Bettina Timmermann. Hamburger Menschen #72

Ende 2014 trafen Tina und ich uns zum ersten Mal – Grund war ihr Herzensprojekt, ein ganz junges Taschenlabel. Hier sei noch nicht zuviel v...

Ende 2014 trafen Tina und ich uns zum ersten Mal – Grund war ihr Herzensprojekt, ein ganz junges Taschenlabel. Hier sei noch nicht zuviel verraten, doch in der Zukunft planen wir mal etwas zusammen. Nun bekommt ihr erstmal mehr Infos zu Tina und ihren Plänen, wo sie lebt und was sie noch machen möchte. In der 72. Folge der Serie Hamburger Menschen:

Wer bist du? 

Mein Name ist Bettina Timmermann, aber alle sagen einfach nur Tina. Ich bin verheiratet, habe einen 22-jährigen Sohn und eine Fellnase namens Buddy gehört auch noch zur Familie.



Woher kommst du? 

Geboren bin ich im schönen Braunschweig … also eine echte Niedersächsin, sturmerprobt und erdverwachsen. Schon in meiner Kindheit hatte ich allerdings eine große Sehnsucht nach dem hohen Norden und Wasser (ob es daran liegt, dass wir mit unseren Eltern immer in die Berge gefahren sind und NIE ans Meer ?)


Seit wann bist du in Hamburg? 

Das war ziemlich genau 1998. Ein Jahr zuvor habe ich auf dem Hauptbahnhof bei einem Geschäftsbesuch meine große Liebe kennengelernt … und nicht wieder losgelassen. Ich kann also wirklich behaupten, dass mich die Liebe ins wunderschöne Hamburg katapultiert hat. Einen schöneren Grund kann ich mir gar nicht vorstellen!



Erzähl mal von deinem Beruf? 

Tja, eigentlich habe ich schon viel gemacht …wo fange ich an? Leider wusste ich in meiner Jugend noch nicht so richtig, was ich mit meinem Leben anfangen soll und ließ mich etwas treiben. Ich habe einen kaufmännischen Beruf gelernt, war u.a. bei der Behörde, bei einer Werkstatt und in einem Copyshop beschäftigt, bis ich in der Werbung landete. Und da fing alles an: Ich beschäftige mich lange mit vielen schönen, bunten Dingen, die man bedrucken, besticken und prägen kann, gemeint sind die sogenannten Werbeartikel.
 
Als ich dann nach Hamburg kam, habe ich dies zu meiner ersten Selbstständigkeit gemacht und hauptsächlich schöne, nützliche Langzeitwerbeträger verkauft = Baumwolltaschen mit Druck (die kennen wir doch alle aus dem Supermarkt).
Somit war die Affinität für Taschen vorhanden und vor etwa zwei Jahren entwickelte ich dann ein starkes Bedürfnis, selbst schöne und wertige Taschen zu kreieren – als Gegenpol zu den Werbetaschen – und auch hier in Hamburg herzustellen. Das war die Geburtsstunde von mok'wi!

Mein Herz hängt an Filz, es ist ein schöner alter Werkstoff wie ich finde,  und, ich wollte gern eine Taschen-Serie im  modernen und nordischen Design herstellen. Die erste mok'wi Kollektion ist nun seit dem Sommer 2014 auf dem Markt und findet überall große Begeisterung. Ich bin selbst gespannt, was daraus noch wird!
 

Was wäre dein Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Da gäbe es Vieles, was ich mir vorstellen könnte. Zum Beispiel wäre ich gern Gärtnerin, denn ich  bin total gern in der Natur (allerdings wäre ich nur im Sommer tätig ☺) Sehr spannend fände ich es auch, als Innen-Architektin zu arbeiten: ich liebe es, das Heim ständig umzugestalten, neue Farben / Tapeten und Deko-Ideen (manchmal zum Leidwesen meines Mannes). Last but not least: da ich Hunde toll finde, wäre es auch schön, eine Hundezucht zu betreiben (wahrscheinlich könnte ich mich aber nie von dem Nachwuchs trennen, insofern wäre ich sehr schnell pleite …). Vielleicht mache ich ja eines davon im nächsten Leben.


