Featured Post

http://www.kathrynsky.de/2017/07/once-upon-time-i-used-to-be-fashion.html

Axel Jack Metayer. Hamburger Menschen #117

Überraschungen sind eine feine Sache und mein heutiger Gast der Serie "Hamburger Menschen", hat mich vor knapp zwei Jahren so richtig überrascht. Wir kennen uns, seit ich angefangen habe zu bloggen (was nun schon fast zehn Jahre her ist), er begann damals mit der Seite kfz.net und nun, ach, dass erzählt er am doch am besten selbst:

Wer bist du?

Mein name ist Axel Jack Metayer, Ich bin 39 Jahre alt, Coach und Trainer für Orgasmic Meditation (OM). Davor habe ich 15 Jahre im Onlinemarketing gearbeitet. Da wurde auf Dauer ein wenig langweilig und da habe ich beschlossen mal was neues zu machen.


Woher kommst du?

Geboren bin ich in der Nähe von Paris (Saint Germain en Laye) dann bin ich sehr viel umgezogen, durchschnittlich alle 2,5 Jahre mit einem kleinen Ausflug in Nigeria und seit dem ich selbstständig bin verbringe ich viel Zeit mit Reisen und Fortbildung in den USA und Europa. Man kann sagen es war eine Lange Reise. Seit 15 Jahren fühle ich mich in Hamburg zuhause.

Seit wann bist du in Hamburg?

Schon seit August 2000. Da war die Zeit der ersten Internet Welle und es wurden überall Leute gesucht. Ein Personaler hat mal gesagt „wer nicht schnell genug wegläuft, wird eingestellt“. Ich war gerade mit meiner Informatiker-Ausbildung fertig und wollte mal was anderes als Berlin sehen. Damals habe ich 15 Tage vor Job antritt meine Koffer gepackt, in der Rekordzeit von 2 Tagen eine Wohnung gefunden und meine Arbeit als Frontend-Entwickler für eine Hamburger Internet Agentur angefangen.

Erzähl mal von deinem Beruf?

Seit 2014 bin ich Coach und Trainer für Orgasmic Meditation (OM). Ich erkläre Menschen wie sie mehr Intimität und Nähe in ihrem Leben erfahren können. Das tue ich einmal durch meine Coachings und durch die OM Praktik die ich unterrichte.

In OM streichelt man die Klitoris einer Frau für 15 Minuten. Dabei lernen beide in sich zu gehen und gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf einen gemeinsamen Punkt zu richten. Für Frauen ist es eine tolle Praktik um ihren Körper besser kennenzulernen und ihre Wünsche so zu äußern, dass Männer sie auch verstehen. Männer sind anfangs überrascht, wieviel sie durch leichtes Streicheln in ihrem Körper spüren und wie stark sie in den Kopf gehen, wenn es um eine Interaktion mit einer Frau geht.



Die Orgasmische Meditation ist komplett ziellos, es geht einzig und allein darum zu spüren was gerade da ist. Kein Leistungsdruck einen Höhepunkt zu erzeugen. Dabei entsteht eine ganz besondere Verbindung und wer regelmäßig praktiziert merkt eine Veränderungen in allen Lebensbereichen, wird Bewusster im Körper und der Sexualität, nimmt Wünsche und Verlangen besser war und bekommt mehr Klarheit und Vitalität im Leben. OM ist eine Praktik wie z.B. Yoga oder Pilates.

Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Rennfahrer ich habe ja über 10 Jahre lang ein Autoportal gebaut und bin bis heute nie auf der Rennpiste gewesen. Ich würde gerne mal die Gumball 3000 Rally mitfahren. Das ist zwar kein Beruf aber werde bestimmt einen Weg finden das zu monetarisieren.

Was machst du wenn du nicht arbeitest?

Französisch Dramen und Beziehungsfilme schauen, Skateboardfahren. Wobei ich sagen will dass ich es gar nicht so eindeutig zwischen Arbeit und Freizeit unterscheide. Beides geht für mich in eins über. Vor ein paar Tagen ein Zitat von Gary Vaynerchuk  gepostet.



Look yourself in the mirror and ask yourself
'what do I want to do everyday for the rest of my Life?' DO THAT.

Finde etwas was dir Spaß machst und womit du deine Zeit verbringen willst und mache genau das zu deinem Beruf. Ich verstehe Menschen nicht, die Tag für Tag in einem Job sitzen den sie nicht mögen, die sich darüber ärgern und dann das hart verdiente Geld für Urlaub ausgeben um mal kurz aus dem Hamsterrad auszubrechen.

