Kathrynsky's

Donnerstag, Dezember 22, 2022

7 vs Wild - Staffel 2 in Panama. Bleib positiv ... im Kopf! The power of mindset 💪🏼🤗

Donnerstag, Dezember 22, 2022 0
7 vs Wild - Staffel 2 in Panama. Bleib positiv ... im Kopf! The power of mindset 💪🏼🤗

In den News finden sich Rechtfertigungen, wütende YouTuber und zig Berichte, in denen von Reaktionsvideos gesprochen wird, wo Fans wütend sind. Verstehe ich nicht so recht, sind es die Medien, oder wird wieder nur auf negative Kommentare geschaut?

Alle Kandidat:Innen der YouTube Serie


Schon bei der ersten Staffel von 7vsWild haben wir uns zu Hause auf jedes neue Video gefreut, natürlich haben wir uns da auch schon vorab auf die zweite Staffel in Panama gefreut. Was uns aktuell zweimal die Woche auf dem Beamer begeistert, hat die Erwartungen allerdings übertroffen. Nicht wegen atemberaubender Natur oder außergewöhnlichen Outdoor Erlebnissen, sondern wegen der Kandidat:Innen.


Wer noch nicht im Thema ist, 7 Kandidaten werden für sieben Tage auf einer einsamen Insel ausgesetzt. Nicht gemeinsam, sondern Jede:R ist an einem anderen Strand. Es gibt ein paar Gegenstände, die sie mitnehmen durften, je weniger, umso mehr Punkte bekommen sie in der Gesamtwertung am Ende. An den jeweiligen Stränden gibt es keine Unterkunft, kein Essen, eigentlich nix und sie müssen sich vor alles selbst gestalten oder beschaffen.


Alle werden via GPS überwacht, sie müssen sich melden, es gibt Notfallpläne und auch Tagesaufgaben ...


In der ersten Staffel, in Schweden, waren alle Kandidaten Outdoor erprobt, es war kalt und gab wilde Tiere wie z. B. Bären. In der zweiten ist es warm, sehr warm, schwül und die Tiere sind kleiner und sehr viel penetranter. Der entscheidende Unterschied zu Staffel 1, es sind auch Kandidat:Innen dabei, die vorab keinerlei Erfahrung, oder nur sehr wenig, in der wilden Natur hatten.


Ich finde alle gut, wirklich, doch die Seiten, die Streamer Knossi von sich zeigt, sind so viel mehr. Gut fand ich ihn vorher schon, weil er amüsant ist, einen Twitch Stream von ihm habe ich trotzdem noch nie gesehen. Er sediert über die Entwicklung des deutschen Fernsehens, appelliert an die Zuschauer wegen des Mülls in den Weltmeeren, weint in die Kamera, weil er seine Familie vermisst und ist so unfassbar witzig. Allein sein Gesicht, wenn er eine Kokosnuss trinkt, reicht eigentlich, doch der Weg dahin, wie er sie beschafft, öffnet und sich dann freut, sind Unterhaltung pur.


Otto ist einfach ein Knaller – Respekt für alles, was er vor Ort tut oder entscheidet und erzählt. Ich verstehe nicht, wieso er auf Badelatschen gemütlich schlafen kann, doch gut, das, was er da macht, ist eh „anders“.


Fritz, der Erfinder der Show, ist auch dabei. Wohl der streitbarste Charakter. Ich halte mir bei seinen Szenen regelmäßig die Augen zu, diese Füße kann ich echt nicht ansehen. Leider hab ich trotzdem gehört, wie er von seiner ungewaschenen Unterhose schwärmt, aber hey, irgendwie auch witzig. Seit Folge 1 habe ich immer wieder laut zum Beamer gerufen: "Du hast da einen super Strand um die Ecke, geh doch ein bisschen weiter in den Dschungel. Aaaah, wieso hast du das nicht aus dem Heli gesehen?" … Ich fieber mit, wenn es ihm gut und schlecht geht.


So wie mit Sabrina – ich finde sie so sympathisch und toll, dass sie auch etwas mit den ganzen Materialien vor Ort macht. Flechten, flechten, flechten …


Saschas Enthusiasmus war mir zu Beginn zu viel, doch mittlerweile beeindruckt mich diese positive Affirmationen, mit der er sich durch die Tage bringt, sehr.


Joris, Nova, Fritz, Otto, Knossi, Sascha und Fritz 🫶


Die Aufrufe bei YouTube geben der Show das Feedback, was sie verdient. Der erste Tag auf der Insel hat bereits 12 Millionen Views. Auch alle anderen Videos der Panama Show haben Zugriffe im Millionen-Bereich. Die letzte Show ist keine 24 Stunden veröffentlicht und hat schon fast 3 Millionen Aufrufe. Verdient!


Geniesst die Show, freut und leidet mit den Kandidat:Innen und vor allem: Für diese Leistung verdienen alle Beteiligten grossen Respekt!


Wer zuschauen möchte, kann auch jetzt noch alles sehen:

  7 vs Wild in Panama

Aufnahme von dem Himmel über der Insel von Fritz Meinecke.


Dienstag, Dezember 13, 2022

Welcome to the lakeside, welcome to the good life - welcome to the Fontenay Hotel in Hamburg.

Dienstag, Dezember 13, 2022 0
Welcome to the lakeside, welcome to the good life - welcome to the Fontenay Hotel in Hamburg.
 
Entlang der Alster reihen sich Ruder-Clubs, Villen und Konsulate aneinander, ein Gebäude ist prachtvoller als das andere. Und dann steht da das Fontenay Hotel – ein Fünf-Sterne-Hotel der Extraklasse. Das organisch geformte Gebäude besteht aus drei ineinander verlaufenden Kreisen, die an große Baumkronen erinnern, und sich fließend in die Alsterlandschaft einfügen. Der Hamburger Architekt Jan Störmer hat sich bei der Konzeption von der umgebenden Parklandschaft und der Wasserlinie der Außenalster inspirieren lassen. 

