Kathrynsky's

Dienstag, September 21, 2021

Aus Klein mach Groß - Rucksack oder Tasche, sie dabei zu haben ist alles.

Dienstag, September 21, 2021 0
Aus Klein mach Groß - Rucksack oder Tasche, sie dabei zu haben ist alles.

 
Das mir die Produkte von Freitag gefallen ist ja nix Neues. Die Idee Materialien nachhaltig in einem neuen Produkt zu nutzen, begeistert mich seit ich die Schweizer Marke kenne. Deswegen erzähle ich euch auch gern von dem neuesten Rucksack der aus gebrauchter LKW-Plane und einem Airbag entstanden ist. Die Airbags stammen aus B-Lager-Airbag-Materialien, die beim Qualitätstests knapp durchgefallen sind und dafür nun sinnvoll weiterverwendet werden.
 
Die Tasche F707 STRATOS rettet zwar keine Leben, doch wie oft habt ihr euch schon eine zusätzliche Tasche gewünscht, wenn ihr unterwegs seid? So rettet diese Tasche einem eben irgendwie doch den Tag.  Der Rucksack kann auch als Umhängetasche verwendet werden kann und sich bei Bedarf so schnell wie ein explodierender Airbag aus der Tasche entfalten. Tadaaaa.

 

Der Rucksack hat ein Hauptfach mit Reissverschluss und ist dank eines zusätzlichen Riemens auch als Umhängetasche tragbar -  es gibt hinter dem Rücken auch noch ein Reißverschlussfach für Wertsachen und andere Geheimnisse und ein verschließbares Außenfach unter der Tarp-Klappe.


Maße: 430 × 110 × 300 mm / Volumen: 18 Liter
Die B-Stock Airbags gibt es in den Originalfarben weiß, hellblau oder hellrosa.
Mir wurde der TaschenRucksack netterweise als PRSample zur Verfügung gestellt.
Hier kommt ihr direkt zur F707 Stratos.


Sonntag, August 15, 2021

Schlaue Worte und schöne Bilder von Matisse, Monet und Dear Sam

Sonntag, August 15, 2021 0
Schlaue Worte und schöne Bilder von Matisse, Monet und Dear Sam

 

Wie lange hängen Bilder bei euch im Durchschnitt und wie lange braucht es, bis ihr genau wisst, was wo hängen soll? Um diese Entscheidung etwas zu umgehen, habe ich Leisten, auf die ich meine Bilder stelle. Und eine Ecke, die mit Blumen und Bildern gefüllt ist - das ist auf den ersten Blick ein wildes Chaos und da nix so richtig seinen Platz hat, kann da auch bunt gewechselt werden. Bislang hingen dort Bilder vom Meer, die mein Fernweh etwas befriedigten. Doch nun konnte ich nicht widerstehen, ich habe mich in Bilder von Monet und Matisse verliebt.

Die Poster habe ich bei Dear Sam gefunden und habe sie dort auch direkt rahmen lassen. Das war so einfach, dass ich eigentlich nix anderes mehr machen möchte, wenn ich beim nächsten mal Bilder suche. Dort kann man die richtige Größe zum passenden Bild wählen und es gibt auch eine kleine Auswahl an Farben und Material.

Da dieser Beitrag in Zusammenarbeit mit Dear Sam entstanden ist und ihr auch etwas davon haben sollt - wenn ihr bis zum 27. August etwas dort ordert, gebt doch den discount code KSKY an und ihr bekommt auf alle Poster 35% Rabatt. 



Die Sonne, die Tierkreiszeichen, der Mond und überhaupt die Sterne - ich könnte stundenlang in der Nacht in der Hängematte in den Himmel starren. Was da eigentlich genau vor sich geht, kann ich mir ab sofort auf meinem neuen Bild ansehen. 🌞

Weniger bildlich, doch mit genauso viel Freuden erfüllt mich mein Druck von Matisse. Sind es Korallen, sind es Fossile, sind es Blumen? Sie erfreuen mich! 💖💜

Montag, August 02, 2021

Abenteuer Grünes Netz in Hamburg. Für mehr Entschleunigung hilft Spazierengehen und flanierend die Stadt entdecken.

Montag, August 02, 2021 0
Abenteuer Grünes Netz in Hamburg. Für mehr Entschleunigung hilft Spazierengehen und flanierend die Stadt entdecken.

Für mehr Entschleunigung und weniger SchnellSCHNELLschnell hilft mir Spazierengehen. Durch den Hund muß ich mehrmals täglich laufen. Mal kürzer, oft länger, mit und ohne Ziel; zur Erholung, zur Besinnung und Sammlung. Auf jeden Fall für ein bisschen Durchzug im Kopf und für weniger visuelle und akustische Flut und Macht.

„Flanieren ist eine Art Lektüre der Stadt, wobei Menschengesichter, Auslagen, Schaufenster, Caféterrassen, Bahnen, Autos, Bäume zu lauter gleichberechtigten Buchstaben werden, die zusammen Worte, Sätze und Seiten eines immer neuen Buches ergeben.“ 

-> so Hessel in seinem Buch „Spazieren in Berlin“ aus dem Jahre 1929


Neu ist Spazierengehen, Flanieren, nicht - zu Beginn des 19.ten Jahrhunderts war es sogar recht populär um seine Umgebung zu erkunden und im Anschluß anderen Menschen davon zu berichten (der Flaneur bei Wikipedia). Spazierengehen ist die natürlichste Art, eine Landschaft oder Stadt zu entdecken und mit der Wanderkarte "Abenteuer Grünes Netz", kann man vielseitig und spannend das Grüne Netz Hamburgs erkunden. 


Zentrale Bestandteile sind die zwei Grünen Ringe
und die zwölf Landschaftsachsen

Am ersten Grünen Ring führen alle zwölf Strecken strahlenförmig von der inneren Stadt bis an die Stadtränder. Der 1. Grüne Ring verläuft auf dem ehemaligen Wallring in etwa einem Kilometer Entfernung um das Rathaus herum. Es geht durch grüne aber auch städtisch geprägte Räume bis zum 2. Grünen Ring. Dieser verbindet die großen Parkanlagen und Parkfriedhöfe Hamburgs miteinander und hat eine Länge von knapp 100 Kilometern.  Und dann geht es hinaus in die großzügigen Landschaftsräume am Standrand. Entlang an Flüssen, durch beliebte Parks, kleine Naturparadiese und bunte Quartiere - darüber hinaus gibt es noch viele kleine Überraschungen entlang des Weges.


Durch dieses Grüne Netz wird die Stadt gegliedert und es entstehen Verbindungen in die Landschaften am Stadtrand. Klingt alles so, als würde es sich lohnen spazieren zu gehen, oder? Warum nicht vor der eigenen Haustür loslegen, anstatt mit dem Auto in den Wald oder die Berge zu fahren? 


