Thekla Wilkening. Hamburger Mensch #97

Zuallererst, ich beneide meinen heutigen Gast der Serie "Hamburger Menschen" um ihre Haare, sie sind für mich so ziemlich unperfe...

Zuallererst, ich beneide meinen heutigen Gast der Serie "Hamburger Menschen" um ihre Haare, sie sind für mich so ziemlich unperfekt perfekt immer wuschelig. Doch auch der trockene Humor der Wahlhamburgerin bringt großen Spaß und wie sie all das, was sie macht in nur einem Alltag schafft, ich weiß es nicht. Sie studiert, ist Unternehmerin und Mama – mehr von ihrem Tag und den Nächten erzählt sie nun selbst: 

Wer bist du?

Ich bin Thekla Wilkening, 27 Jahre alt und wohne in Hamburg.

Woher kommst du und seit wann bist du in Hamburg? ?

Geboren bin ich in Potsdam, habe aber viele schöne Jahre in Köln gelebt. Seit 2011 bin ich in Hamburg.


Erzähl mal von deinem Beruf:
 
Ich habe 2012 mit meiner langjährigen Freundin Pola Fendel die Kleiderei gegründet - quasi ein unendlicher Kleiderschrank für alle. Du leihst die Kleidung statt sie zu kaufen - und das seit knapp einem Jahr vorranging online. Wir kuratieren also einen großen Fundus, kümmern uns um die Website, die Kunden, die Bestellungen usw.
Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Wenn ich Kleiderei nicht hätte, wäre ich tagsüber an der Hochschule und abends würde ich wohl Kellnern. Hätte ich auch das Studium gar nicht erst angefangen wäre die Richtung vermutlich Psychologie. Aber ich bin sehr zufrieden so wie es jetzt ist.


Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Für die Hochschule lernen, mit meinem Sohn spielen, lesen, Sport oder mit Pola tanzen gehen.


In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?
 
In Eidelstedt.

Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen, wenn ja, wo?

Auf jeden Fall irgendwo in - oder in der Nähe von St. Georg. Seit unser Headquarter an den Elbbrücken in Entenwerder ist bin ich schockverliebt in die Gegend mit den vielen kleinen Kanälen und der Mischung aus Natur und Industrie -Charme.

Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Also mein Traumhaus wäre definitiv ein Hausboot.


Ist Hamburg für dich Kulturstadt? Was macht sie dazu?
 
Sicherlich. Es gibt hier eine großartige Vielfalt und es ist leicht eine gute Zeit im Theater, Konzert oder in einer Ausstellung zu haben. Junges und Modernes neben klassischer Kulturszene, mal Indie und mal kommerziell, und es gibt auch viele Angebote die man kostenlos nutzen kann, das finde ich schon phänomenal.
 
Warum Hamburg und nicht Istanbul, Berlin oder New York?
 
Ich bin zum Studieren her gekommen, dann kam KLEIDEREI und bald auch mein Sohn Dante. Ich hatte nie vor, für immer hier zu bleiben. Ich weiß auch noch nicht, ob es so sein wird. We'll see! Grundsätzlich ist es mit den Städten so eine Sache - ich könnte sie mir alle vorstellen, so lange es nicht noch mehr graue Tage gibt als hier in Hamburg.

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?
 
Da bin ich als Mutter natürlich komplett beim Kitastreik: das ist natürlich nicht die Entscheidung des Bürgermeisters direkt aber es gehört dazu. Im letzten Jahr hat Olaf Scholz den 5-Stunden Gutschein für alle eingeführt, das finde ich natürlich schon mal positiv, da ich der Überzeugung bin, dass jedes Kind in den Kindergarten gehen sollte. Fürs Kind und für die Eltern ist es eine Win-Win-Situation. Aber natürlich nur, wenn es den Erziehern auch gut geht.


Alster oder Elbe? 
 
Definitiv Elbe! Dove Elbe, Entenwerder1, Elbstrand ...
Gerade jetzt am Mittwoch haben Pola, unsere Praktikantin und ich unsere Mittagspause verlängert und sind zur Dove Elbe geradelt, einmal reingesprungen und dann back to work. Perfekt!


Wie viele Stunden am Tag ist dein Smartphone an?
 
Immer und das schockt mich.
 
Lieblingssong des Moments?
 
Patti Smiths Version von "When doves cry"

Lieblingssong forever?
 
Depeche Mode: It's no good

Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:
  1. Central Congress in der Steinstraße 5-7 mit den absolut besten Getränken und der nötigen Portion Magie.
  2. Man muss sich in Hamburg auf jeden Fall mindestens einmal ein Boot leihen und durch die Kanäle z.B. in der Speicherstadt tuckern. Vor allem bei Nacht, so hell beleuchtet, wunderschön.
  3. Carmagnole in der Juliusstraße. FANTASTISCHES essen und immer eine tolle Stimmung.

Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:
 
Pola! Wir sehen uns jetzt nämlich über eine Woche nicht.


You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)

Searching ...

Empfohlener Beitrag

Once upon a time I used to be a fashion blogger

Und nun? Reisebloggerin, die verlinkt was sie für Klamotten trägt, oder ... ? Als ich vor zehn Jahren angefangen habe, diese Seite zu bef...

Flickr Images