Dienstag, September 02, 2014

September Lieblinge


Sternenkette: amara-ajai – Ledertasche: Miau – Fransenhemd: Daisy – Hemd Rot-Weiß (es sind Flamingos!!!) : Frisur – Lederjacke: Glaw – Blumenbluse: mint & berry – Lederrock: Trachtenamazone – Boots: Teva – Unterwäsche: Lou Lingerie – Graue Tasche: Freitag – Cowboykleid: Daisy – Ring: Ringly!

Sonntag, August 31, 2014

Varme Tanker! Jippi! Takk! - Marianne Karlsen

Marianne Karlsen hat für die norwegische Post (Posten Norge) ein paar Postkarten illustriert – der Mix aus klaren Linien und feiner Strafur gefällt sehr – auch ihre anderen Arbeiten sind toll, mit mehr Farbe und Details unter mariannekarlsen.no zu sehen. Sollte wer in Norwegen sein – ich würde mich freuen, wenn ihr mir aus einer Postfiliale einen Schwung mitbringt!  




Samstag, August 30, 2014

Sonnengruß vom Yoga.Wasser.Klang Festival

Der erste Tag des Yoga Festivals im Hamburger Planten & Blomen war schon sehr schön – heute seit 10 Uhr ging es wieder los – bis morgen abend. Es ist für Anfänger und Fortgeschrittene und Jede/r ist willkommen ... Mehr Infos bekommt ihr unter www.yogawasserklang.de


Der Kuschelpullover ist aus der von Eva Padberg, gemeinsam mit Designerin Katja Will, entwickelten Kollektion für Ce'Nou, die unter dem Motto „Feel Good“ exklusiv bei eBay erhältlich ist. Er ist leicht und doch sehr warm – genau der Richtige um jetzt wieder auf die Matte zu gehen.


Meine erste Stunde heut früh war eine Reise mit Yoga in den Urlaub. Nach dem Yoga ist vor dem Yoga und deswegen kann man sich vor Ort auch stärken und gesund essen und trinken. Und bummeln und Schmuck kaufen – zum Beispiel bei Masbelleza.

Freitag, August 29, 2014

Sven Meyer. Hamburger Menschen #50

Passend zum Start des Yoga.Wasser.Klang Festivals habe ich heute den Initiator des Ganzen in der Reihe Hamburger Menschen zu Gast: Sven Meyer. Er ist zudem ein sehr lieber Freund mit dem man wunderbar philosophische Gespräche führen, Unsinn reden und auch einfach nur in der Hängematte mit Weitblick abhängen kann. Wer ihn selbst in echt treffen möchte, sollte an diesem Wochenende zum Yoga.Wasser.Klang Festival im Planten & Blomen kommen, doch er hat noch viel mehr zu erzählen:

Wer bist du? Woher kommst du? Seit wann bist du in Hamburg?

Sven Meyer, Hamburger Jung, schon immer.


Erzähl mal von deinem Beruf?

Ich habe ein kleines Labor und Label: "Elfenmaschine“ – da werden hauptsächlich Vertonungen von Filmen, Spots und eigentlich alles was Sound braucht, gemacht.
Dort kann ich zudem auch gut rumbasteln. Es ist ein Spielplatz für Musikalische Experimente und Installationen, z.B. eine die "KYMAT“ heist, wo ich Klänge und Frequenzen ganz Wissenschaftlich sichtbar mache.
 


Zur Zeit organisieren wir noch das sehr gelenkige, gut schmeckende "Yoga Wasser Klang Festival" mit bestem Sound zum locker machen, das jetzt Ende August in Planten un Blomen ist (zwischen Minigolf und Eisbahn).
Eigentlich ist es auch ein Chill Out Fest, mit Musik, DJs, Kunst, Design und Kulinarik.
Jeder kann kommen und mal schauen, es gibt ein super Musik Programm, umsonst und draussen, nur wer bei den Yogaklassen mitmachen will, braucht ein Tagesbändchen von unserem Stand. Samstag um 13:00 Uhr spielt "Raphael Marionneau", hat grade zugesagt! Abends gibt es den "Rocker vom Yogakissen" mit Bassmati und Sonntag "Marc Deal" mit extra relaxten DJ Set.


Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Vielleicht Gärtner, aber eigentlich mach ich schon das was ich will. Hab angefangen mit einem Werbeatelier bis es mit zu Werbermässig wurde, dann hatte ich einen Headshop, den besten Kräuterladen der Stadt und hab von da aus das Hanffest organisiert, - jetzt die Musik, Label, Labor, Installationen ohne kiffen oder nur selten. In letzter Zeit forsche ich immer mehr und gern, Magnetismus ist der Shit.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Freude sehen, Haus renovieren, Bäume pflanzen, auf gute Partys, Ausstellungen oder andere schöne Veranstaltungen gehen. Aber ich häng auch oft einfach ab und chill in der Hängematte, glotz Filme oder surfe.
   
In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du? Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen?

Im Karoviertel, nop, ist gut da, genau mein Ding.
  
Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Ich hab schon eine Traumruine an der Ostsee. Irgendwo im Süden, so für'n Winter, wäre aber auch nicht schlecht.
   
Was macht Hamburg für dich zur Kulturstadt #1?

Finde nicht unbedingt das Hamburg Nr. 1 ist, aber fast - ich mag sehr viele Sachen und Events von Freunden die hier leben und ich daran teil haben darf.

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wäret?

Das wäre ein Spass, alle würden magische Pilze nehmen, überall nur noch Bio oder regional, ich würde alles umbauen und eine art Indianerstamm mit Ältestenrat ins Leben rufen. Wir brauchen keine Politiker.

  
Warum Hamburg und nicht Berlin oder New York?

Wurzelgeburtzel, hier läuft grade alles top, aber wer weiss wo´s noch so hingeht, ich finde viele Plätze auf der Welt sehr schön.

Alster oder Elbe?

Kleines Alster an der Elbe!
 
Wieviel Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

Die ganze Zeit, würde sagen 14 Stunden, Nachts mach ich´s halt aus.

Keine Frage, Platz für deine Antwort oder was du loswerden möchtest:

Kauft keine Massenzucht, kein Nestle & Co, vertaut nicht den Medien, denn nichts ist wie es scheint.
Ihr müsst alle mehr Liebe machen!


 
Lieblingssong des Moment?

Hab momentan keinen Lieblingssong, ich mag Beck, Bon Iver, Little Dragon, Fat Freddy's Drop, usw. alten Funk, Soul, Hippie Zeug, aber auch Elektro, muss halt gut sein.
   
Lieblingssong forever?


Drei Plätze, die man in Hamburg gesehen und besucht haben sollte:

- Das Karoviertel
- Das Gängeviertel
- und den dritten verrate ich nicht sonnst kommt da ja jeder hin.

Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:

Die Sonne, mindestens 3 mal morgens und 3 mal abends.

Dienstag, August 26, 2014

'Make love not war' – Freja Beha Erichsen – Vogue Australia

Auf dem Cover der australischen Vogue ist im September das dänische Model Freja Beha Erichsen zu sehen. Die Vogue ernennt Freja zum "Face of the Season". Bis auf die Frisur (nicht die auf dem Titel) find ich das alles ziemlich gut. Von mir aus kann dieser 70er-Boho-Hippie-Folk-Kleider-flache-Schuhe-große-Muster-Trend noch eine Weile weitergehen:

 
Abgelichtet wurde der Titel, sowie die Strecke, vom Fotografen-Duo Inez van Lamsweerde & Vinoodh Matadin

Montag, August 25, 2014

'Holy Crap'. Hamburg sagt Tschüss Müll

Das grüne Gewissen hat ein neues Gesicht – in der Filmbranche. Denn es gibt ab sofort einen umweltfreundlichen Drehpass der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstei HHSH. Dazu haben Element E mit dem Regisseur Lars Büchel einen ganz besonderen Film gedrehten. Symphatisch – denn auch Müll ist nur Müll, trotzdem wäre es besser mehr von ihm zu vermeiden.




Cecilia Forss für das styleby Magazins

Die schwedische Schauspielerin Cecilia Forss, bekannt aus dem Film "Im Weltraum gibt es keine Gefühle" wurde für die August-Ausgabe des Styleby Magazins abgelichtet. In Schwarz-Weiß und ziemlich pur und mir gefällt es sehr – vor allem der Schäfchenkuschelmantel.


 Bilder via Jesse Laitinen

#NoIceBucketChallenge für mich! Spenden für:

Ich danke Kathrin vom Blog nie wunschfrei für die Nominierung im Rahmen der ice bucket challenge, die auf ALS, eine Erkrankung des motorischen Nervensystems, aufmerksam macht. Ich werde mir jedoch kein Wasser über den Kopf kippen. Ich spende an the Ocean Cleanup, damit es auch in Zukunft die Möglichkeit gibt, sauberes Wasser aus den Meeren zu bekommen, was wir trinken können, in dem wir baden, Tiere leben und vieles mehr.

Zudem spende ich sonst für die Forschung der Krankheiten Demenz und Krebs, an Viva con Agua, Blut und gern auch Knochenmark, viele meiner Klamotten gehen an den Mitternachtsbus und ich würde all meine Organe spenden, doch dies ist erstmal nicht der Fall. (Klickt all die Verlinkungen an, dahinter verbirgt sich Gutes!)

Ich nominiere euch alle für ein oder mehrere Herzensprojekte zu spenden, so wie es diese für mich sind. 

Man wird nicht dadurch besser, dass man andere schlecht macht.


Die Karte zeigt die Verbreitung der ALS Ice Bucket Challenge – die Tweets mit Geokoordinaten und mit dem Hashtag #IceBucketChallenge auf einer Weltkarte visualisiert. Seit dem 29. Juli kamen mehr als 53,3 Millionen Dollar von 1,1 Millionen neuen Spendern zusammen, wie die ALS Association mitteilte. Das ist ein wahnsinniger Erfolg und sehr schön!



Karte via testspiel  – Nominierung via nie wunschfrei