So kommt ihr an eure Wanderkarte: 
 

Die Wanderkarte und die dazugehörigen GPX-Routingdaten könnt ihr auf der Seite hamburg.de/gruenes-netz herunterladen. Die gedruckte Exemplare liegen in allen Hamburger Bücherhallen, den Kundenzentren der Bezirksämter, im Foyer der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft sowie in zahlreichen Kunst-, Kultur- und Sozialeinrichtungen aus. 

 

Randnotiz: Wenn ihr ohne Kopfhörer und Mobiltelefon unterwegs sind und einfach mal in der Gegend umherschaut, weil wir ja nun alle flanieren um unsere Umgebung kennenzulernen, da fällt uns nun auch auf, dass es da ein paar Orte gibt, an denen die Menschen richtig angestrengt aussehen. Das sind Orte wie Kreuzungen, Hauptstraßen, laute Tunnel, vierspurige Straßen zwischen Wohn- oder Geschäftspassagen ... dies sind keine Orte zur Entspannung! Zumindest im Moment noch nicht. Wo wir nun selbst Fußgänger sind, sehen wir, es funktioniert nicht für alle Teilnehmer. Also warum räumen wir den Autos so viel Platz ein? Autofreie Städte, mehr Radwege und Möglichkeiten seinen Raum wiederzubekommen - das ist auch alles ein Teil von einem funktionierenden System, für das wir alle etwas tun müssen.

🌳 🏃🌲

Montag, Juli 05, 2021

Musik gegen die Einsamkeit - Grammophon Jazzband

Montag, Juli 05, 2021 0
Musik gegen die Einsamkeit - Grammophon Jazzband


 „Musik gegen die Einsamkeit“, so heißt die neue Idee der Grammophon Jazzband. Nora Becker, Felix Hoffmann, Nicolas Börger und Jan Niemeyer waren nicht die Einzigen, die in der Krise darauf verzichten mussten ihre Großeltern zu sehen. Ihr neues Programm richtet sich vor allem an Menschen die sich während dieser Kack Corona-Krise einsam gefühlt haben. Eigentlich also an uns alle, doch im Besonderen an die älteren Menschen, die alleine in Pflege- und Altenheimen sahsen. 

Um die Lieder auszuwählen, haben sie in alten Plattenkisten gewühlt und Lieder aus den 20/30/40er Jahren ausgewählt und sie in ihr ganz eigenes Grammophon Gewand gekleidet. Die erste Performance dazu gab es live via YouTube und wurde in über 20 Pflege- und Altenheimen gestreamed. Ich habe ordentlich mitgeswinged und hoffe, so sah es überall bei den Zuschauern aus.

 Genießt es:


Mehr zur Grammophon Jazzband findet ihr
HIER


Freitag, Juni 11, 2021

DO GOOD, LOOK GOOD, FEEL AMAZINGY - die Beauty Box No.III

Freitag, Juni 11, 2021 0
DO GOOD, LOOK GOOD, FEEL AMAZINGY - die Beauty Box No.III
Die großartige Box vom Amazingy kommt in diesem Jahr schon zum dritten Mal raus. Solltet ihr die Box oder gar Amazingy noch nicht kennen, das Portal von Floris und Ingy van Onna setzt regelmäßig Maßstäbe, wenn es um beispiellose Kosmetik-Juwelen geht. Wenn ihr nachhaltige Kosmetik sucht, werdet ihr dort nicht nur bestimmt fündig, sondern auch gut beraten. Online (weil interaktiven Online-Plattform), wie auch offline im Store in Berlin.  
 
Neben dieser Plattform, die viel mehr als nur ein Store ist, gibt es auch immer wieder Charity Projekte. Und in diesem Jahr eben schon zum dritten Mal in Folge die “Do Good, Look Good, Feel Amazingy” — Beauty Charity Box. Sie erscheint am 21. Juni! Der Kostenpunkt der Box liegt bei 149 Euro, der Produktwert beläuft sich allerdings auf ca. 500 Euro.  

Sie beinhaltet natürlich wieder viele schöne Produkte und es gibt neue Produkte und auch Brands zu entdecken. Dabei sind zum Beispiel die Deko-Marke Rituelle de Fille aus LA, die in Deutschland bisher nur bei Amazingy erhältlich ist. Das dänische Label M Picaut Skincare, Kahina Giving Beauty aus New York, FYI Cosmetics aus Berlin - RMS Beauty, De Lilou, Kjaer Weis, Rahua, Innersense Beauty, Mádara Cosmetics, We Love The Planet, FINE, Susanne Kaufmann, Pai Skincare, ILIA Beauty. Und und und ...  
 

 

In den letzten Jahren war die Box immer ziemlich schnell ausverkauft, ihr solltet euch, wenn ihr sie wollt, das Datum abspeichern. Es gibt genau 250 Stück und pro verkaufter Box pflanzt Amazingy 10 Bäume. In diesem Jahr soll der Verkaufsrekord von vier Stunden nämlich unterschritten und die Spendensumme auf €25.000 erhöht werden! Mit der Box machen Floris und Ingy nämlich keinerlei Gewinn, sondern unterstützen damit zwei Charity Organisationen: Die Berliner Organisationen International Women Space (feministische, antirassistische politische Gruppe) & Lasst die Tiere leben werden sich freuen können!
 

Dienstag, Juni 08, 2021

Einfach einschlafen - wie geht das? Mir hilft die sleep.ink Schlafessenz.

Dienstag, Juni 08, 2021 0
Einfach einschlafen - wie geht das? Mir hilft die sleep.ink Schlafessenz.

 

 
In der sechsten Klasse hat mein Klassenlehrer angefangen uns mit den täglichen Zeiten der Sonnen- und Mondauf- und untergänge, Planeten die aktuell am Himmel stehen und mehr Zusammenhängen der Astrologie, zu versorgen. Vier Jahre lange habe ich diese Infos jeden Morgen aufgeschrieben. Damit war mein Interesse an Astronomie gelegt. Ich mag, dass sich immer mehr Menschen für diese Zusammenhänge interessieren und die Astrologie (nicht die Horoskope der Magazine) für sie persönlich wichtiger wird. Das der Mond Auswirkungen auf uns hat, bestreiten nur wenige, schließlich gibt es ja sogar Ebbe und Flut. Der Mond bringt ganze Ozeane in Bewegung. Viele Menschen trauen ihm deshalb auch Einfluss auf ihren Körper und ihr Befinden zu. Und neben dem Mond gibt es ja noch viel mehr im Universum. Es ist nur eben nicht für uns sichtbar. 