Ich habe das große Glück, dass ich hier heute eine Nacht verbringen darf. Eine Nacht und vorab einen sehr schönen Nachmittag und Abend - inklusive Teatime und Spa Besuch mit ganz wunderbaren Freundinnen / Frauen (Anna, Kate, Sue, Bina, Sarah und Jelka) aus Hamburg und Umgebung. Denn, es muß nicht immer weit weg sein, das Glück liegt manchmal sehr nah und mit dem Fontenay Hotel eben sogar vor der eigenen Tür.


 
Das Gebäude des Hotels wirkt skulptural und erstaunt mich immer wieder aufs Neue. In der Mitte verschmelzen die drei Kreisgebäude ineinander. Der Kreis zieht sich auch als Muster durch das Gebäude. Die Fassade ist entweder konkav oder konvex geformt, keine Wand steht parallel zu einer anderen (nur die Gästezimmer werden von geraden Wänden geteilt). Das Zusammenspiel der Materialien, das geräumig gestaltete 1.000 m2 Spa mit Innen- und kleinem Außenpool und ein grandioser Panoramablick. Den gibt es auch aus der  Fontenay Bar auf der 6. Etage, dazu natürlich fantastische Drinks. Doch dazu später mehr.


Die Anreise aus Lüneburg war gut und ab jetzt wird es noch gemütlicher. Der Nachmittag beginnt entspannt in der Atrium-Lounge. In dem 27 Meter hohen Raum fühlt es sich, trotz der Größe, an wie in einer warmen Wohnzimmer-Atmosphäre. Auf dem 25 Meter langen, halbrunden Sofa und in verschiedenen Sitzgruppen kann man Bücher lesen, das Geschehen beobachten und sich ganz entspannt zurücklehnen. 


 
Die Afternoon-Tea-Kreationen von Chef Pâtissier Marco D’Andrea bestehen aus raffinierten süßen und herzhaften Köstlichkeiten – Klassiker, die er neu interpretiert und saisonal angepasst hat. Es gibt frisch gebackene Scones und einer Auswahl an hausgemachten Konfitüren, gibt es natürlich Tee – mit der besten Begleitung von Philipp Gödde – Ausbilder und Tea Master Gold. Egal welche Frage zur Herkunft, Fermentierung und Geschmacksrichtung des jeweiligen Tees, er hat eine Antwort für uns.  

Donnerstag bis Sonntag von 14.00 - 17.00 Uhr,
begleitet von klassischer Pianomusik, findet  im Atrium die Teatime statt.
Eine Reservierung wird mindestens einen Tag im Voraus
angenommen:
040-605 660 50 oder info@thefontenay.com
 
Bei den "Sweets" der Winter-Edition gibt es für uns „The Eclipse“ mit Pekannüssen, Altländer Birne und karamellisierter weißer Schokolade, „The Cube“ mit ,,Morgentau®‘‘ Tee, exotischen Früchten und Kokos und „The Cake“ mit Banane, Mangaro Lait 51 % und Rooibos Tee. Wem das zu süß ist, kann herzhaft zugreifen: Entweder klassisches Gurkensandwich, Vollkornsandwich mit Tatar vom geräucherten Lachs oder Brioche Brötchen mit Pastrami. Vor Ort könnt ihr alles nochmal genau nachlesen, die Karte ist fast ein hübsches Buch mit detaillierten Zeichnungen.
 


Die ganz genaue Zusammensetzung findet sich in der Afternoon Teatime Karte


Das Essen im Fontenay Hotel ist genauso außergewöhnlich und schön, wie das Haus selbst, Frühstück und Abendessen nehmen wir im Parkview – dem Gartenrestaurant, ein. Ob die funkelnden dunklen Lichter der Nacht oder die Sonne am Morgen, die lichte Höhe mit großen Fensterfronten vermittelt den Eindruck, als wäre Drinnen und draußen Eins. Zudem der Logenblick auf die Alster und dann diese Geschmäcker. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass die Wirsingrolle mir so gut mundet, wie sie es hier tat.

 
Die Hamburger Innenstadt und viele Sehenswürdigkeiten sind so nah und doch möchte ich das Haus gar nicht mehr verlassen. Urlaub im Fontenay und auch, wenn es nur ein paar Stunden sind. Der Abend klingt hier hoch über der Alster, lichtdurchflutet und mit spektakulärem Panoramablick über die Hansestadt so schön aus. Auf rund 500 Quadratmetern gibt es in der Fontenay Bar im sechsten Stock Weitsicht und Entschleunigung zugleich. 
 
 
Sonntag bis Donnerstag von 15.00 – 00.00 Uhr und Freitag & Samstag von 15.00 - 01.00 Uhr könnt ihr hier aller leckerste Drinks und Snack bekommen. Probiert es mal aus – die Bar ist offen für alle, ob Hotelgäste oder eben nicht.

 
Von der Bar aus erblickt man den 1.000 m² großen Wellnessbereich. Ein weiteres Highlight des Hauses, das ich nach dem Abendessen aufgesucht habe und den Innen-/Außen-Infinity Pool dabei ganz für mich alleine hatte. Dampfbad, Sauna habe ich diesmal ausgelassen, doch ich war bestimmt nicht zum letzten Mal hier zu Besuch. Denn von dort gibt es den wirklich schönsten Blick über die Stadt und wenn ich im Wasser bin, bin ich eh glücklich. Wer genug geschwommen, sauniert oder was auch immer hat, kann in der Spa Lounge hervorragend relaxen.



Nun waren wir schon auf fast allen Etagen – im Parkview, dem Atrium, der Fontenay Bar, der Lakeside Terasse, im Spa und nun geht es ins Zimmer. Das Hotel ist so erdacht, dass alle Zimmer nach außen liegen. Auch hier gibt es überall bodentiefe Fenster, die Licht und fast die Natur ins Zimmer lassen. Der Blick kann in die Weite schweifen. Doch warum in die Ferne schweifen, wenn es möglich ist in dem begehbaren Kleiderschrank und zu Musik unter der Dusche zu tanzen ...
 
