Kennst du:

Friday, September 30

Laura Maria Weiß. Hamburger Menschen #151

12:00

Laura Maria Weiß. Hamburger Menschen #151

12:00
Grundsätzlich sind mir Menschen mit dem Namen Laura symphatisch –  meine Schwester trägt diesen wunderbaren Namen nämlich auch und so fühle ich mich immer irgendwie verbunden. Von der Laura, die mein heutiger Gast der Serie "Hamburger Menschen" ist, hat zudem auch noch Fabian, ein lieber Freund, so sehr geschwärmt, dass ich sehr neugierig war sie näher kennenzulernen. Nun gut, er ist vielleicht herzbefangen, doch wenn man liest, was sie schönes macht, schreibt und wer sie ist, ist es sehr verständlich. Ich bin leider nicht da, doch solltet ihr in Hamburg sein, schaut am Sonntag, 16. Oktober 12:00 - 20:00 mal bei ihrem Love Garments Market vorbei. 
Also los, Laura, erzähl mal, wer bist du und woher kommst du, wenn nicht in Hamburg geboren?

Ich bin Laura, Modedesign Studentin, Fair Fashion Aktivistin und die Gründerin von Love Garments.

Ursprünglich komme ich aus Karlsruhe, lebe aber nun schon seit 11 Jahren hier in Hamburg und glaube, wenn man in dieser Zeit zwei kleine Hamburger in die Welt gesetzt hat, darf man sich dann auch selbst als Hamburgerin bezeichnen :)

 

Seit wann bist du in Hamburg und wie bist du hier „gelandet“?

Seit 2005. Damals bin ich hier gelandet weil ich eine Ausbildung zur Berufssängerin und Gesangpädagogin gemacht habe. Auch als ich diesen Job irgendwann vor ein paar Jahren an den Nagel gehängt habe, bin ich Hamburg, meiner Perle, treu geblieben.

Erzähl mal von deinem Beruf.

Zur Zeit studiere ich Modedesign an der HAW hier in Hamburg und in diesem Rahmen habe ich mich sehr viel mit den ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Fast Fashion Industrie beschäftigt. Oft wird man schräg angeguckt wenn man erzählt man studiert Mode, aber das ist viel mehr als nur tolle Klamotten machen oder ständig shoppen gehen. Das war für mich der Grund vor zwei Jahren Love Garments zu gründen. Wir misten regelmäßig die Kleiderschränke von tollen stylischen Mädels aus und verkaufen die Kleidung dann über unserem Online Shop oder auf unserem Love Garments Market bzw. in unserem Love Garments Pop-Up Store.

Wir spenden immer einen Teilerlös aus unseren Verkäufen an tolle Projekte in Indien und Bangladesch, die Hauptproduzenten und Lieferanten der Fast Fashion Industrie, welche sich für faire Arbeitsbedingungen, Bildung und sauberes Wasser in diesen Ländern einsetzen. Dein Kleiderschrank kann Gutes tun und Second Hand Kleidung kann auch stylisch sein. Das ist unser Credo mit dem wir schon viele Mädels glücklich gemacht haben.



Was wäre dein Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Wahrscheinlich wäre ich Heilpraktikerin oder Körpertherapeutin geworden.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Dann hänge ich mit meinen Kindern und meinem Mann entweder auf dem Spielplatz, im Park oder auf dem Sofa ab. Oder ich koche und backe, schön stereotyp-mäßig.

In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?

In Barmbek. Schöne kleine grüne Straße und der Spielplatz ist vor der Haustür. Nur Parkplätze findet man hier kaum.

Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen, wenn ja, wo?

Ich würde gerne mit meiner Familie bald etwas weiter raus ziehen, dort wo es ein bisschen grüner und familiärer ist, Ohlsdorf oder Fuhlsbüttel oder so. Das wäre schön.

 




Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Auf Sizilien oder Ibiza. Inseln haben die schönsten Strände und der Gedanke einfach so auf einem autarken Stückchen Land im Meer rum zu schwimmen fühlt sich irgendwie schön wild-romantisch an.

Und es ist immer warm.

Ist Hamburg für dich Kulturstadt? Was macht sie dazu?

Auf jeden Fall. Hier ist immer was los, egal ob man Lust hat auf Musik, Kunst, Essen, Handwerk, es ist so viel geboten das man manchmal sogar das Beste verpasst. Also immer schön informiert bleiben, Hamburg hat wahnsinnig viel zu bieten.

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Bessere Fahrradwege bauen. Das Gehalt für die ErzieherInnen in Kitas erhöhen und die Ausbildung dazu bezahlen.

Warum Hamburg und nicht Istanbul, Berlin oder New York?

In Istanbul war ich noch nicht, würde aber sehr gerne mal dort hin, auch weil ein Teil meiner Familie dort lebt. Berlin ist für so ein paar Tage zwischendurch immer mal ganz nett, aber leben könnte ich dort nicht, dafür ist mir Berlin zu unstet. New York steht auch noch auf meiner Liste, da fliegen wir bald mit den Kindern hin und ich bin mir sicher es wird für alle ein Erlebnis. Vielleicht bleiben wir dann auch einfach dort.

Alster oder Elbe?

Beides! Elbe, weil man da toll mit den Kindern rumtollen kann und sich an einem freien Vormittag auch mal in aller Ruhe in die Sonne, an den Strand, mitten in der Stadt legen kann. Alster, weil es nichts Spannenderes gibt als mit einem kleinen Boot durch die ganzen Kanäle zu schippern (man kann ja sogar vom Boot aus Kaffee kaufen :)

Wie viele Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

Immer. Nur Nachts ist es im Flugmodus.



Ein wenig Platz für etwas, was du loswerden möchtest:

Bitte geht nur bei grün über die Ampel. Bitte fahrt nur bei grün über die Ampel. Bitte benutzt euer Handy nicht beim Auto fahren. Seid lieb zueinander. Kauft weniger, kauft besser.

Lieblingssong des Moment?


Lieblingssong forever?


Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:

Den Elbstrand bei Nacht. 
Das Tropengewächshaus in Planten un Blomen. 
Die Marktstraße auf St. Pauli.

Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür: 

Fabian, den besten Mann der Welt. Mila und Leo, meine süßen Kleinen. Meine Gang aus der Armgartstraße (you know who you are).


Grundsätzlich sind mir Menschen mit dem Namen Laura symphatisch –  meine Schwester trägt diesen wu...

Monday, September 26

Friday, September 23