Wie schlaft ihr bei Vollmond? Ich persönlich sehr gut, doch ich kenne viele in meiner Umgebung, die sich dann die Nächte durchs Bett wälzen ohne es zu wollen. Was mich nicht gut schlafen lässt sind Umstellungen. Die erste Zeit im Home Office bin ich überhaupt nicht gut eingeschlafen. So viele Gedanken und Informationen die eher neue Gedankenwelten eröffnet, als mich zur Ruhe kommen ließen. Geholfen und erleichtert hat mir dabei der sleep.ink Tee. Davon habe ich euch ja HIER schon berichtet.
 
Nun haben sie etwas Neues, was ich mir seit ein paar Wochen ab und zu als Pinnchen 30 Minuten vor dem einschlafen genehmige, die sleep.ink Schlafessenz. Denn, irgendwann kam dann in dieser verrückten Zeit dann doch ein Rhythmus. Ich brauche es nicht jeden Abend, doch im Moment, mit den Nebenwirkungen von Impfung und den Auswirkungen des Heuschnupfens fällt mir das Einschlafen nicht so leicht. 

 

 

Merke ich, ich bin aufgewühlt oder mir geht es nicht so gut, genehmige ich mir noch vor dem abendlichen Zähneputzen und fertigmachen etwa 200ml  der Essenz in Wasser (Tee oder sonstigen Lieblingsgetränk geht auch). Das darin enthaltene Melatonin fördert den gesunden Schlaf. Ich nehme es nur ab und zu, ihr braucht euch also um Abhängigkeiten keine Sorgen machen.


Die Fakten:
- 60 Nächte guter Schlaf in nur einer Flasche
- sleep.ink Rezeptur in hochkonzentrierter Form
- Macht jedes Getränk ohne Aufwand zum wirksamen Schlafdrink
- Flexible Dosierung
- Nachhaltigere Verpackung
- Geprüftes und zertifiziertes Nahrungsergänzungsmittel
- Keine Nebenwirkungen, keine Abhängigkeit oder Gewöhnung
- es kostet 90€

 

DAS BESTE ZUM SCHLUß:
Ihr bekommt 15% auf das ganze Sortiment, wenn ich den Gutscheincode kathrynsky15 angebt.
💙 Schlaft gut! 💙

Montag, April 12, 2021

exactitudes - eine Kunstausstellung. Und die Frage, bin ich im Kollektiv alleine oder gemeinsam?

Montag, April 12, 2021 0
exactitudes - eine Kunstausstellung. Und die Frage, bin ich im Kollektiv alleine oder gemeinsam?

 

Den Wunsches nach Einzigartigkeit verspürt Jede/r in sich. Und dann ist da noch der Wunsch nach Anerkennung. Auf der Suche nach der eigenen Profilierung wird es uns heutzutage schwergemacht, denn was gehört alles zu unserem GANZEN? Lässt unserer Gesellschaft Stärken, Schwächen und Qualifikationen gleichermaßen zu? Profilieren wir uns mit unseren Stärken, um aus der Masse herauszustechen und Vorurteilen entgegenzuwirken? Es ist para­dox, doch wir glei­chen uns vor allem in dem Bemü­hen, ein­zig­ar­tig zu sein. Aus einem Indi­vi­dua­list wird am Ende eine Grup­pe von Indi­vi­dua­lis­ten. Dies wurde nun bei dem Kunstprojekt exactitudes auf schönste Weise dokumentiert. Auf anschauliche Weise bekommen wir bei der Betrachtung den Wider­spruch von Indi­vi­dua­li­tät und Uni­for­mi­tät aufgezeigt.  



Seit 1994 lichten der Foto­graf Ari Vers­lu­is und die Pro­fi­le­rin Ellie Uyt­ten­broek die Dress­codes ver­schie­de­ner sozia­ler Grup­pen ab. Für dieses Kunstprojekt wurden alle Menschen in ihren Ori­gi­nal-Out­fits gezeigt. Wenn man die Gruppen gemeinsam betrachtet, macht es also keinen Sinn sich Mühe zu geben, damit man doch als Individum wahrgenommen wird. Modische Positionierung scheint ver­geb­lich. Oder? Fühlt ihr euch nicht mehr so allein, wenn ihr euch wiederfindet?

Noch mehr Bilder und Gruppen findet ihr in der exactitudes/collectie/


Montag, März 22, 2021

Tag des Wassers. Wert des Wassers. Plus Regen - und Wasserverbrauchtipps.

Montag, März 22, 2021 0
Tag des Wassers. Wert des Wassers. Plus Regen - und Wasserverbrauchtipps.

 

Treffen Wolken auf kalte Luft, kondensieren kleine Wassertröpfchen und bilden Regen, Schnee oder Hagel. So gelangt das Wasser zurück auf die Erde. Zurück, weil das Wasser ja aus den Meeren, Flüsse und Seen, aus Teichen, Tümpeln und sonstigen Gewässern verdunstet ist. Je wärmer, desto schneller verdunstet Wasser.


Heute, am Tag des Wassers, sollten wir uns noch bewusster machen, wie dankbar wir in unseren Breitengraden sein dürfen, dass wir noch keine allzu großen Sorgen bei der Versorgung haben - für uns und die Natur. In den vergangenen Sommern wurde Wasserknappheit trotzdem etwas präsenter, denn es gab auch in deutschen Regionen extreme Trockenphasen, so dass die Wassernutzung reglementiert werden musste (Beispiel: -> Die Trinkwasserversorgung, in der Gemeinde Lauenau nahe Hannover in Niedersachsen 2020).
Auch in Regionen, in denen größere Flüsse für die Wasserversorgung zuständig sind und die  Trinkwassergewinnung gesichert ist, kann Trockenheit deutliche Spuren hinterlassen. Eine deutlich sichtbare Folge der Trockenheit der letzten Jahre ist an vielen Stellen im Stadtbild sichtbar: Das Baumsterben. Seit 2010 wurde in Düsseldorf z.B. in keinem einzigen Jahr die Niederschlagsmenge des langjährigen Mittels 1981 bis 2010 erreicht. So ist eine genaue Vorhersage für die kommenden Jahrzehnte aufgrund der immer häufiger werdenden Wetterextreme kaum möglich.

„Wasserverbrauch ist nichts schlechtes, sondern ein natürlicher Vorgang“, es kommt aber immer darauf an, wann, wo und wie viel Wasser aus der Natur entnommen wird.“ – WWF-Experte Martin Geiger.
 