Was ein Glück, dass Hunde hier willkommen sind, Felix hat sich direkt so wohlgefühlt wie ich und sich wie selbstverständlich auf sein ganz eigenes Fontenay-Kissen gelegt und es sich gemütlich gemacht, während ich den Rest des Hauses erkundet habe.
 

 
Gerade weil diese Momente in den Corona-Jahren so rar waren, doch auch, weil es ja ehrlicherweise im Erwachsenen-Leben schwieriger wird, einfach mal lang genug miteinander Zeit zu verbringen, habe ich diesen Abend mit den wunderbaren Frauen, Freundinnen, sehr genossen. Mit ihnen an diesem herrlichen Ort neue Erinnerungen zu schaffen, war wohl eines der schönsten Wintererlebnisse, die ich in diesem Jahr hatte. Danke dafür!
 

  Dieser Beitrag enthält werbliche Inhalte in Form von Markenerwähnung und Verlinkungen.

Montag, November 07, 2022

Kafka im Hamburger Schauspielhaus - Das Schloss

Montag, November 07, 2022 0
Kafka im Hamburger Schauspielhaus - Das Schloss
Heutzutage steht es für fast alle Schüler:Innen auf dem Lehrplan, Kafka zu lesen. Mein Deutschlehrer  bevorzugte Goethe, weswegen ich nie in das kafkaeske Vergnügen gekommen bin. Seine Geschichten werden als ein bisschen surrealistisch, expressionistisch und ironisch beschrieben – das liegt mir. 
Typisch für seine Werke sind eine lineare Erzählführung, eine schnörkellose Sprache und eine detailgetreue und realistische Darstellung – das bin ich eher nicht.  
 
Zugleich sind, so habe ich gelesen, fast alle seiner Werke parabelhaft angelegt; diese „Verschlüsselung“ führte zu diversen und oft konträren Deutungsversuchen. In seinen Erzählungen gibt es eine Mischung aus reiner Fantasie, Philosophie, Psychologie, Religion und Pädagogik. Ein regelmäßig wiederkehrendes Motiv bei Kafka ist z. B. das der Entfremdung. Klingt alles in allem sehr spannend und da ich unbedingt mal wieder ins Theater wollte, habe ich die Aufführung von "Das Schloss" im Hamburger Schauspielhaus dafür genutzt, Kafka kennenzulernen.
 
Kaum ging der Vorhang auf, ging es los. Es hämmert aus der einen Ecke, in der anderen wurde gesägt, irgendwo klopfte es unerlässlich, in einer weiteren Ecke sprühten Funken, Nebel hing im Raum. Umgesetzt von Regisseur Viktor Bodo und in einem Bühnenbild von Zita Schnábel beginnt das 1922 entstandene Werk "Das Schloss" mit Allerlei. Und Carlo Ljubek, der durchgehend auf der Bühne zu sehen ist.
 
In weiteren Rollen spielen Lina Beckmann (😻), Yorck Dippe, Josefine Israel, Christoph Jöde, Jan-Peter Kampwirth, Matti Krause, Carlo Ljubek, Sasha Rau, Bettina Stucky, Jan Thümer und Michael Weber. Die ganze Zeit über begleitet von harmonischer bis surrealer Musik aus dem Orchestergraben.

 

Auf der Bühne geht es in einem Marathon durch die Welt, sinnbildlich in Form der Bürokratie, die zusehends anstrengender wird. Zu Beginn ist Carlo, aka K. - der Landvermesser, noch frohen Mutes und hat den ein oder anderen Witz auf Lager, mit der Zeit wird er zusehend mürbe ob der Mauern und Hindernisse in seinem Weg, er leidet, er schwitzt, er verzweifelt. 

 

Die Geschichte? Ein Landvermesser wurde vom Grafen des Schlosses für die Landvermessung beauftragt. Auf seinem Weg dorthin wird er gezwungen in einem Dorf, dass in der unmittelbaren Nähe ist, zu verweilen, da er einfach keinen Zutritt zum Schloss bekommt. Obwohl die Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner einiges über das Schloss und die Angestellten erzählen können, helfen sie K. nicht, das Schloss zu erreichen und verwirren ihn Zusehens. Bei all seinen Versuchen scheitert er und jede:r, mit dem er spricht, zieht ihn noch mehr runter.

Produktionsfotos © Thomas Aurin
 

Nach über zwei Stunden in denen Carlo, aka K. immer on the run ist, ist er dem Ziel zum Greifen nah – wie es ausgeht? Am 20.11. wird das Stück zum nächsten Mal im Deutschen SchauSpielHaus Hamburg aufgeführt – sichert euch doch noch eine Karte. 

 

Deutsches SchauSpielHaus Hamburg

Freitag, August 26, 2022

Musiktipp: AUCH GANZ GEIL - kollektiv22

Freitag, August 26, 2022 1
Musiktipp: AUCH GANZ GEIL - kollektiv22

 


Es ist lang nicht mehr wie früher… Alles ist im Wandel. Immer wieder werden wir mit einer neuen Welt konfrontiert. Kaum haben wir uns an sie gewöhnt, wird sie von einem nie da gewesenen Ereignis zerschlagen und muss neu gebaut werden. Die große Fluchtbewegung. Die Folgen des Klimawandels. Corona. Der Angriffskrieg auf die Ukraine. Die Katastrophen rollen in so kurzen Abständen auf uns zu, dass wir gar nicht in der Lage sind sie zu verarbeiten. In der Gesellschaft wächst der Wunsch nach Normalität. Eine nostalgische Sehnsucht macht sich breit. Es ist lang nicht mehr wie früher… aber irgendwie auch ganz geil. Denn wir haben in dieser Zeit etwas gefunden, das wir in früheren Krisen vermisst haben. Wir fanden Solidarität. Wir haben gelernt Menschen in Not mit offenen Armen zu empfangen. Auch wenn wir dahingehend noch viel mehr zu lernen haben. Wir haben uns impfen lassen, um andere und mehr gefährdete Menschen zu schützen. Wir haben uns zusammengefunden, um für ein stabiles Klima zu kämpfen. Mit der Single „auch ganz geil“ will das kollektiv22 mit uns allen in die nostalgische Welt eintauchen, in die wir uns so gern flüchten. In ein „Früher“, in dem alles noch okay war. Aber auch darauf aufmerksam machen, wie viel wir in den letzten Jahren gewonnen haben. Wir wollen nicht nur einer Welt hinterhertrauern, sondern auch feiern, was die Neue mit sich bringt. Dass wir zusammenhalten! Dass wir die größten Krisen nicht allein durchstehen müssen! Denn es ist lang nicht mehr wie früher … aber irgendwie auch ganz geil. Wenn auch nur irgendwie.

