Gemeinsam für plastikfreies Wasser: Plastikfischen in der Hamburger Alster. Damit NICHT MEHR jährlich 8,1 Milliarden Kilo Plastik in die Weltmeere gelangen. - Kathrynsky's

Sonntag, November 17, 2019

Gemeinsam für plastikfreies Wasser: Plastikfischen in der Hamburger Alster. Damit NICHT MEHR jährlich 8,1 Milliarden Kilo Plastik in die Weltmeere gelangen.

Im Juni war ich Plastikmüll fischen in der Alster. Denn leider ist es immernoch so, dass jährlich 8,1 Milliarden Kilo Plastik in die Weltmeere gelangen. Mittlerweile sind es 100 bis 142 Millionen Tonnen Müll. Fast drei Viertel davon ist Kunststoff. Höchste Zeit um aktiv zu werden und etwas gegen die Plastikberge im Wasser zu unternehmen! Keen, Plastic Whale, Cal Major von Paddle Against Plastic und Globetrotter haben mich eingeladen auf einem dem Keen Boot mitzufahren, was selbst aus Plastikmüll erschaffen wurde.


Das Problem ist, nach einiger Zeit geht Plastik unter, da sich Muscheln und Algen ansetzen. Diese Schwere lässt die Plastikprodukte in die Tiefe sinken. Und dann? Schätzungsweise braucht es bis zu 450 Jahren, bis sie sich selbst zersetzen. Mit Sicherheit kann man das nicht sagen, denn die erste Plastikflasche ist noch nicht einmal 80 Jahre alt. Angelschnuren sollen sogar 600 Jahre brauchen. Wegwerfwindeln 450, Strohhalme 200, ein Styroporbecher 50 Jahre. Das ist definitv zu lang!

Doch der Verbrauch nimmt nicht ab, sondern eher in einem besorgniserregenden Tempo zu. Bis zum Jahr 2050 soll sich nach Berechnungen die Menge an produziertem Plastik wohl auf zwölf Milliarden Tonnen vergrössert haben. Das Problem ist nicht nur die grosse Menge an Plastik, die täglich wächst, sondern auch, dass Kunststoff nicht vollständig abgebaut werden kann. Es zerfällt zu immer kleineren Teilchen, bis hin zu Plastikpartikeln, die für unser Auge nicht mehr sichtbar sind. Durchschnittlich treiben auf jedem Quadratkilometer Meeresfläche 13.000 Plastikmüllpartikel. Tiere, die sich von Plankton und anderen Kleinstlebewesen ernähren, verwechseln kleine Kunststoffteile immer mehr mit ihrer Nahrung und fressen sich daran langsam zu Tode. Viele Menschen essen Tiere aus dem Meer und so ist Kunststoff auch in unseren Mägen zu finden.

Ihr möchtet das nicht? Dann tut etwas dagegen. Denn nicht nur in den Meeren ist das Plastik zu finden, sondern auch in Süßgewässern wie der Hamburger Alster. Genau deswegen war ich, gemeinsam mit Keen, Plastic Whale, Cal Major von Paddle Against Plastic und Globetrotter unterwegs um die Alster etwas von Plastik zu befreien.

Das Boot, mit dem wir unterwegs waren ist von der Organisation Plastic Whale für Keen gebaut worden. Es wird als fahrbarer Untersatz für die Umweltaktionen auf dem Wasser von Keen genutzt. Plastic Whale stammen aus den Niederlanden und haben das Boot aus gesammeltem Müll der Grachten in Amsterdam gebaut. Dort sind sie zweimal täglich mit mittlerweile elf Booten unterwegs um die Grachten plastikfreier zu machen. Dort sammeln sie mit jedem Boot, bei JEDER Fahrt rund 30Kilo Plastik. Das ist eigentlich kaum zu glauben, doch leider wahr.

In Hamburg hatten wir mehr Glück (eventuell hat es aber auch am Wind gelegen) und haben nur 15 Kilo mit drei Booten gesammelt. Mit dem gelben Boot waren wir auf der Alster ein Hingucker, uns wurde geholfen, zugewunken und sogar Beifall geklatscht. Besonders ganz junge Menschen haben es total abgefeiert. Das macht ein bisschen Hoffnung. Jeder von uns kann etwas tun! Im Park, am Badesee, auf der Strasse. Egal wo.

Bienchen, Bienchen, sammel für deinen Honig.

Infos gab es natürlich auch eine Menge, so haben wir zum Beispiel gelernt, dass es Tiere gibt, die sich das Plastik zu Nutze machen. So nutzen Blesshühner Plastik als Nistmaterial – es dämmt nämlich besser als natürliche Materialien wie Gräser. So ist es ihnen mittlerweile möglich häufiger zu brüten als ohne Plastiknest. Andere Wasservögel, wie z.B. Enten nutzen es nicht, was dazu führen wird, dass die Population nicht mehr ausgewogen ist. Die Plastikverschmutzung hat vielfältige Auswirkungen auf das Ökosystem.

Und so sah es aus:

Danke für den schönen Nachmittag an 
Keen, Plastic Whale, Cal Major von Paddle Against Plastic und Globetrotter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deinen Kommentar! :o)