Der Wert des Wassers - wir sollten ihn viel mehr schätzen. Dieser Wert setzt sich aus der Verfügbarkeit, und auch der Sauberkeit zusammen. Wir alle sollten die Grund- und Oberflächenwasser vor Verunreinigungen schützen. Denn die erforderlichen Grundwassersanierungen zur Wiederaufbereitung sind kostspielig und dauern Jahrzehnte. Trotzdem werden in Gewässern eine stetig wachsende Zahl unterschiedlichster Schadstoffe gefunden. Substanzen aus Feuerlöschschäumen, Medikamentenrückstände, Korrosionsschutzmittel, Düngemittel oder Pflanzenschutzmittel - die Liste an Stoffen, die auf unterschiedlichsten Wegen in unsere Gewässer gelangen, ist lang.


Diese Schadstoffe beinträchtigen Menschen, Pflanzen und Tiere. Uns alle also - obwohl wir es auf den ersten Blick nicht sehen. Nach einer 2009 veröffentlichten Studie der Umweltstiftung WWF hat Deutschland einen jährlichen Wasser-Fußabdruck von 159,5 Milliarden Kubikmeter – das ist mehr als das dreifache Volumen des Bodensees. Umgelegt auf die Einwohnerzahl hat damit jeder Deutsche einen täglichen Wasser-Fußabdruck von 5.288 Litern, was etwa 25 Badewannenfüllungen entspricht. 


Als Nichtraucherin kann ich Schmacht nicht nachempfinden, doch bei einer weggeworfenen Zigarette werde ich wütend, denn,  heute sollte doch jeder wissen, was Rauchen der Umwelt antut, wenn die Kippe auf die Straße geworfen werden. Weggeschnippte Zigarettenkippen sind weltweit das häufigste Abfallprodukt. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden 5,6 Billionen Zigaretten pro Jahr gequalmt. 5.600.000.000.000! Bis zu zwei Drittel der gerauchten Zigaretten werden auf den Boden geschmissen. Pro Jahr sind dies demnach zwischen 340 und 680.000 Tonnen Kippen – ein gigantischer Berg von toxischem Sondermüll.  Es geht dabei also um weit mehr als ein ästhetisches Problem. In Zigaretten sind etwa 7.000 Gifte enthaltenen. Unter anderem Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Und natürlich Nikotin. Nikotin ist ein Nervengift. Aus den Filtern ausgewaschen landet es letztendlich in Seen, in Flüssen und im Meer. Die Auswirkungen auf Wasserlebewesen reichen sind vielfach wissenschaftlich beschrieben und reichen von Genveränderungen bis zu Verhaltensänderungen und enden mit dem Tod. Aufgelöst in einem Liter Wasser, tötet eine einzige Zigarette nach nur vier Tagen Fische, wie Forscher der Universität San Diego gezeigt haben. In den Fischen können sich manche Gifte sogar ansammeln und kommen so in die Nahrungskette. - Btw: Kippen achtlos wegwerfen ist eine Ordnungswidrigkeit. Und bedeutet: Bußgeld. Das kann im Urlaub am Mittelmeer übrigens viel höher ausfallen als in Deutschland.

Btw: Kippen achtlos wegwerfen ist eine Ordnungswidrigkeit. Und bedeutet: Bußgeld. Das kann im Urlaub am Mittelmeer übrigens viel höher ausfallen als in Deutschland.

Infos via WWF

Hose und Jacke von Rain //  Stiefel von Hunter

 
All dies sind kathastrophale Meldungen, doch ich hoffe, ihr habt trotzdem Lust, wenn ihr es nicht schon eh tut, Wasser zu sparen. Tipps für weniger Wasserverbrauch findet ihr unter: 


SONNEEEEEEE

 
Danke für die Bilder liebe Kate.
 

Dienstag, Februar 09, 2021

Hört mal rein: Philipps Playlist – Musik für einen Weltraumspaziergang und noch mehr. Und der 75.te Geburtstag des Elbphilharmonie Orchesters

Dienstag, Februar 09, 2021 0
Hört mal rein: Philipps Playlist – Musik für einen Weltraumspaziergang und noch mehr. Und der 75.te Geburtstag des Elbphilharmonie Orchesters
Eigentlich wollte ich euch seit Dezember von dem Jubiläumskonzert zum 75. Geburtstag des NDR Elbphilharmonie Orchesters erzählen. Sie haben es ohne Gäste im Großen Saal der Elbphilharmonie in Hamburg eingespielt. Als Geburtstaggeschenk für uns können wir dies nicht nur online ansehen, sondern der NDR öffnet auch noch sein reichhaltige Archiv zu diesem Ensembles: Konzertmitschnitte aus der frühen Zeit unter Chefdirigent Hans Schmidt-Isserstedt sind erstmals öffentlich und kostenfrei zugänglich, ebenso Filme mit beeindruckenden und berührenden Bildern etwa zur Gründung des Orchesters vor 75 Jahren und wichtigen Tourneen des Ensembles.
 
Nach und nach werden weitere, zahlreiche, Filme und Video-Features zu unterschiedlichen Stationen und Persönlichkeiten der Orchestergeschichte, die immer auch Einblicke in das Geschehen hinter den Kulissen geben, folgen. Auf ndr.de/eo finden sich alle Beiträge, reinschauen lohnt sich definitv. Ihr könnt natürlich auch einfach in der eigenen neuen NDR EO App zuschauen.
 
Nun gibt es dort so viel zu sehen und hören, dass ich hoffe, ihr findet noch Zeit für den wirklich wundervollen Podcasts 'Philipps Playlist'. In jeder Folge nimmt NDR Moderator Philipp Schmid seine Hörer*innen mit auf eine kleine Gedankenreise: Er findet Musik für fantasievolle Major Tom-Momente und schafft dafür die passende Atmosphäre. Jede Woche gibt es eine neue handverlesene Playlists. Von Pop bis Klassik. Auf einen Roadtrip, ans Meer oder in den Weltraum. Aktuell können wir uns also auch bequem auf der eigenen Couch, beim kochen, spazierengehen oder im Bett einkuscheln und so lauschen und in Gedanken reisen. 


Photocredits: NDR

Zu den einzelnen Stücken jeder Folge improvisiert er am Klavier. Genau dies benötige ich gerade sehr doll und die Auszeit von Philipp tut gut um seine Gedanken in eine andere, neue, unbekannte Richtung schweifen zu lassen.