 

Kollektiv22:
Andy Kouchen, Ben Münchow, Daniel Schütter, David Berton,
Jurik Maretzki, Lennard Eggers, Martin Bassmati, Tom Sawyer


Im Video dabei:
Lucas Gregorowicz, Moritz Bleibtreu, Wotan Wilke Möhring,
Antonia Münchow, Aybi Era, Başak Göl, Benjamin Lillie, Caro Cult, Casper Pop, Daniel Axt, David Schütter, Emilio Sakraya, Emily Roberts, Helen Nordholt, Joel David, Johannes Aue (Milliarden), Julie Menke, Kathrynsky, Konrad Berthold, Lara Hacker, Lary, Lea van Acken, Liedfett, Louis Held, Mandy Metz, Marie Moje, Max Schimmelpfennig, Micha Fritz (Viva Con Aqua), Ricardo Urbina, Ruby o Fee, Sina Martens, Sonja Viktoria Kusak, Sternsanchez, Thiago Braga, Victor Stanev

Donnerstag, August 18, 2022

Podcast Tipp: Hamburg ist immer Reise wert und mit diesen Tipps gibt es auch immer etwas zu tun!

Donnerstag, August 18, 2022 0
Podcast Tipp: Hamburg ist immer Reise wert und mit diesen Tipps gibt es auch immer etwas zu tun!

Nina und Tom vom Blog Travel Optimizer waren zu Gast in Hamburg und haben dank der Vielfalt befunden: Diese Stadt ist immer eine Reise wert. Kunst und Kultur, der maritime Flair, das hippe Hamburg und noch so viel zu sehen. Eventuell lag es auch daran, dass sie so unfassbar viele Tipps bekommen haben - von mir. Damit diese nicht untergehen, denn in einem Podcast kann ja viel erzählt werden, liste ich sie euch hier noch einmal auf.

Denn die Beiden haben mich in ihrer Hamburg Podcastfolge über Must-Dos, aber auch ganz viel über Geheimtipps ausgefragt. Dafür haben wir im Gespräch eine Reise unternommen - von der Hafencity, entlang der Landungsbrücken nach St. Pauli und wieder Richtung Innenstadt und Alster mit einem Abstecher zum Karoviertel.



Das Tollste ist der Mix - sogar zentral ist sowohl das Martime (Speicherstadt, Hafencity, Landugnsbrücken), das Kulturelle (Altstadt, Musical, Elbphilharmonie) und auch das Hippe (Repperbahn, Karoviertel, Schanzenviertel) Hamburg zu finden.

Zum ersten mal in Hamburg?
Toll zum anschauen:

  • Hafen
  • Speicherstadt
  • Miniatur Wunderland
  • Hamburg vom Wasser aus
  • Landungsbrücken
  • Reeperbahn

Mit dem Kajak durch die Alsterkanäle schippern, Treppenhäuser in der Speicherstadt finden, durch die Seitenstrassen von St.Pauli, der Schanze und dem Karoviertel flanieren und mit den Menschen, die dort leben, ins Gespräch kommen.

Wer etwas Zeit hat, es lohnt es sich nach Blankenesee zu fahren oder all die tollen Wochenmärkte anzuschauen. So kann man jeden Tag einen anderen Stadtteil erkunden – irgendwo ist immer Markt.

Auch Wilhemsburg ist eine Tageserkundung wert, die Strassencafes oder auch der Energiebunker zeigen nochmal ein anderes buntes Bild von Hamburg.

Musical bedeutet nicht unbedingt nur "König der Löwen", auch wenn es schon 20 jahre lang erfolgreich läuft. Auch kleinere Musicals, wie z.B. Heiße Ecke (seit 2003) im Schmidts Tivoli und deren Angebot im Allgemeinen lohnen sich sehr!


Zum shoppen drei Favoriten für die Vielfalt:
Kleine Freiheit No.1“ in der Clemens-Schultz-Straße
In der Schanze reihen sich die tollen Läden aneinander, „Kauf dich glücklich“ ist nur einer von ihnen.
Im Karoviertel natürlich unbedingt ins Goldig und in die Second Hand Läden dort.

Essen

Karoviertel:
Lokmam Köz (türkische Küche)
Ume no Hana (Vietnamesiche Küche)
Die Bullerei ist immer einen Besuch wert.
Espressolution oder einen guten Galao beim Portugiesen,
Happenpappen (vegan)
kleines Phi
Karo Fisch
Peacetanbul
Trattoria Centro Lire
XeOm Eatery
Philipps Restaurant
goldenblack coffeestore
Cafe by Dokuwa

St.Pauli:
XO Seafoodbar
Krug
Wohlers
haebel
Standart
Kraweel
Grilly Idol
Lucullus Grill

etc.
Das beste Fischbrötchen gibt es meiner Meinung nach bei der Brücke 10
– sie haben auch vegane Frikadellen im Angebot.


Auf St-Pauli gibt es auch den Nachtmarkt – jeden Mittwoch von 16:00 bis 22:00 stehen Verkaufsstände mit Bierbänken auf dem Spielbudenplatz und laden neben dem Einkaufen auch zum Probieren und Verweilen ein.

Stadtführung gibt es in unterschiedlichsten Varianten: Doppeldeckerbusse, Hafenrundfahrten mit den Barkassen oder auf der Alster mit den Alsterdampfern, in alten VW Bussen, Food Touren, nachhaltige Shopping Trips von Green Fashion Tours. Architektur Führungen durch die Speicherstadt und Hafencity usw.

