Featured Post

http://www.kathrynsky.de/2017/07/once-upon-time-i-used-to-be-fashion.html

Einmal Wind plus Nordsee gleich ein Wochenende in St.Peter Ording


Nachdem meine Lunge ihr Luftvolumen durch die Entzündung drastisch reduziert hat, hab ich ihr etwas Gutes gegönnt – ein Wochenende am Meer. Mit dem Zug ging es von Hamburg Altona aus, in nur drei Stunden, nach St.Peter Ording. Tipp: Mit dem Schleswig-Holstein-Ticket kostet es für zwei Personen knapp 30€.

Nun ist kein Sommer mehr und deswegen war es wichtig daran zu denken: "Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung". Bei angesagten 4° waren neben der Sonnenbrille auch dicke Schuhe und eine Daunenjacke im Koffer.  Damit liegt man in St.Peter Ording nie falsch, Daunenjacke trägt quasi Jede/r! Es ist fast ein bißchen furchtbar, doch wer sich einmal durch den Wind bis an den Strand gekämpft hat, ist schnell überzeugt von der Praktikabilität dieser Michelinmänneken-Must-haves.

Wind, Sonne, Regen und nochmal alles von vorne – da entstehen wunderschöne Regenbögen. Salzluft einatmen, ausatmen und Atemübungen am Meer. Die Lunge mag es, es tut ihr merklich gut, ich find es auch schön.


Nach diesem wunderschönen Regenbogenanblick ging der Regen richtig los und wir haben uns ins Bett des Beach Motels eingekuschelt (Zimmer gibt es dort ab 69€), Waffeln bestellt und einen gesunden Tee genossen. Bei Regen, Donner und Blitz geht dies auch über mehrere Stunden ohne ein schlechtes Gewissen. Denn, da das Hotel direkt hinterm Deich liegt, muß man für eine Brise Meerluft nur kurz den Kopf aus dem Fenster strecken.


Man soll die Feste feiern wie sie fallen, am letzten Wochenende war Thanksgiving und diese Festlichkeit wird nicht mehr nur in Amerika zelebriert. Im Hotel gab es das passende Menü mit u.a. Popcornsuppe, gefülltem Truthan und feiner Live-Musik. Dies lockte nicht nur uns, sondern auch viele Ortsansässige an und es wurde ein bunter Abend.


Schaut mal, was wir auch noch entdeckt haben, auf dem hoteleigenen Sampler "Good Beach Times Music" ist auch Tom Klose mit meinem Lieblingslied zu finden! Woop Woop!



Am zweiten Tag wurde das Wetter nicht besser, jedoch auch nicht schlechter. Der Wind lag durchgehend bei 30 Knoten – definitiv genug Wind damit die Kitesurfer uns ein paar Sprünge zeigen konnten. Ich selbst bin ja ein Windsurffan, doch es sah schon beeindruckend aus, als sie hoch in der Luft ihre Kunststückchen absolvierten. 


Schön durchgewindet, ging es nicht wieder ins Bett, sondern ab in die Bücherecke des Hotels. Dort kann man sich in dicke Ledersessel lümmeln und hat die Möglichkeit in lauter tollen Bildbänden zu schmökern. Und, wenn doch mal die Nikotinsucht ruft (ich bin ja glückliche Nichtraucherin), hat man die Möglichkeit, sich windstill in ein halbes Auto vor dem Hotel zu setzen. 👌


Wer zwischendurch shoppen möchte, kann dies übrigens an allen sieben Tagen der Woche im  "Good Times-Store" bei Tobi. Sein Laden liegt direkt im / am Hotel und ist mit viel Liebe zum Detail von ihm selbst eingerichtet worden, so erzählen fast alle Dinge im Shop ihre eigene Geschichte. Neben einem guten Gespräch und vielen Infos zur aktuellen Surflage (Wind, Wetter, was auch immer) findet ihr dort tolle Surf- und Skatesachen, sowie Kleidung. Ich kaufte Beavis und Butthead Socken (siehe oben).


Gegen abend haben wir uns in den Keller verzogen. Hört sich schlimmer an als es ist, denn im Kino des Hotels hat man die Möglichkeit auf einer Riesenleinwand Computerspiele mit einer Kinect zu spielen. Da diese Software mit Hilfe der Körperbewegungen bedient wird, war es für mich nach genau 2 Minuten viel zu anstrengend, die Lunge darf nämlich bis Ende des Jahres keinen Sport machen  – doch zuschauen war auch ein großer Spaß.




😻🚀💓 🙌 🍀😂

Daunenjackenpartnerlook von Tenson – geht nur im „Nordseeheil- und Schwefelbad“ St. Peter Ording. 
Oder auf Sylt? Da war ich aber noch nie.
 

Sie sind leicht, warm und, wie schon erwähnt, die Michelin-Männeken-Look-a-like Jacken sind einfach eine gute Erfindung. Es gibt auch andere schöne Sachen von Tenson, die Jogginbux vom Männe z.B. Und der Rest? Meine Brille ist von Kaviar Gauche & Brendel, die Schuhe oben am Strand von Pointer und die unten im Zug von Adidas. Die Kuschelmütze gibt es aktuell bei COS und der Schal ist von Selected Femme. Mein Reiseoutfit findet ihr HIER (klick, Link) und das Thanksgiving-Dinner-Advent-Outfit zeig ich euch auch noch in dieser Woche.


Zurück ging es auch wieder via Zug, zack, noch ein paar Infos zum Wattenmeer und schon sind wir wieder  schon wieder in Hamburg.

Vielen Dank für die Einladung und Übernachtungsmöglichkeit ans Beach Motel.

Kommentar veröffentlichen

My Instagram