Wenn ihr auch entschwinden und lauschen mögt, ihr findet 'Philipps Playlist' auf NDR.de/playlist und in der ARD Audiothek zum Anhören und Download. Jeden Freitags um 8.00 Uhr erscheint eine neue Folge. Zum Beispiel zum Mond:

 

 

 

Freitag, Februar 05, 2021

Musiktipp: Hochrisikogebiet - Keine Band mit einem Lied

Freitag, Februar 05, 2021 3
Musiktipp: Hochrisikogebiet -  Keine Band mit einem Lied

 

Das Lied "Hochrisikogebiet" wurde seit dem Spätsommer bei Freunden im Wendland gespielt. Selbst getextet, eingesungen und musikalisch unterlegt bereitete es allen Besucher auf Abstand großen Spaß und einen Ohrwurm. Damit es nun auch Menschen im warmen Süden, hohen Norden oder tiefen Westen hören können, wurde im Januar 2021 dazu ein Video  gedreht. Alles in reiner Familienproduktion - man könnte es gar eine Art Lockdown-Bewältigungstherapie nennen.

Vielleicht bereitet es auch euch ein wenig Spaß:


Denn ob aller Ernsthaftigkeit die die Covid19 Pandemie verdient, sehnen sich gleichwohl manche Leute, nicht zuletzt Kinder und Jugendliche, in diesen Zeiten nach etwas Leichtigkeit und sind für drei Minuten Ablenkung dankbar. Ihnen ist dieses Lied gewidmet. Ich hoffe es erfreut euch auch.

 

Wollt ihr noch mehr? HIER findet ihr noch ein Highlight von Tina der Tänzerin in Rot 💕

Freitag, Dezember 11, 2020

Musiktipp: Antje Schomaker - Auf Augenhöhe

Freitag, Dezember 11, 2020 0
Musiktipp: Antje Schomaker - Auf Augenhöhe


Ich will dir nichts wegnehmen, obwohl du mir das nicht glaubst, doch können wir auch nicht weggehen, wenn du mir den Weg verbaust. Erklär es mir gerne, was ich schon weiß. Du willst ja nur helfen, ist ja nur nett gemeint. Ich nutz meine Stimme, du hörst nicht hin und wenn es zu spät ist wird gefragt "Warum hast du denn nichts gesagt?". Du sagst ich bin nur halb so groß und halb so laut. Immer nur halb so viel und halb so schlau. Immer nur halb so gut, egal was ich tue. Du siehst mich nicht, weil du nur nach unten blickst, obwohl ich neben dir stehe - auf Augenhöhe.

 

Ich laufe schon eine Weile auf diesem Weg, da liegen noch viele Steine, doch komme was wolle, ich werde nicht rückwärts gehen, bin nie so weit gekommen, wie ich mal geglaubt habe. Und du sagst, du meinst es ja nicht so, doch wäre das denn meine Aufgabe? Du sagst ich bin nur halb so groß und halb so viel, immer nur halb so gut, wenn ich was will bin ich nicht offensiv, sondern zu impulsiv. Du siehst mich nicht, weil du nur nach unten blickst, obwohl ich neben dir stehe - auf Augenhöhe.

 

Ich bin nicht allein mit dem was ich fühle, denn hinter mir stehen ganz schön viele. Und du sollst nur verstehen! Nur verstehen: Ich bin nicht halb so groß und halb so laut, ich bin nicht halb so viel und halb so schlau, ich bin genauso gut, ich bin genau wie du. Du kannst mich sehen, wenn du mich sehen willst, weil ich neben dir stehe - auf Augenhöhe!


 

Wer kennt diese Situation nicht? Mit dem Partner, Eltern, Arbeitgeber oder einem Freund? Gleichberechtigung zieht sich durch viele Bereiche und das Gefühl nicht gesehen zu werden, ist kein Schönes. Antje setzt sich schon lange für die Gleichberechtigung in allen Bereichen und besonders in der Musikindustrie ein - in ihrem neuesten Lied hören wir nicht nur sie, sondern 124 Frauen, die als Chor in dem Song mitgewirkt haben. Es gibt so viele gute Sängerinnen und doch, wenn wir uns die Zahlen anschauen, finden wir im TV, Radio, Playlisten und auch bei Festivals sage und schreibe 80% Männer. Dabei gibt es keinen Grund sich zu beschränken.

 

Mehr von Antje? Findet ihr HIER.

Montag, Oktober 12, 2020

Weinverkostung mit Cairanne auf der Hamburger Alster

Montag, Oktober 12, 2020 0
Weinverkostung mit Cairanne auf der Hamburger Alster

 
Wie trifft man sich aktuell sicher, schaut sich neue Produkte an und behält den Abstand bei? Das Informationsbüro Côtes du Rhône und deren Agentur ff.k haben sich zwecks der neuesten Weine etwas Tolles überlegt: Sie haben die Weinprobe kurzerhand aufs Wasser verlegt, in Zweier-Kanus ging es vom Isebek-Kanal zum Rondeel Teich. Dort wurden dann alle von einem Tretboot in der Mitte aus mit Wein versorgt. Stephanie Döring vom Weinladen St.Pauli hat vom Tretboot aus außerdem noch Infos zu den jeweiligen Weinen erzählt. Das war nicht nur unfassbar lecker und informativ, sondern auch eine ziemlich gute Idee. Wenn es in Hamburg warm genug ist, verbringt man die Zeit schließlich gern auf dem Wasser.
 
 
 
Wir probierten uns von Rotwein zu Weißwein, wobei ich meine eigene Meinung über Rotweine komplett revidieren musste. Die Cairanne Rotweine haben nämlich dank ihrer Charakteristik überhaupt nichts mit: "Nach einem Glas muß ich schlafen", zu tun. Sie waren gekühlt genau richtig für das heiße Wetter und machten Lust auf mehr. Stephanie wurde nicht müde all meine Laienfragen zu beantworten, erzählte viel Weinanbauwissen und verriet Infos und Geschichten zu den einzelnen Weingütern. Diese sind in der Region Cairanne nämlich noch oft in Familienbesitz und umfassen "nur" ein paar hundert Hektar mit Weinreben. 

Cairanne liegt rund 40 Kilometer nord-östlich von Avignon und seit 2016 sind sie offiziell anerkannter Cru der Côtes du Rhône und dort gibt es nur noch biologischen Weinanbau. Die AOC Cairanne umfasst rund 50 unabhängige Kellereien sowie sieben Kooperativen. Dort werden zu 96% Rot- und zu 4 % Weißweine erzeugt. Die Hauptrebsorte bei den Roten ist Grenache, dazu kommen kleinere Teile Syrah (Shiraz), Mourvèdre und Carignan, aus denen die Winzer dann die Cuvées komponieren.  Bei den weißen Rebsorten dominieren die Sorten Clairette, weißer Grenache und Roussanne.
 
Infos zu den Weinen und Anbaugebieten, die ich spannend fand:
 
Von den Weinbergen von Les Hautes Rives, blickt man von den Klippen aus über den Fluss Aygues. Das hügelige Terroir liegt in 200 m Höhe und mit diesem Panorama werden die Trauben hier von Hand gepflückt und dann in Edelstahlbehältern und Betontanks vinifiziert, damit die ursprüngliche Fruchtigkeit und Eleganz erhalten bleibt.
 