Und wer jetzt nochmal zuhören möchte, kann dies hier tun:


Freitag, August 05, 2022

Gestern, morgen, heute, kleine Geschenke und große Erinnerungen

Freitag, August 05, 2022 1
Gestern, morgen, heute, kleine Geschenke und große Erinnerungen

Neulich habe ich gelesen, dass es ein Rätsel ist, wie so viele mit Stolz auf ihre Vergangenheit zurückblicken können, doch in der Gegenwart mit Enttäuschung die Stirn runzeln - auch über sich selbst. Dabei wird vergessen, dass sie damals genauso selbstkritisch waren. ✨

Es fällt mir nach wie vor schwer, mit den Erfahrungen und Erinnerungen der Vergangenheit leichter umzugehen. Schließlich bin ich durch sie so geworden, wie ich bin. Im Positiven wie im Negativen. Es ist eine tägliche Übung, den Tag und das Jetzt und alles, was wir haben, zu genießen. Die Vergangenheit nicht nostalgisch zu verklären ohne das jetzt wohlwollender zu betrachten, denn in der Zukunft werde ich das mit diesen Zeiten ja auch tun. Vielleicht liegt es auch an den Umständen der Welt - vielleicht sollten wir deshalb das Heute und uns selbst noch mehr lieben. 💕

 


Lori Haberkorn erinnerte mich gerade an einen Spruch, den ich zum ersten Mal in Kung-Fu Panda gehört habe und der von Eleanor Roosevelt stammt:

"Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today is a gift. That is why it's called present. "
🐼


Montag, Juli 25, 2022

90 Tipps für die Freizeitgestaltung in Parks und Naturschutzgebieten im grünen Hamburg

Montag, Juli 25, 2022 0
90 Tipps für die Freizeitgestaltung in Parks und Naturschutzgebieten im grünen Hamburg
Vor etwa einem Jahr habe ich hier von dem Grünen Netz Hamburgs geschrieben. Parks, Wälder, Kulturlandschaften und Naturschutzgebiete spannen sich über die Hansestadt und so zählt Hamburg zu den grünsten Metropolen Europas.

Damals veröffentlichte die Umweltbehörde eine Wanderkarte zum entdecken. Nun gibt es eine neue Broschüre um Parks und Naturschutzgebiete zu erleben. Oasen der Ruhe, Treffpunkte zum Austausch, Orte für aktive Freizeitgestaltung oder Naturerlebnisse, die Auswahl ist groß.

Planten & Bloomen und Jenisch Park

Ich bin mir sicher, auch wenn ihr Hamburg gut kennt wird darin etwas sein, was euch noch nicht untergekommen ist, denn ward ihr schonmal im Tideauenwald, einem Park mit schwimmendem Café, einer Dünenlandschaft oder habt ein Päuschen auf einer Bank mit Seeblick gemacht? Ich wette ihr habt nicht vier mal Ja gesagt, oder? Diese Tipps und noch viel mehr kann man in Hamburg erleben. In der Broschüre werden 90 ausgewählte Ausflugsziele im Grünen vorgestellt.

Natürlich sind auch einige stadtbekannte grüne Plätze dabei, wie der über 100 Jahre alte Hamburger Stadtpark, der von Gartenschauen geprägte Park Planten un Blomen oder auch das Naturschutzgebiet Fischbeker Heide. Aber auch weniger bekannte Kleinode wie der Meyers Park, der Amsinckpark, der Gorch-Fock-Park, das Naturschutzgebiet Heuckenlock oder der Kollau-Grünzug wollen entdeckt werden.

Planten & Bloomen

Die Broschüre findet ihr zum Download auf der Internetseite www.hamburg.de/wandern-im-gruenen. Neben der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (Neuenfelder Straße 19, S-Bahn-Station Wilhelmsburg) liegt sie auch in zahlreichen Bezirksämtern, vielen Bücherhallen und in der Tourist Information am Hauptbahnhof aus. Also los, schnappt sie euch und entspannt euch im Grünen.

Ohlsdorfer Friedhof und Jenisch Park

Hintergrundinformation zum Grünen Netz 
Zentrale Elemente des Grünen Netzes sind zwei Grüne Ringe und zwölf Landschaftsachsen. Der 1. Grüne Ring verläuft über den historischen Wallring, während der 2. Grüne Ring in rund acht bis zehn Kilometer Entfernung vom Rathaus die Stadt auf einer Länge von 100 Kilometern umschließt. Die Landschaftsachsen orientieren sich weitgehend an naturräumlichen und topografischen Gegebenheiten wie zum Beispiel den Flussläufen oder der Geestkante. Sie verlaufen strahlenförmig zwischen den Siedlungen vom Stadtzentrum bis an die Stadtgrenze und binden die äußeren Landschaftsräume an. Es verbindet die urbanen Freiräume mit den weiträumigen Naturlandschaften Hamburgs und ermöglicht es, sich auf überwiegend grünen Wegen durch die Stadt zu bewegen. So können alle Menschen unmittelbar von dem Angebot an Natur-, Spiel- und Freizeiträumen und ihren positiven Effekten auf das Stadtklima profitieren.

Arboretum Ellerhoop zu unterschiedlichen Jahreszeiten

 

Donnerstag, Juni 30, 2022

Kultur ist einzigartig - Eine große Vielfalt bietet die Kulturstadt Hamburg.

Donnerstag, Juni 30, 2022 0
Kultur ist einzigartig - Eine große Vielfalt bietet die Kulturstadt Hamburg.

 


Auch wenn wir sie nun schon eine Weile wiederhaben, wir haben sie eine kurze, viel zu lange Zeit vermisst oder nur online ansehen können: Kultur!


Kultur ist einzigartig, Kultur ist manchmal unbeschreiblich, Kultur ist bunt und aufregend. ✨ Kultur lässt uns in andere Welten eintauchen, voller Magie und Träume. 💙


In Hamburg gibt es so viele Arten Kultur zu erleben; Theater, Museen, Musicals und noch viel mehr Erlebniswelten. Kennen wir überhaupt alle? In einem neuen Video fliegen drei Jungdarsteller:innen des Stücks „Harry Potter und das verwunschene Kind“ auf magische Art und Weise zu mehreren Orten die kulturelle Vielfalt in Hamburg versprechen. Mit einem Fingerschnipps werden sie durch Hamburg teleportiert, schaut mal, erkennt ihr alle?


