Nachhaltig Einkaufen in Hamburg - wo geht das? Möglichkeiten abseits des Trubels der Innenstadt zu shoppen: - Kathrynsky's

Dienstag, Dezember 10, 2019

Nachhaltig Einkaufen in Hamburg - wo geht das? Möglichkeiten abseits des Trubels der Innenstadt zu shoppen:

In Hamburg erstrahlen die Straßen im Lichtermeer. Fast überall hängen Tannenzweige, riesige Weihnachtskugeln, geschmückte Bäume und der frische Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein fliegt sanft durch die Straßen. In der Hamburger Innenstadt finden sich viele Menschen ein und so wird sie zum Weihnachtsshopping-Hotspot per excellence. 

Im traditionsreichen Alsterhaus und zwischen Bahnhof und Gänsemarkt, finden sich alle gängigen, großen Marken und Stores. Ein Besuch im Hanse Viertel oder dem ehrwürdigen Levantehaus lohnt sich allemal. Von Mode, über Kosmetik, Wohnaccessoires, Delikatessen oder Elektronik. Die Wege sind so kurz, da kann man sich in Shoppingpausen auch von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt begeben. Es gibt in diesem Jahr übrigens so viele Möglichkeiten, dass ihr bei den Shopping-Zwischenstopps mit Glühwein oder heiße Maronen wählen könnt: Vom traditionellen Historischen Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus über den schwul-lesbischen Winter-Pride-Markt am Anfang der Shoppingmeile Lange Reihe bis zu den unzähligen Stadtteil-Märkten rund um die Apostelkirche in Eimsbüttel, den Christgrindelmarkt im Grindelviertel oder den Harburger Weihnachtsmarkt. Oder oder oder, noch mehr Weihnachtsmarkttipps findet ihr hier (Links in diesem Beitrag sind alle fett).

Da ich persönlich das ganze Jahr über Geschenke "sammel" und deswegen in der Vorweihnachtszeit keinen Stress habe, nutze ich die Zeit um euch Tipps für eine kontrastreiche und einmalig schöne Shopping-Vielfalt zu geben. In der Hoffnung, dass sie euch echte Einkaufs-Perlen in der norddeutschen Metropole verraten. Ob Fashion, Pflanzen oder Food. Abseits der Innenstadt und raus aus dem vollsten Trubel.

Vorab, wenn ihr zu viele Sachen habt, könnt ihr den eigenen Kleiderschrank natürlich auch leer und damit anderen eine Freude machen, denn gerade in der kalten Winterzeit sollten wir dankbar sein für unser warmes, gemütliches Zuhause. Schätzungsweise 2.500 Menschen geht es in der Hansestadt nicht so, denn sie leben auf der Straße – die Dunkelziffer dürfte höher sein.

Der ehrenamtliche Verein Hanseatic Help ist insbesondere im Winter dankbar über jede Spende, die die Menschen auf der Straße auf direktem Wege erreicht. Egal, ob die Winterjacke, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, oder die neue Zahnbürste aus dem 5er-Pack, die man eh nicht benutzt. Weihnachten ist die Zeit der Gemeinschaft und des Teilens. Platz machen und dabei etwas Gutes tun: Hanseatic Help ist 6 Tage in der Woche geöffnet und der Standort ist barrierefrei. Die Adresse ist: Große Elbstraße 264 / 22767 Hamburg. Die Öffnungszeiten sind wie folgt: Mittwochs ist Ruhetag. Montags, Dienstags, Donnerstags & Freitags 10.00-19.00 Uhr / Samstag & Sonntag  12.00-18.00 Uhr.
Schneesturm über der Alster, der Nikolaus am Michel oder der traditionellste Weihnachtsmarkt am Hamburger Rathaus
– hier finden sich viele weihnachtliche Plätze.

Für alle die nachhaltig schön schenken wollen und nicht wissen, wo sie hingehen sollen, findet sich in der Nähe der Innenstadt z.B. der Store Werte Freunde. Deren Inhaberin Janine Werth hat hier ein Ladengeschäft rund um faire Mode, Naturkosmetik und Eco Lifestyle Produkten eröffnet und bereichert damit die Hansestadt nachhaltig. 

Mit der Bahn ist man aus der Innenstadt schnell im Karolinenviertel, wo sich wohl die meisten Shops, von Vintage, Second-Hand bis Upcycling, rund um Fair Fashion & Co., befinden. So kann man an der einen Seite der Markstrasse losflanieren und hat bis zum Ende eine Menge neuer Marken und Läden kennengelernt, denen der nachhaltige Aspekt sehr wichtig ist.

Danach geht es weiter in die Sternschanze, dort führt der erste Weg in die B-Lage mit immer wieder neuen und nachhaltigen Labels (hier finden auch immer wieder Pop-Ups statt, zuletzt war z.B. Daria Daria hier).