In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?

Rotherbaum bzw. Pöseldorf. Unter der Hand auch Schnöseldorf genannt. Ich mag die linke Seite der Alster obwohl ich es gar nicht so oft zum joggen gehen könnte. Es ist super zentral und der Ausblick ist großartig!

Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen, wenn ja, wo?

Ja, Grindel oder Schanze würde mich reizen. Es wäre schön in einem Viertel zu wohnen, wo mehr junge Menschen unterwegs sind.

Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

In der Provence in Frankreich mit Blick aufs Meer und in der Ferne. Seit neustem auch gerne in Barcelona. Da habe ich 2012 mal eine Coworking Reise mitgemacht und habe die Stadt für mich entdeckt. Es war wundervoll und ich habe sogar etwas Spanisch gelernt.

Ist Hamburg für dich Kulturstadt? Was macht sie dazu?

Auf jeden Fall! Die Deichtorhallen, die Kunsthalle, das Museum für Kunst und Gewerbe plus die Zahlreichen Veranstaltungen die Stattfinden machen Hamburg zu einer abwechslungsreichen Kulturstadt. Ausserdem gibt es eine Reihe von Kinos wie das Abaton, 3001, Metropolis oder B-Movie die Filme abseits vom Mainstream zeigen.

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Ich würde viel mehr an der Infrastruktur der Stadt arbeiten und dafür sorgen, dass Baustellen schneller abgeschlossen werden. Gerade für Radfahrer könnte noch viel mehr gemacht werden. Ich ärgere mich immer noch wenn es unterwegs und an öffentlichen Plätzen kein WLAN gibt. Ein teil meines Berufes ist es mit Menschen zu kommunizieren und ich wünsche mir dass die Stadt besser vernetzt ist und es mehr öffentlich zugängliche Hotspots gibt.

Warum Hamburg und nicht Istanbul, Berlin oder New York?

Nach meinem Wegzug aus Berlin habe ich Hamburg schätzen gelernt und mein Sohn geht in Hamburg zur Französischen Schule. Da möchte ich in der Nähe sein.
Ich reise aber auch viel für meinen Job als Orgasmic Meditation Coach nach Berlin und München oder auch weiter nach New York, London und andere Städte wo es OM Communities gibt

Berlin war ich ja schon und ich wollte mal was neues sehen. Als ich das erst mal Hamburg besucht habe und mir an der Strandperle die Containerschiffe angeschaut habe, stand meine Wahl fest. Und jetzt ist Hamburg angesagt. TurnON Deutschland hat hier seinen Sitz und was in 10 Jahren ist, schauen wir mal.



Alster oder Elbe?

Alster natürlich – ich kann praktisch drauf schauen. Die Alster ist für mich wie eine kleine Oase der Stadt. Wo ich  gerne spazieren gehe, wenn ich mal auftanken will.

Wie viele Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

Die ganze Zeit. Im Schnitt verbrauche 2-3 Ladungen pro Tag ... Neben SMS, iMessage, WhatsApp, FB Messenger nutze ich noch Slack und Groupme. Da ein großer Teil meiner Arbeit mit Asynchroner Kommunikation und Absprachen zu tun haben wird sehr viel über Text oder Gruppen Chats organisiert. Ich kommuniziere viel mit den USA und fangen ja an zu arbeiten wenn es in Hamburg Nacht wird.
Neuerdings habe ich angefangen vor dem schlafen gehen das Smartphone wegzulegen und habe mir Minimum drei Buchseiten pro Abend vorgenommen.

Keine Frage, doch ein wenig Platz für etwas, was du loswerden möchtest:

Komm zum TurnON, alle zwei Wochen in der Osterstrasse. Dort spielen wir drei kommunikationsspiele rund um Beziehung, Sexualität und Taboos. Eine tolle Art neue Menschen kennenzulernen. Termine unter www.turnondeutschland.de

Lieblingssong des Moment?


Lieblingssong forever?


Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:

Die linke Seite der Alster
Der kleine Spot mit Blick auf die Elbe hinter dem Elbtunnel
Planten und Bloomen.

Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:

Hi Mutti! Uund liebe Grüße an meine Schwester in Berlin.

Kommentar veröffentlichen

My Instagram