 

 

Der Film zeigt die verschiedenen Arten der Hamburger Kulturszene auf ganz neue Weise auf. Er erzählt eine kleine Geschichte, die als Anreiz verstanden werden kann, mehr über das kulturelle Szene der Stadt zu erfahren. Denn es gibt so viel mehr zu erzählen. Über die einzigartigen Orten wo, über die faszinierenden Menschen die sie uns vorführen, erklären, zeigen und natürlich auch über all die, die ihr Bestes tun, um immer wieder Neues und Faszinierendes in die Stadt zu holen.
 
Das Video Teil einer von der Hamburger Behörde für Kultur und Medien initiierten Marketing- und PR-Kampagne in Kooperation mit der Hamburg Marketing GmbH und der Hamburg Tourismus GmbH, die den Neustart der Kultur in Hamburg nach Corona seit einem Jahr begleitet.

Der Neustart der Kultur kann als regelrechter „Kulturrausch“ gesehen werden, denn dazu gehörten spektakuläre und auch international wahrgenommenen Feierlichkeiten, wie der Kultursommer Hamburg 2021, die Hamburger Festivals, der fünfte Geburtstag der Elbphilharmonie und und und ... weitere Infos zu kulturellen Highlights der Stadt finden sich auch unter
„Hamburgs Kulturlandschaft verfügt über zahlreiche herausragende Anlaufpunkte, die in ihrer Ausdruckskraft für sich stehen. Noch viel mehr Anziehungskraft entfaltet Hamburg allerdings dann, wenn wir die vermeintlich unterschiedlichen Formate und Genres der Kultur durch eine enge Zusammenarbeit in neue Erzählungen bringen. Durch Kooperationen wie diese profitieren Kultur und Tourismus gleichermaßen.“ 
                                            Michael Otremba, Geschäftsführer Hamburg Marketing GmbH &Hamburg Tourismus GmbH

Dienstag, Juni 21, 2022

Ab dem 21.Juni zu haben: Die Amazingy “Do Good, Look Good, Feel Amazingy” Beauty Charity Box No.4

Dienstag, Juni 21, 2022 0
Ab dem 21.Juni zu haben: Die Amazingy “Do Good, Look Good, Feel Amazingy” Beauty Charity Box No.4
 
Dieses Jahr gibt es im mittlerweile vierten Jahr die Amazingy “Do Good, Look Good, Feel Amazingy” Beauty Charity Box! Ingy und Floris van Onna und das Amazingy-Team haben sich wieder alle Mühe gegeben, die neusten und spannendsten Marken und Produkte dafür zu gewinnen. Bisher wurde der Verkaufsrekord in jedem Jahr unter- und die Spendensumme überschritten! Mal sehen, wie schnell sie in diesem Jahr ausverkauft sind.

Zu haben ist die Charity Box ab heute, dem 21.Juni. Die Produktauswahl ist auch in diesem Jahr ein Mix aus praktischen Reisegrößen, Deluxe-Samples und Originalgrößen aus dem spannenden Amazingy Portfolio. Darunter sind bekannte Luxury Brands wie Tata Harper, Susanne Kaufmann, Mádara, PAI Skincare, Whamisa, RUHI, HIRO, ILIA oder rms – um nur einige zu nennen.

Das Besondere, in dieses Jahr wird es zwei Boxen geben und da die Nachfrage in den letzten Jahren so hoch war, wurde die Gesamtauflage der Boxen verdoppelt - nun sind ganze 500 Boxen zu haben. Auf Grund des hochkarätigen Inhalts entspricht die Box einem Wert von 830 Euro. Jede Box ist für 119 Euro zu haben, bzw. beide zu einem Vorteilspreis von 229 Euro. Pro verkaufter Box pflanzt Amazingy 10 Bäume.

 

Die Charitys, an die der Gewinn geht, stehen in diesem Jahr - wie bei vielen anderen auch-  im Zeichen den schrecklichen Ukraine-Krieges. Amazingy unterstützt wie immer eine lokale Organisation aus Berlin und eine internationale. Beide Organisationen bemühen sich, den Menschen in der Ukraine auf verschiedenste Art und Weise zu helfen.

Casa Kuà aus Berlin wird von trans* und nicht-binären BIPoCs organisiert, um anderen trans-, inter-, nicht-binären und queeren Menschen und insbesondere den von Rassismus Betroffenen den Zugang zur Gesundheit zu erleichtern. Sie bemühen sich derzeit intensiv darum, Ukrainern auf der Flucht vor dem Krieg zu helfen, insbesondere LGBTQIA+POC, da diese Gruppen die größten Schwierigkeiten beim Passieren der ukrainischen Grenzen haben.

Wegen ihrer Transparenz und direkten Hilfe, wird die andere Hälfte an Ärzte ohne Grenzen gehen. Da die Organisation ihre regulären Programme mit Kriegsbeginn leider einstellen musste, sorgt sie aber weiterhin dafür, dass notwendige, lebenswichtige Hilfsgüter die Menschen erreichen, beispielsweise Materialien zur Behandlung von Verletzten und Medikamente, die sie in die Krankenhäuser der ukrainischen Hauptstadt Kyjiw oder auch nach Mariupol, Dnipro und Kramatorks liefern.

 

💙💚💛💜

 Und nun gilt es schnell zu sein, wer eine Box möchte, klickt
HIER

Mittwoch, Juni 01, 2022

O.M.G. - WOMEN ARE GODDESSES

Mittwoch, Juni 01, 2022 0
 O.M.G. - WOMEN ARE GODDESSES

OMG! Ein Appell an die Leistungen von Frauen im Sport. Ein Appell für Frauen im Allgemeinen. Frauen sind unglaublich. Sie surfen auf Bergen und schweben so hoch wie Wolkenkratzer. Und gelegentlich fallen sie auch vom Himmel. Sie landen hart. Bluten. Verletzungen. Schmerzen. Und stehen wieder auf und machen das Ganze noch einmal. 