Mein heimlicher Lieblingsstadteil „drüben“, auf der anderen Elbseite in Wilhelmsburg, hält auch große Schätze bereit. So produziert z.B. das soziale und faire Modelabel Bridge & Tunnel aus alten Jeans neue Lieblingsstücke, die in vielen Läden in der ganzen Stadt erstanden werden können. Das Label arbeitet gemeinsam mit geflüchteten Frauen, die alten Jeans als Kissen, Taschen oder Jacken neues Leben einhauchen.

Wer keine Mode sucht, der findet eventuell etwas in den folgenden Läden mit dem Fokus auf das traute Heim. Denn Geschenke die hier besorgt werden, werden gleichzeitig auch zu einem echten Hingucker. Mit Hilfe von Winkel Van Sinkel könnt ihr das eigene Zuhause in einen urbanen Dschungel verwandeln. Hier finden Hobby-Botaniker für jeden Topf eine passende Pflanze. Dafür könnt ihr entweder in den immergrünen Laden in der Hamburger Neustadt oder in die alte, umgebaute Tankstelle an den Grindelhochhäusern wandeln.
Ethel Vaugn oder Iksi und die B-Lage – fast immer meine allererste Wahl!

Wenn ihr lieber alles auf einen Haufen habt, dann ist die Holy Shit Shopping-Messe in den Hamburger Messehallen am 14. und 15. Dezember bestimmt etwas. Dort findet ihr ganz viele unterschiedliche regionale und internationale Labels und Geheimtipp-Marken rund um das Thema Interior, Design & mehr.

In der Nähe des Hamburger Michel gibt es den hauseigenen Laden von Ahoi Marie – dieses wunderschöne Porzellan, mit seemannstauglicher, blauer Bemalung ist mittlerweile weit über die Grenzen unser schönen Hansestadt bekannt. Was mit Sicherheit auch daran liegt, das Hamburger ihre Stadt lieben und dies immer wieder mit ganz unterschiedlichen Lieblingsstücken und Köstlichkeiten zeigen. Zum Verschenken oder Selbst-Beglücken. 😁 Moin – echt hanseatisch!

In St. Georg hat das Kaufhaus Hamburg ein ganzes Potpourri an hanseatischen Perlen im Sortiment, von Franzbrötchen im Glas bis zu Hamburg-Kunstwerken. In diesem gemütlichen Eckladen verweilt man auch gern und entdeckt so immer wieder etwas Neues.

Das geschriebene Wort ist ja auch auf Papier gern gesehen und wer ein ganz persönliches Notizbuch verschenken möchte, oder ein Accessoires aus nachhaltigem Leder, der sollte bei Moin Dori vorbei, in Eppendorf werden Notizbuch-Umschläge und weitere Accessoires auch personalisierbar angefertigt.

Hier unbedingt auch genannt werden müssen zwei Koryphäen des hanseatischen Einzelhandels:
1. Ernst Brendler – Unweit des Hamburger Rathauses, wird hier seit mehreren Generationen Ausstattung für Menschen, die zur See fahren, vertrieben. Warme Strick-Troyer, Elbsegler oder Fischermützen. Die Beratung ist so legendär, wie die Klassiker zeitlos, bitte bringt also viel Zeit zum klönen mit.
2. Bei Gerda Hüsch in Mundsburg gibt es ganzjährig liebevoll ausgesuchten Dekoration und die größte Auswahl an Baumhängern, Windlichtern, Miniatur-Bäumen und mehr. Wer hier nicht in Weihnachtsstimmung kommt, dem ist wohl nicht mehr zu helfen ...

Spätestens jetzt ist es Zeit auch etwas zu essen, Köstlichkeiten zum verschenken findet ihr z.B. bei  Mutterland in der Innenstadt, in St. Georg oder Eppendorf. In der Weidenallee findet ihr beim Concept Store Beyond Beer ausgefallene Biersorten und Craft Beer aus aller Welt. Wer auf Verpackung verzichten möchte, der kann im Stückgut Unverpackt Supermarkt die Bio-Schokolade oder fair gehandelten Kaffee auch gleich in den eigenen Weihnachtsbeutel füllen – ganz ohne Müll zu verursachen.

Alte Fliesen und Gebäude (hier die Stadthöfe) in Hamburg - oft mehr als nur ein Selfie wert  👀
Was auch immer es wird, ich hoffe euch hilft diese Grundlage, um unterschiedlichste Geschenke-Kisten zu packen.  Meine Grundlage für all diese Tipps finden sich auf hamburg-tourismus.de/shopping. Aus Spaß an der Freude, ohne Bezahlung oder ähnliches.

Viel Freude beim Stöbern, Entdecken und Überraschen. 🌲 🎁 💚

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deinen Kommentar! :o)