Was machst du, wenn du nicht arbeitest? 

Leider ist nicht so viel Freiraum neben der Arbeit, aber wenn ich es schaffe:
-    gehe ich gern zum Sport (Fitness, Laufen),
-    mache gemütliche Abend mit meinem Schatz,
-    genieße das Theaterangebot mit meinen Mädels,
-    reise gern (Kreuzfahrt oder Städtetrip).


In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du? 

Da wir gern im Grünen leben, haben wir uns für ein Haus im Hamburger Speckgürtel entschieden.
Arbeiten in Hamburg und leben im Grünen … zur Entschleunigung ein tolles Lebenskonzept!
 

Möchtest du nochmal in einem anderen wohnen? 

Ja auf jeden Fall! Ich habe festgestellt, dass sich das Leben in bestimmten Phasen immer wieder
neu strukturiert, insofern gibt es kein Zuhause forever!
Im Winter würde ich auch gern eine Stadtwohnung (z.B. Altona, Ottensen, Eimsbüttel) haben, im Sommer würde ich das Grün allerdings bevorzugen!


Wo würdest du dein Traumhaus bauen? 

Zum einen haben wir das ja schon, das Nächste können wir uns dann sehr gut in der Nähe der Küste vorstellen. Aber vielleicht wird es doch noch die Stadtwohnung? Es bleibt also spannend.


Was macht Hamburg für dich zur Kulturstadt? 

Als erstes ist wohl die große Konzert-Szene zu nennen, eine unglaubliche Vielfalt auch im Theater + und Kleinkunstbereich. Ich jedenfalls finde immer etwas, was mich interessiert. Auch die meisten Musicals in Hamburg sind sehenswert, also rundum ein tolles Angebot.


Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst? 

Da wir in diesem Jahr Kopenhagen besucht haben, war ich fasziniert von den dortigen Fahrrad-Straßennetz. Das ist ein super Konzept, welches auch wesentlich zur Entschleunigung und Sicherheit beiträgt. Beides kann Hamburg gut gebrauchen.
Im sozialen Bereich würde ich dafür sorgen, dass Einrichtungen für Kinder/Jugendliche, ältere Leute
und Migranten immer genug Geld bekommen, um ein breit gefächertes Angebot zu bieten und somit
allen Bevölkerungsgruppen gute Zukunftschancen und ein schönes Leben in Hamburg zu gewährleisten.


 

Warum Hamburg und nicht Berlin oder New York? 

Berlin … sorry… geht gar nicht, zu groß, zu laut und keinen Stil …
New York kenne ich noch nicht, will ich gern mal hin aber auch bestimmt wieder weg!


Alster oder Elbe? 

Natürlich Elbe! Es gibt nichts Schöneres als am Elbstrand zu sitzen mit einem kalten Feierabendbier,
und die Schiffe vorbeiziehen zu sehen, das weckt das Fernweh! Auch für Hundespaziergänge ist die Elbe bestens geeignet!


Wieviel Stunden am Tag ist dein Smartphone an?  

Eigentlich den ganzen Tag ... wobei ich allerdings nicht immer und ständig damit beschäftigt bin.
Spätestens ab 22.00 Uhr ignoriere ich es auch vollständig. Morgen ist schließlich auch noch ein Tag ☺



 
Lieblingssong des Moment? 

Nichts Spezielles. Ich hör die Charts rauf und runter.


Lieblingssong forever? 

Radio GaGa von Queen!


Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:
  • Der Volkspark: mehr ein Wald als ein Park, eine tolle Oase mitten in der Stadt.Das Treppenviertel in Blankenese, man kann sich herrlich verlaufen und hat immer eine tolle
  • Sicht auf die Elbe.
  • Die Tower-Bar im Hotel HH-Hafen, ein absolutes Muss für einen tollen Blick auf den Hafen.

 
Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür: 

Meine Family in Braunschweig! Schade, dass wir uns nicht so oft sehen, Schatz, 1000Dank für all die Liebe und den besten Support ever! Ohne dich wäre es langweiliger.

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)