Meine Nummer Zwei des Nachmittags war der Rotwein Domaine des Amandiers Vieilles Vignes 2019. Der Familienbetrieb befindet sich auf sieben Hekar im charmanten Kunsthandwerks- und Winzerdorf TURQUANT und damit auch im Herzen des zum UNESCO-Welterbe zählenden Loiretals. Die Weinreben des Demeterwein werden regelmäßig vom Mistralwind durchgepustet und dank des Waldbodens hat er viele Aromen intus die an Lavendel und Rosmarin erinnern.
 
Die Domaine des Escaravailles befindet sich in der Nähe von Rasteau und hat bereits in den 60er Jahren beschlossen auf eine nachhaltige Produktion umzustellen. Seit 1999 wird das Weingut in 3. Generation betrieben. Insgesamt umfasst es etwa 60ha die sich über die Gemeinden Rasteau, Cairanne und Roaix verteilen. Das Herzstück sind die ca. 40ha Weinberge um Rasteau. Die Reben gedeihen auf abfallenden Hängen mit kalkig lehmigen Böden und die ältesten Grenache Pflanzung geht dabei auf das Jahr 1924 zurück - WOW!


 
Ehrlicherweise kann ich mich nicht mehr so gut an die Geschichten zu den Weißweinen erinnern, doch in meinen Notizen zu ihnen habe ich aufgeschrieben, dass sie blumig, floral und wie ein gutes Parfum schwer nach Vanille gerochen haben. Die frischen, fruchtigen Aromen, verbunden mit der mineralischen Noten, die für Geschmeidigkeit und Struktur sorgt, haben definitv sehr gut gemundet.

Danke für diesen schönen und leckeren Nachmittag und die Einladung zu dem Event! 🍷
Wenn ihr gern Wein trinkt, probiert doch mal diese. Die Bioweine sind von Hand gelesen, haben in der HErstellung einen hohen Aufwand und sind dafür preislich sehr fair (eine Übersicht findet ihr auf dem Menübild weiter oben.)
 

 Unbezahlte Werbung - alles die echte Meinung meiner Geschmacksnerven.

Freitag, September 18, 2020

Thorsten Husmann. Hamburger Menschen #224

Freitag, September 18, 2020 0
Thorsten Husmann. Hamburger Menschen #224

Meinen heutigen Hamburger Menschen habt ihr vielleicht schon in einer der vielen Bars der Stadt gesehen, denn sie sind sozusagen sein zweites Arbeitszimmer: Als „Liquid Consultant“ berät Thorsten Husmann Getränkeunternehmen bei ihren Marketing- und Vertriebsstrategien und bringt sie mit Menschen aus dem Bar-Business zusammen. Schon optisch ist der 2-Meter-Mann und Basketball-Fan eine echte Erscheinung. Groß wären auch seine Pläne als Hamburger Bürgermeister. Los geht’s! Wer bist du und woher kommst du?

Ich bin Thorsten Husmann, unfitter, aber sportliebender Genussmensch. Ich liebe eine lustige Geschichte, einen guten Drink und ein leckeres Gericht. Aufgewachsen bin ich in Nordhorn, einer kleinen Stadt am Rande Niedersachsens zu Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden. Wunderschön überschaubar und voller guter Erinnerungen.

Photocredit: Me Siha

Seit wann bist du in Hamburg?

Ich bin das erste Mal nach Hamburg gezogen in 2005 für 6 Monate oder so... dann beruflich nach Hannover und seit 2008 nun in Hamburg – erstens wegen der Liebe, zweitens wegen Hamburg. Nun habe ich mich seit 2015 in Hamburg auch selbstständig gemacht und plane, lange hier zu bleiben.


Erzähl mal von deinem Beruf?


In erster Linie entwickle und verkaufe ich Erfrischungsgetränke. Nach meinem Studium zum Diplom-Ökonom habe ich viele Jahre im Vertrieb und internationalem Marketing bei einem großen Familienunternehmen der Spirituosenindustrie, dem Rum mit der Fledermaus, gearbeitet. Aber in 2015 habe ich meine eigene Beratung „Liquid Consultant“ gegründet, die ich mittlerweile mit René Machon zusammen betreibe. Gerade die Spirituosen-, Bier- und Softdrink-Industrie ist zurzeit sehr im Wandel. Unzählige Varianten in den verschiedensten Preiskategorien versuchen, ihre Daseinsberechtigung zu finden. Wir helfen Firmen, die das möchten, dabei die richtige Marketing- und Vertriebsstrategie zu wählen und in Gang zu bringen. Und wir unterstützen gerne mit unserem internationalen Netzwerk in der Branche, um gemeinsam Erfolge zu feiern. Wir lieben Feiern!

Aber es war klar, dass da noch mehr kommen soll. Nach einiger Suche und vielen Szenarien habe ich vor drei Jahren im Juni 2017 zusammen mit René SODA LIBRE gegründet. Wir wollten unbedingt unsere eigene Marke entwickeln und allen beweisen, dass wir daran glauben, was wir sagen. Nun vertreiben wir unser eigenes Erfrischungsgetränk, das man auch als Filler zum Mixen von Drinks benutzen kann, und wir kreieren und entwickeln weitere Sorten. Ganz neu ist zum Beispiel ein Holunder-Soda.



Was wäre dein Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?


Hmm, was es genau geworden wäre, weiß ich nicht, aber ich wäre gerne in einem kreativen Beruf gelandet. Auch hätte ich gerne bei Olympia gearbeitet und würde mit aller Kraft versuchen, die Spiele auf eine Normalität einzustellen. Ich liebe den Sport, er entfernt sich nur in vielen Bereichen zu sehr von der Gesellschaft.


Was machst du, wenn du nicht arbeitest?


Ich versuche, viel Zeit mit meiner Familie und mit Freunden zu verbringen. Ich liebe zudem gute Drinks und gutes Essen. Aktuell fehlt mir leider die Zeit für mehr Basketball und andere Hobbies.
                        

In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?

In Eppendorf.

Mit Rutte im Le Lion


Möchtest du nochmal in einem anderen wohnen?

Eigentlich nein – wir fühlen uns in Eppendorf sehr wohl. Allerdings träumen wir zusammen mit den Kindern ab und an schon von einem Haus mit Garten ...

 ... und ja, wir würden gerne noch andere Stadtteile kennenlernen. Gerne mit etwas mehr Ruhe und Garten, aber die Nähe zur Stadt ist trotzdem wichtig.


Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Auf dem verlassenen Grundstück, was wir schräg hinter unserem Haus sehen. Aber das bleibt wohl erstmal ein Traumhaus ☺.


Ist Hamburg für dich eine Kulturstadt? Warum ja oder nein?

Ja, und zwar in so vielen Bereichen, Theater, Oper, Ausstellungen. Aber auch die Gastronomie ist ein wichtiger kultureller Bereich der Menschen, das Ausgehen, das Gehenlassen, das Genießen. Gerade dieser Spagat von Highclass 3 Sterne Restaurants und Top Bars bis hin zur einfachen Frittenbude und Eckkneipe und allem was dazwischen liegt, hat Hamburg zu etwas ganz Besonderem gemacht. Die Kultur ist generell gerade auf eine äußerst harte Probe gestellt. Ausgelöst durch Corona, verursacht durch die Ahnungslosigkeit der handelnden Personen und der fehlenden Weitsicht ihrer Vorgänger!



 


Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?


Das ist jetzt natürlich verkürzt, aber die Idee mit den 8 Punkten (ohne Rangfolge hier) steht. Es gibt bestimmt 1000 Gründe, warum was nicht geht, aber ich konzentriere mich gerne darauf, wie wir was hinbekommen.

Ich würde versuchen, die Stadt zu entsmoggen und Autos in der Stadt so hoch zu besteuern, dass damit der öffentliche Verkehr quasi for free angeboten werden kann. Vorreiter in der Anwendung erneuerbarer Energien werden. Die Gehälter der Verantwortlichen in der Stadt an die Wirtschaft anpassen (damit die Besten kommen und nicht nur Idealisten oder Machthungrige) und dafür Lobbyismus knallhart bestrafen.
Parteien knallhart an ihren Versprechen und Umsetzungen binden. Die Ministerien mit den verschiedenen Ministern nach ihren Ausbildungen besetzen.

Ich finde nichts falsch am Kapitalismus, aber er muss im Gleichgewicht zum Sozialen stehen. Schule muss Spaß machen und an die verschiedenen Lernstile der unterschiedlichen Kinder angepasst werden.
Daher: Das Schulsystem kompromisslos auf den Stand des 21. Jahrhunderts bringen.

Ich würde noch mehr Kulturen und Fremde holen und in alles einbinden. Hamburg und das Tor zur Welt ... Das Tor kann und sollte man auch von der anderen Seite durchschreiten. Die Aufgabe wäre dann, Möglichkeiten der Verständigung zu kreieren, und ich meine das nicht nur auf das gesprochene Wort bezogen.

Mir fällt bestimmt noch mehr ein ... aber damit würde ich anfangen und ich wäre gerne überall dabei.

Photocredit: Me Siha


Warum lebst du in Hamburg und nicht Berlin, Istanbul oder New York?


Weil meine Liebe hier wohnte und die Stadt liebt und ich mittlerweile auch, schon eine ganze Weile. Und weil Hamburg sich immer wie ein Zuhause angefühlt hat! Ich mag die Menschen einfach - ich besuche die anderen Städte gerne, aber komme immer gerne wieder her.

Alster oder Elbe?


Elbe! 

 

Wieviele Stunden am Tag ist dein Smartphone an?


An ist es immer, aber ich habe gerade meine Emails vom Smartphone verbannt. Das hat schon ein wenig befreit und es ist überraschenderweise gar nichts passiert ;)



Lieblingslied / buch / serie des Moments?

Die Michael Jordan-Doku „The Last Dance“.
 

                        
Lieblingbuch for ever ever?

Mal abgesehen von Sachbüchern, die ich momentan lese, ist Haruki Murakami ein Autor, den ich sehr gerne gelesen habe. Ich finde auch, dass „Sofies Welt“ unfassbar gut gemacht ist, auch wenn es strenggenommen ein Kinderbuch ist.


Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt mal angeschaut haben sollte:

Der Elbstrand und das Treppenviertel in Blankenese sind toll.
Das Rathaus.
Den Sonnenuntergang an der Alster, am besten direkt am Wasser mit einem tollen Menschen.

Photocredit: Viktor Strasse

Montag, September 07, 2020

Hören, riechen, erleben - gute Neuigkeiten mit sommerlichen Klängen, guten Gerüchen und viel versprechenden Reise Pläne.

Montag, September 07, 2020 0
Hören, riechen, erleben - gute Neuigkeiten mit sommerlichen Klängen, guten Gerüchen und viel versprechenden Reise Pläne.


Ich hoffe euer Montag ist positiv gestartet. Meiner war ganz schön durcheinander und um die Mittagszeit herum - nach einer großen Portion Glücklichmach Spagetthi - habe ich beschlossen, das Chaos hinter mir zu lassen, mich Kopf über in den Struggle zu stürzen und auf das Positive zu fokussieren. Das meiste davon ist privater Orgakram, doch ein paar schöne Neuigkeiten möchte ich mit euch teilen.

In Hamburg begleitet uns gute Musik seit gut zehn Jahren in Form von sommerlichen Klänge der Acoustics Events im Knust. Diese Veranstaltungs gibt mittlerweile auch in Berlin, Hannover, Bremen und Essen. Viele der Musiker, die bei den Acoustics auf der Bühne standen, konnten diese als Sprungbrett für neue Zuhörer nutzen. Nun gibt es die Musik endlich auch in digitaler Form, denn ein paar der Singles von einer Vielzahl an Artists, die die Acoustics über die Jahre hinweg geprägt und begleitet haben, könnt ihr bei den Acoustics Tunes hören. Das Tollste: Jede Woche gibt es eine neue Single-Veröffentlichung. Jede Woche eine neue Facette der Musiker - so wie die Acoustics selber eben.
 
Wonach riecht Hamburg wenn ihr die Augen schließt? "Nach Aale Dieter.", sagt der Mann als ich ihn frage. Ok, vielleicht stimmt das, doch den Geruch den die B-Lage mit dem Hamburger Label REVIVO CANDELA in Form einer Kerze rausgebracht hat, den mag ich lieber. Denn es ist der Geruch von unserem heiß geliebten, frischgebackenen Franzbrötchen und dem herben Duft der Stadt (so sagt meine Freundin Vanessa). Auf der Kerze ist im Hamburger Design von redfries auch mein lieber Michel zu sehen und im Store könnt ihr sie off-, wie auch online ab dem 12. September 2020 bekommen.

