen Zauberbrunnen gibt es zum Beispiel tolle Angebote mit rein biologischen Wirkstoffen von Kosmetik bis Yoga. Und natürlich nicht zu vergessen: Die Thalasso Anwendungen im TöwerVital. Von diesen habe ich nun schon so oft gehört, dass ich mir für diesen Winter-Urlaub selbst einen Termin machen werde.
 
Der Sanddorn auf Juist ist berühmt. Denn mit ihm lässt sich allerlei anstellen.
Marmelade, Schnaps, Cremes ...

Da mittlerweile auch immer mehr Gäste mit Hund ankommen, interessiert euch bestimmt noch, wie das im Juister Hof geregelt ist, oder? Sie sind willkommen, die "Hundezimmer" befinden sich alle im Erdgeschoß und es gibt nicht nur für Zweibeiner ein Bett, sondern auch für die Vierbeiner einen gemütlichen Liegeplatz, Näpfe, Hundedecke, Handtücher und einen Willkommensgruß (Felix LIEBT die Kekse).

Gegen den juckenden Sand gibt es vor und hinter dem Haus Hundeduschen, so muß der Schmutz erst gar nicht im Zimmer verteilt werden. In das Restaurant selbst darf der Hund beim Frühstück nicht (wegen dem offenen Frühstücksbuffet), beim Abendessen ist es möglich ihn mitzunehmen. Aus Rücksicht vor den anderen Gästen gibt es dafür einen extra Bereich – so sind hier alle zufrieden.

Pro Hund und Tag berechnet das Strandhotel Juister Hof 15 Euro. Und auf der Insel an sich? So lange ihr euch hier an die Leinenpflicht haltet, sind alle sehr nett zu Hunden. Der Hundestrand befindet sich vom Juister Hof aus ca. 20 Minuten in Richtung Osten. Es gibt sogar einen Hundeübungsplatz. Den möchte ich in diesem Jahr auch mal besuchen, nun muß ich nur noch rausfinden, ob dann auch Trainer vor Ort sind. 

Beach-Baywatch-Beau
Mittlerweile habe ich verstanden, was der Spruch mit dem schlechten Wetter und der schlechten Kleidung bedeutet.
Ich bin so dankbar für meine Outdoor-Kleidung von Craghoppers und Tenson.
Eine gefütterte Thermoleggins ist im Winter der Hit!

Alles in allem kann ich sowohl die Insel, als auch das Hotel nur empfehlen. Ich zähle schon jetzt die Tage, bis ich mich mit der Fähre wieder auf den Weg machen kann. Ihr könnt auch mit dem Flugzeug anreisen, der Flug dauert nur ein paar Minuten. Ich bevorzuge die Fähre, nicht nur wegen dem nachhaltigen Fußabdruck, sondern auch um die ganzen Miturlauber schon mal zu sehen. Zudem entschleunigt die Fahrt auch und so ein Fährenkaffee - wer möchte auf den schon verzichten? ☕😀

Mein warmer Wintermantel ist von Craghoppers.

Danke für den wie immer schönen Aufenthalt an

Strandhotel Juister Hof ****
Strandpromenade 2
26571 Juist
Deutschland


Montag, Oktober 14, 2019

Tauschen statt Kaufen: S.W.A.P. – Shopping Without Any Payment mit FREITAG Taschen

Montag, Oktober 14, 2019 0
Tauschen statt Kaufen: S.W.A.P. –  Shopping Without Any Payment mit FREITAG Taschen

Das ich ein kleiner großer Fan der Firma FREITAG bin, dürfte kein Geheimnis mehr sein – ich liebe meinen großen wasserfesten Rucksack, genauso wie meine kleine Handtasche mit Geheimtasche und auch deren Klamotten. Das Konzept des Schweizer Labels ist Recycling. Ihre Taschen bestehen aus ehemaligen LKW Planen, was bedeutet, keine Tasche gleicht der Anderen, jedes Stück Plane ist ja anders. 

Nun sind diese Taschen kein Schnapper, doch ewiglange gut und weil es ja nix bringt, wenn man die Tasche im Schrak hat, doch eigentlich gern eine Andere hätte, haben sie jetzt eine Tauschbörse aufgemacht, die es möglich macht zu tauschen:

S.W.A.P. –  Shopping Without Any Payment 

Fotocredit: Fabian Hugo

Alle FREITAG Taschenbesitzer*innen können ab sofort ihr altes Unikat ohne Drama mit gutem Gewissen loswerden und es, ohne dafür gutes Geld auszugeben, gegen ein (für sie) neues Modell eintauschen. 
Damit man unter all den ganz verschiedenen Taschenunikaten möglichst schnell seinen neuen Liebling findet, hat FREITAG bei der Schnell-Dating-App Tinder rein- und abgeschaut: Wer ein Bild seiner Tasche auf S.W.A.P. hochlädt, kriegt die Unikate der anderen zu sehen. Was nicht gefällt, wischt man nach links, und die Taschen, die man haben will, nach rechts. Und wenn’s dann zu einem Match kommt, also das Tascheninteresse auf Gegenseitigkeit beruht, können die Übergabeverhandlungen beginnen. Wie und wo und ob überhaupt ein Tausch tatsächlich zustande kommt, überlässt FREITAG ganz den Tauschenden. Die Taschenmacher freuen sich, dass sie mit einem Match gleich zwei neue, tragfähige Taschenbeziehungen begründen können, und wünschen allen einen nie endenden Tauschrausch.  