Wir feiern all die OMG-Momente einer Sportlerin. Von den Medaillen und Weltmeistertiteln - bis hin zu den Menstruationskrämpfen. Frauen sind unglaublich. Sie haben alles und machen alles. 

 

O.M.G.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, März 25, 2022

Neue Musik: privileg privileg von Kollektiv22 - Tipp!

Freitag, März 25, 2022 0
Neue Musik: privileg privileg von Kollektiv22 - Tipp!

Neue Musik von einer der Lieblingskapellen. Kollektiv22 hat als Vorbote der anstehenden neuen Musik die Single privileg privileg rausgebracht. Musikalisch haben sie sich darin stark vom Hiphop beeinflussen lassen. Ein Genre welches nicht selten einen Kult um den Kapitalismus und die Verehrung von Statussymbolen schafft. Im Video spielen sie mit Stilmitteln klassischer Rapvideos und zerren daran, bis diese Bildern völlig verdreht sind. Der Pekinese ersetzt dabei den Kampfhund. Ein Fiat 500 den Mercedes. Und queere Balletttänzer die leicht bekleideten Damen. Nur weil man sich an etwas gewöhnt hat, muss es nicht so bleiben wie es ist.

Schaut mal rein:


 

 PRIVILEG PRIVILEG

Im Jahr 2021 fiel der Erdüberlastungstag auf den 29. Juli. Nach 210 Tagen hatten wir alle nachhaltig nutzbaren Ressourcen aufgebraucht. Menschen müssen zu Millionen wegen Krieg, Armut oder politischer Verfolgung ihre Heimat verlassen. Die Auswirkungen des Raubtierkapitalismus sind längst nicht mehr nur in weit entfernten Ländern zu spüren. Rechte Kräfte erstarken überall auf der Welt. Bei uns. In unseren Nachbarländern.

Und doch befinden wir uns in einer Art politischem Winterschlaf. Trotz eines Wissens über die Folgen unseres Ist-Zustandes halten wir am Gewohnten fest. Erdbeeren im Winter. Sneaker aus Bangladesch. Es bettet sich bequem in der Verdrängung.

In „privileg privileg“ sprechen wir von genau diesem Gefühl. In der ersten Reihe zu stehen - während die Welt untergeht. Mit Popcorn. Gehst du mit mir zum Weltuntergang? Ja. Nein. Vielleicht. Irgendeiner verkauft sicher Tickets dafür. Und ein anderer wird Geld dafür ausgeben.

Wir wollen an diesem Zustand rütteln. Wir wollen darüber reden, dass niemand diesen Weg akzeptieren muss. Wir können uns dafür entscheiden, einen neuen zu gehen!

Regie: Daniel Schütter
Co-Regie: Ben Münchow
Kamera und Schnitt: Konrad Berthold
DV Camcorder: Band 


Das Lied könnt ihr natürlich auch bei Spotify, Apple Music und Pipapo hören.

Alle Links zur Band findet ihr HIER

Montag, März 14, 2022

Die Stürmen im Rücken und den Frühling in Sicht - da geht nur noch die Zwiebellok-Garderobe

Montag, März 14, 2022 0
Die Stürmen im Rücken und den Frühling in Sicht - da geht nur noch die Zwiebellok-Garderobe


 

Mit den Stürmen im Rücken ist der Frühling in Sicht und das bedeutet: Wintermäntel in den Keller und die Zwiebellok-Garderobe ist angesagt. Denn, trotz der Sonne steigen die Temperaturen nur sehr langsaaaam und wer sich nun keine dicke Erkältung holen möchte, packt sich weiterhin dick ein ... so praktisch, dass es alles in einer sonnenwarmen, windgeschützen Ecke auch schnell weniger werden kann. Meine aktuellen Lieblingsstücke die zu diesem Zwiebellook beitragen sind von 10 days.

 

Bei dem fast täglichen Gang auf den Lüneburger Kalkberg (hier stand im 10. Jahrhundert mal eine richtige Burg), bin ich bestens geschützt, denn da der Weg einmal um den Berg geht, spaziere ich zwar nicht durch unterschiedliche Klimazonen, doch definitv unterschiedliche Winde. Auf einer Fläche von 3,6 Hektar kann es windstill bis sehr windig zugehen. In jedem Fall ist es dort immer wieder faszinierend und er sieht jeden Tag anders aus.

Weste via Omoda - alles andere Vinted oder lokal.
 

Und nach einem langen Spaziergang mache ich es mir definitv zu Hause erstmal auf der Couch gemütlich:


Montag, März 07, 2022

Die Gedanken kommen und gehen. Diese hier sind gerade da.

Montag, März 07, 2022 0
Die Gedanken kommen und gehen. Diese hier sind gerade da.
Alles was gerade passiert, steht vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Ukraine. Wir können das Ausmaß nicht begreifen & denken doch permanent darüber nach. Wir wollen es zu Ende denken, eine Antwort finden, doch wie soll es gehen, wenn wir es emotional gar nicht verarbeiten können? Anteilnahme & Hilflosigkeit.

Die Gedanken kommen & gehen, ergriffen von den Menschen in der Ukraine, den Frauen, die Kinder in Untergrund Kliniken gebären, den Älteren, die machen was sie können, diesem Zusammenhalt. Menschen die in Russland auf die Straße gehen. Ich bin ergriffen & demütig.

Die meisten hier sind keine ExpertInnen um über Weltpolitik zu sprechen, trotzdem haben viele von uns das Bedürfnis darüber zu reden & sich auszutauschen. Dem Nächsten tut es besser sich abzuschotten, ganz viel Nachrichten zu lesen, nix zu sagen & traurig zu sein, die Andere packt Decken & Medikamente in den Bus, fährt an die ukrainische Grenze & hilft, zack zack. Zwischen diesen Extremen liegen soooo viele Handlungsweisen & nur wir selbst entscheiden darüber.