Für gute Zukunftaussichten hat gerade das positiv abgeschlossene Crowdfunding der female explorer gesorgt. Die Ziele waren hoch angesetzt, doch nur so konnte auch sichergestellt werden, dass diese tollen Frauen ohne Sorgen ein Magazin für den Reise und Outdoor Bereich rausbringen kann, ohne sich auch noch andere Jobs zu suchen. Wenn ihr sie unterstützen wollt, oder Werbung in dem ersten Print Magazin für Frauen schalten wollt, dann geht das natürlich immernoch. Denn auch das zweite Magazin möchte natürlich auf den Markt. BE YOUR #WILDSELF - unter diesem Motto bündeln sie Reisegeschichten und Themen von und für Frauen.

Habt eine tolle Woche 💚

Dienstag, September 01, 2020

Freiheit vom Alltag atmen, ausruhen, Abstand von Hektik und Trubel.

Dienstag, September 01, 2020 0
 Freiheit vom Alltag atmen, ausruhen,  Abstand von Hektik und Trubel.

Wir brauchen die Freiheit vom Alltag und den Abstand von der Hektik. Einen Perspektivwechsel, der uns Neues entdecken und Bekanntes anders sehen lässt. Arbeit und Pause müssen in einem guten Verhältnis zueinander stehen. In diesem Jahr hatten wir eine Reise Kroatien geplant. Wollten zum ersten mal im 'Land der 1000 Inseln' in kristallklarem Wasser baden, ein paar der über 200 Sonnentagen und tausende Kilometer lange Strände und Naturparadiesen nutzen, um auszuruhen und Neues zu entdecken.

Auf diese wunderbaren, extra dünnen Luftmatratze ist übrigens Platz für DREI!
Bekommen könnt ihr sie HIER (ich bin auf Instagram so oft danach gefragt worden).

 

Doch es kam alles anders und beinahe wäre es ganz schiefgegangen mit dem Urlaub 2020. Die Entdeckung von Corona, der Lockdown im März und wir mussten das Leben neu ordnen. Es gab viele Fragen und Sorgen, wie es mit dem Beruf und Einkommen weitergeht. Was aus meiner Gesundheit und der meiner Lieben wird. Ich mache mir tendenziell eher zu viel als zu wenig Gedanken und da ich im März und April auch unterstützend im Hamburger Senat mitgearbeitet habe und ich viele andere sorgenvolle Gedanken mitbekommen habe, wurde es für mich selbst ein Gedankenkarussell.

Deswegen haben wir schon zu Beginn der Pandemie beschlossen, aus dem Sommerurlaub wie wir ihn geplant hatten, wird nichts. Zu unser Sicherheit und zu der Sicherheit anderer Menschen. Doch einfach nur zu Hause bleiben? Ganz zu Hause bleiben oder an einen anderen Ort in Deutschland fahren? Der Blick ins Internet deprimierte, denn zu annehmbaren Preisen war nichts mehr zu haben. Wir waren wohl nicht die einzigen mit dieser Idee ...

Abgesehen davon, dass sehr viele Menschen Urlaub in Deutschland und dem eigenen Umland geplant hatten, wurden Inseln und Urlaubsorte abgeriegelt und es war überhaupt nicht klar war, wohin es überhaupt gehen kann. Auch Hamburg war viel leerer, es gab keine Touristen, auch keine Menschen aus dem Umland und nur sehr wenige aus anderen Stadtteilen kamen in die Neustadt, das Portugiesenviertel und an die Landungsbrücken, es war fast dörflich. Klar, ein wenig gespenstisch im Vergleich zu sonst, doch ich fand es faszinierend. Und schön, wenn sich zum Mittag alle Nachbarn auf der Strasse getroffen haben und gemeinsam sangen, niemand Angst vor Rasern haben musste und des Nachts grölenden Menschen die ihren Müll einfach liegen lassen. Die meisten kamen erstmal zur Ruhe und besannen sich, kamen zu sich selbst.


Wie lang ist diese Situation auszuhalten? Bei mir kam sie dann doch, die Sehnsucht, das Fernweh. Vielleicht gerade weil wir so viel im Home Office sitzen wird der Wunsch nach anderen Orten, dem Unbekannten größer ... zum Glück habe ich den Schrebergarten am Rand von Hamburg, der eine tolle Chance zum abschalten ermöglicht. Wir haben angefangen die Gegend zu erkunden, das Wendland, die norddeutschen Strände, kleine Buchten an der Elbe, haben eine Weltreise durch Hamburg gemacht ... das Wochenender-Buch (selbst gekauft in der Hamburger Perle) kann ich euch da nur ans Herz legen. So vieles ist näher, als wir gedacht haben.

Mit gut 250 Stunden (lange Jahre waren es nur 201 Stunden) war Hamburg im August eine der an Sonnenschein reichsten Regionen Deutschlands. Im Schnitt waren es 20,6 Grad Celsius (langjähriges Mittel waren 16,8 Grad). Das ist traurig, denn zeigt uns noch deutlicher, der Erde ist es deutlich zu warm! Sie braucht eine Pause von unserem Tempo.

Doch haben wir aus all dem gelernt? Könnte in allen Erfahrungen dieser Zeit auch eine Chance liegen und werden wir sie nutzen? Ein Perspektivenwechsel, ein neuer Blick auf das, was wirklich wichtig ist? Wir  und auch die Natur brauchen Pausen. Wir fordern und überfordern sie und zerstören immer mehr Lebensraum, den wir selber brauchen und den wir lieben. 
 
Es ist ja nicht so, als hätte ich kein Paar Birkenstocks,
doch diese hier mit Fell, darauf geht es sich wie auf Wolken!

In der Ruhe bekommen wir den nötigen Abstand  zum  Machen  und  Gestalten, atmen Freiheit und können mit Abstand betrachten, genießen, ausruhen und uns erfreuen. Diese Feier des Lebens können wir meist erst in der Ruhe anerkennen. Es sind die Gegensätze von Urlaub und Arbeit, die die meisten von uns zufrieden machen. Ich habe gerade erst gehört, das Wort Urlaub kommt von erlauben. Wir erlauben uns selbst eine Zeit, in der wir runterfahren. "Ich bin dann mal weg!" - Doch für wen sind wir weg? Weg sind wir nur für die anderen. Wir können in dem Moment des Wegseins endlich zu uns selbst kommen.  

Vor einigen Jahren hat es mich einige Tränen, Sorgen und viele Gespräche gekostet bis ich zu der Erkenntnis gekommen bin, ich bin nicht das, was ich tue. Ich liebe meine Arbeit, doch ich bin nicht nur Arbeit, Beruf, Aufgaben und Forderungen an mich und andere. Dass es leichter ist als wir vielleicht gedacht haben, hat uns der Lockdown vor Augen geführt. Also nutzen wir diese Erkenntnis der Krise als Chance. Lasst uns einen neuen Blick auf unser Leben und das bekommen, worauf es wirklich ankommt. Wir alle müssen ab und zu neuen Atem schöpfen und uns erquicken.