Hier geht es zum direkten Zugang des Tauschkreis: www.freitag.ch/swap

 
Dieses Taschenmodell ist übrigens auch nicht mein Eigen. Ich leihe sie immer aus, wenn ich in 25hours Hotels zu Gast bin. In den Häusern ist es nämlich möglich sich diesen Shopper vom Zimmer für den Stadtbummel oder Co mitzunehmen. Die Bilder sind in Köln am Weiher entstanden und ich war etwas traurig, als ich die Tasche dann wieder auf dem Zimmer zurücklassen musste. Vielleicht suche ich mir also genau dieses Modell via S.W.A.P. aus? Bleibt nur noch die Frage, von welcher meiner Freitags Taschen ich mich dafür trennen kann ... 😏


Sonntag, Oktober 13, 2019

Für 25 Stunden in München – im 25hours Hotel The Royal Bavarian

Sonntag, Oktober 13, 2019 0
Für 25 Stunden in München – im 25hours Hotel The Royal Bavarian
Der Weg ist das Ziel, doch lange Wege sind auch ein wenig anstrengend. Auch neun Stunden Bahnfahrt gehen nicht spurlos an einem vorrüber – vor allem wenn die ganze Zeit der Hund wegen Reiseangst auf dem eigenen Schoß sitzt. Also habe ich nach der Ankunft in München erstmal einen Stop eingelegt. Nach knapp 800 Kilometern habe ich eine Nacht im 25hours 'The Royal Bavarian' verbracht.

 
Die Namen der 165 Zimmer in fünf unterschiedlichen Kategorien klingen geschichtsträchtig: Kleine Dienstbotenkammer, Dienstbotenkammer, Herrschaftszimmer, Adelsgemach, Schwanen- und Pfauen-Suite. Und genau das, hat die bayrische Ausgabe des 25hours Hotels auch zu bieten: Das The Royal Bavarian kokettiert mit dem Spirit eines guten alten Grand Hotels und erzählt auch die Geschichte des Gebäudes, das ehemalige kaiserliche Post- und Telegrafenamt am zentralen Bahnhofplatz, weiter.

In diesem prunkvollen Gebäude am Bahnhofplatz 1 treffen sich heute Reisende und Stadterkunder. Genau dort, wo München rau, urban und wild pulsiert – im Zentrum der Stadt.



Die Zimmer sind Rückzugsorte mit unterschiedlich inspirierten Welten. Ich hatte Glück und bekam vor Ort ein Upgrate in ein Adelsgemach. Schaut euch nur dieses Bett an, da bleibt man doch gern mal länger liegen:



Ich liebe die Details des "Zeitungsnetzes" oder den Schuhspanner als Klopapierhalter - hier wurde offensichtlich nicht nur nach Gebrauch eingerichtet. Ich glaube, dass geht in 25hours Häusern auch gar nicht, denn sie werden von Andrea Kraft-Hammerschall und Armin Fischer vom Augsburger Designstudio Dreimeta quasi kuratiert.

Seit 2002 arbeiten sie mit den 25hours Hotels zusammen und schaffen es dabei immer wieder Lokalkolorit mit feinsinnigen Kuriositäten zu verbinden. Armin Fischer erzählt in der COMPANION: " (...) Die Geschichte sollte den Ort und auch die Werte des jeweiligen Kunden widerspiegeln. Das Design muss letztlich zur Geschichte passen und wenn die Story stimmt, können alle weiteren Schritte abgeleitet werden. Sie ist quasi der rote Faden für alles, was kommt, sei es Form, Farbe oder Materialien. Details sind beim Geschichtenerzählen sehr wichtig. Sie sind die Seele des Projekts."





Durch die zentrale Lage hat man hier den Vorteil, man erreicht schnell viele der schönen historischen Orte, die es in München gibt. Die Gassirunde zum Neprunbrunnen ist z.B. nur drei Minuten entfernt. Die Glyptothek weniger als 1 km und es sind ca. 11 Gehminuten bis zum Königsplatz. Nur 1,6 km vom Sendlinger Tor, 1,7 km von der Asamkirche und 2,1 km vom Marienplatz entfernt. Wenn das mal nicht zentral ist.


Im Hotel kann man an unterschiedlichen Orten entspannen, essen, quatchen, genießen. Das Neni hat mittlerweile einen festen Platz in den 25hours Häusern und so findet sich auch in München ein Restaurante der Familie Molcho. Das Essen wird hier an langen Tafeln geteilt – so wird das Essen zu einer gemeinsame Aktivität.


Eines meiner All-Time-Favoriten Tiramisu. Es war so gut, dass ich bei der Abreise noch Eins in der Tupperdose mitgenommen habe und am nächsten Tag im Campingbus sehr glücklich darüber war.
Mein persönliches Designhighlight im wahrsten Sinne des Wortes ist die herrschaftliche Metalltreppe mit den Lichtkugeln. Sie verbindet das Erdgeschoß mit Eingang, Restaurante, Deli und Co mit der erste Etage auf der Rezeption, Shop und Bar gelegen sind, miteinander. 

Felix hat auch einen eigenen Ort im Hotelzimmer bekommen.
So etwas bekommt hier keine Katze 😻
Zumindest keine Hundekekse.



Danke an das 25hours für den schönen Tages-Aufenthalt - von hier aus konnte ich super in den Urlaub starten. Für euch fehlen jetzt nur noch die Fakten:

WLAN inklusive, Smart-TV, Minikühlschrank und Bluetooth-Lautsprecher. Die Suiten verfügen außerdem über einen Wohnbereich und eine Nespresso-Kaffeemaschine.  Die MINI-Leihwagen sind kostenlos und einen Fahrradverleih gibt es auch. Restaurant, Burger-Bar und Cocktail-Lounge sowie Fitnesscenter und Sauna. Außerdem sind Haustiere erlaubt.