Die sozialen Netzwerke beinhalten so viel mehr als NUR politische Nachrichten, NUR Mode, NUR Natur, NUR Promi-News. Wir alle schaffen uns durch die Accounts denen wir folgen unsere eigene Blase & durch unsere eigene Darstellung einen Teil, den wir der Welt zeigen. Eigentlich wissen wir, wir sind sehr viel mehr als dieser Ausschnitt, oder?

Ob wir möchten oder nicht, ob wir sonst lieber verdrängen oder nicht. Irgendwie funktioniert diese Taktik gerade nicht. Dinge, die man nie denken wollte kommen auf ... was ist wenn? Unsere Existenz ist so klein, wenn eine Entscheidung so Vieles beeinflusst. Was heißt, das eigene Zuhause zu verlassen? Die meisten meiner Generation mussten sich bislang keine Gedanken über Flucht machen. Die Vorstellung dass es so wird, ist schwer, auch, wenn wir die Geschichten der Großeltern kennen.

Der Angriffskrieg auf die Ukraine, Hanau, BLM, Covid, das Hochwasser, Afghanistan, das Klima - es gibt viele Menschen, die sich für Benachteiligte oder Hilfesuchende einsetzen & die die Ziele & Werte, die Europa ausmachen aktiv leben. & dann gibt es, jetzt mehr als zuvor, "die" & "wir".

Die Unterschiede, die doch eigentlich weniger werden sollen, werden online mit Kommentaren befeuert, die einen erschauern lassen. Wieso da helfen & nicht hier, wieso die & nicht wir? Es war nur wenige Tage still & sie sind wieder da, die wütend tippenden Menschen hinter ihren leuchtenden Bildschirmen, die Andere darüber belehren wollen, dass sie sich nicht genug damit beschäftigen, an der falschen Stelle helfen, sich nicht positionieren oder einfach zu positive & gute Menschen sind? Dieser fehlgeleitete Patriotismus, die fehlende Empathie, dieses Denken findet nicht nur da oben, bei den Repräsentaten, deren eigene Zukunft meistens schon geschrieben ist, sondern auch in unser Umgebung statt. Menschen, denen egoistischen Ziele wichtiger sind, gibt es genug. Es ist so wichtig, aktiv etwas gegen diesen Hass zu tun. Das, kann JedeR von uns!


Neben dem Ernst der Welt gehört es zur seelischen Gesundheit, Dinge zu tun, mit denen wir aus der Fassungslosigkeit & Angst herauskommen. Weitermachen bedeutet nicht gleichzeitig vergessen & ignorieren. Es muss weitergehen, bedeutet für viele Menschen nicht ausklammern, sondern nach vorne schauen.


Die Aufgaben des Alltags wollen bewältigt werden, wir wollen eine Zukunft schaffen. Es gibt gerade so viel Hilfsbereitschaft, die mich auf eine schönere, gemeinsame Zukunft hoffen lässt. ❤️ Und ich hoffe sehr, euch auch!

Leave no one behind Civilfleet-Support e.V.

https://ukraine.lnob.net/

 

Deutscher Caritasverband e.V.

https://www.caritas-international.de/hilfeweltweit/europa/ukraine/inlandsvertriebene

 

Mission Lifeline e.V.

https://mission-lifeline.de/ukraine/

 

Aktion Deutschland Hilft e.V. Nothilfe Ukraine

https://www.aktion-deutschland-hilft.de/

 

Bündnis Entwicklung Hilft - Gemeinsam für Menschen in Not e.V.

https://entwicklung-hilft.de/

 

Ärzte ohne Grenzen e.V. - Unsere Hilfe in der Ukraine

https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/unsere-arbeit/einsatzlaender/ukraine

 

Deutsche Welthungerhilfe e.V.

https://www.welthungerhilfe.de/nc/ukraine-krise/

 

UNO-Flüchtlingshilfe

https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/spenden-ukraine

 

Deutsches Rotes Kreuz e.V.

https://www.drk.de/ppc/nothilfe-ukraine

 

Diakonie Katastrophenhilfe

https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende/ukraine

 

GoBanyo

https://gobanyo.org/

 

Hospitality For Ukraine 

https://hospitalityforukraine.com/

 

Mothers for Ukraine

https://www.mothersforukraine.org

 

helpbus

www.helpbus.eu

 

Redezeit (ukrainisch sprechende Zuhörer*innen helfen)

https://www.virtualsupporttalks.de/

 

 

 

 

 

 






Samstag, Februar 12, 2022

Am Nordpol zittern Gespenster. Wenn es schneit, sehnen sie sich nach Gemüsesuppe und Hunter Boots.

Samstag, Februar 12, 2022 0
Am Nordpol zittern Gespenster. Wenn es schneit, sehnen sie sich nach Gemüsesuppe und Hunter Boots.

Mit den Hunter Stiefel im Winter, im Wald - da werden die Füße nicht nass oder kalt! 


In diesem Winter wurde schon so oft Schnee angekündigt, bisher schneite es in Lüneburg nicht. Wenn Norddeutschland plötzlich Weiß wäre, ich würde mich kurz freuen (zumindest so lange es nicht matschig ist). Denn, ich habe bei den Gummistiefelexperten ein paar Winter Boots von Hunter gefunden, mit denen es völlig egal wäre und meine Füße trotzdem warm bleiben würde.

Das Thermometer zeigte heute früh Minusgrade, der Himmel dafür sein schönstes Blau. Für den Parkspaziergang mit dem Hund, den Bummel über den Wochenmarkt, den Spaziergang im Sonnenschein zum Café auf der anderen Seite der Ilmenau und warme Füße habe ich den Insulated Schneestiefel angezogen. Über Stock und über Stein, auf Waldboden und durch Blätter - heute gab es keine einzige Minute in der ich dachte; "Ich muß mich kurz aufwärmen!".




Insulated Boots & BumBag von Hunter
beides via Gummistiefelexperte.de
Titelhilfe via Zufallsgenerator aus Eine Millionen prima Geschichten