Kennst du:

Monday, September 26

Das Reeperbahnfestival, der Anchor Award und Musik die bleibt.

01:34

Das Reeperbahnfestival, der Anchor Award und Musik die bleibt.

01:34
Vier Tage Reeperbahn Festival, vier Tage voller Musik, die mein Herz erfasst hat. Rund um den Spielbudenplatz, bei unglaublichem Sonnenschein und einzigartige Reeperbahn Atmosphäre, rauf und runter, es was ein großer Spaß! Nun steht fest, das die elfte Ausgabe hat einen neuen Besucherrekord hervorgebracht; es waren 38.000 Fans vor Ort, unter den Besuchern tummelten sich 4.400 internationale Delegierte aus insgesamt 40 Nationen.

Ich durfte dank dem ANCHOR vor Ort sein – zum ersten mal wurde in diesem Jahr der Reeperbahn Festival International Music Award verliehen. Als Musikpreis soll er zum Prädikat für das vielversprechendste Talent in der internationalen Musikszene werden. Die Auswahl der acht Künstler, die die Finalisten der ersten Ausgabe waren, lassen auf nichts anderes als Top-Qualität schließen. Neben Albin Lee Meldau (SE) traten Shame (UK), Woman (DE), Conner Youngblood (US), Holly Macve (UK), Olivia Sebastianelli (UK), Konni Kass (FRO) sowie die Wahlberliner Parcels (AUS) um die Auszeichnung an. Alle Künstler spielten von Mittwoch bis Freitag in einem der vielen Clubs, bei denen sich die Jury ein Bild von ihrem Auftreten und natürlich der Musik machen konnte. Die Jury bestand aus Tony Visconti, Emiliana Torrini, Ray Cokes, Anna Ternheim, Y’akoto und James Minor.
 
Am Samstag fand nun die Preisverliehung statt und Die ANCHOR Show war definitiv keine steife Preisverleihung, sondern inszenierte die Liebe zur Musik, die Künstler, Branche und Fans miteinander. Nach knapp einer Stunde verkündete Tony Visconti den Sieger des Jahres 2016: Albin Lee Meldau! Der Sänger aus Göteborg faszinierte die Jury unter anderem wegen seiner Einzigartigkeit, und gab, nach dem er den Preis entgegen genommen hatte, seine kommende Single zum Besten. Ich hatte ihn bereits Donnerstag abend im Imperial Theater gesehen und war vom ersten Moment an von seiner heiser irisierenden Stimme begeistert. 

Traditionell kann man beim Reeperbahnfestival große Namen und bekannte Künstler sehen, doch es geht in kleinen Clubs eher darum, bislang kaum Bekannte Bands und Musiker zu entdecken. Ich habe in vier Tagen eine ganze Menge gesehen, ich glaube diese 22: Her, Frances, Woman, Albin Lee Meldau, Joy Denalane, Olivia Sebastianelli, Jamie Lawson, Louane, Craig David, Louis Berry, Cooking Concert mit Rhonda, Konni Kass, Parcels, Connor Youngblood, Get well soon, Von wegen Lisbeth, Helgi Jonsson, Den Sorte Skole, Jumo, Chefket, Malky und Jarle Bernhoft. In ein paar davon habe ich mich fast schockverliebt, weil man so gut dazu tanzen kann, andere wiederum fand ich gar nicht gut. Ab und an habe ich daran gedacht mitzufilmen (der Rest ist im Snapchat und Insta Stories Universum nach 24 Stunden verloren gewesen) und habe einen kleinen Zusammenschnitt daraus gemacht – vielleicht gefällt euch auch die ein oder andere Band:



DANKE für vier fabelhafte Tage Reeperbahn Festival und herzlichen Glückwunsch an Albin Lee Meldau zum Gewinn des ANCHOR Award! Ich freue mich schon jetzt wie verrückt auf die nächste Ausgabe vom 20.-23. Sept. 2017. Dann wird das Gastland Kanada sein – wir können gespannt sein.


Vier Tage Reeperbahn Festival, vier Tage voller Musik, die mein Herz erfasst hat. Rund um den Spie...

Friday, September 23

Saturday, September 17

Friday, September 16