Samstag, Juli 04, 2015

Entenwerder1 - eine frische Brise und ganz viel Elbblick. Kaffee und viel Sommerfeeling in Hamburg.

Oft benötigt man nicht viel um glücklich zu sein. Im Moment ist alles was ich brauche liebe Menschen, ein wenig Sonne und Wasser. All dies hab ich in meinem Sommer-place-to-be gefunden, im Entenwerder1.

Kaffeespezialitäten, Craft Beer, ausgesuchte Getränke und kleine aber feine Speisen. Am Wochenende gibt es auch Frühstück. Dazu eine frische Brise und ganz viel weiten Elbblick gratis.



Freitag, Juli 03, 2015

Viktor Dik. Hamburger Menschen #92

Ein ganzer Laden der sich in Hamburg nur mit Männerpflegeprodukten beschäftigt? Klingt gut, wie man dazu kommt, wieso man in Hamburg landet und vieles mehr erzählt uns in der heutigen Ausgabe der Serie Hamburger Menschen, Viktor, los geht es:

Wer bist du und woher kommst du?

Ich bin Viktor Dik,  26 Jahre alt.
Aufgewachsen bin ich in Meldorf. Eine Stadt mit 7000 Einwohnern, ausschweifenden Kohltagen und bestem Kreisliga-Fußball.


Seit wann bist du in Hamburg?

Ende 2012 lief mein USA-Visum ab. Das hieß Goodbye Brooklyn, Moin Hamburg.

Erzähl mal von deinem Beruf?

Im Sommer 2013 gründete ich zusammen mit zwei Schulfreunden (Felix & Jonas) die „Brooklyn Soap Company“, ein Start-Up für pflanzliche Männerpflege.  Seitdem kümmere ich mich um die Brand und das Marketing.

Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Ursprünglich habe ich Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Robotik studiert. Leider hat Robotik nicht so viel mit Science-Fiction zu tun wie es klingt, deshalb mache ich jetzt Seife.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Ich versuche so viel meiner freien Zeit wie möglich mit meiner Freundin, Freunden und meiner Familie zu verbringen. Das reicht mir aus um glücklich und zufrieden zu sein.

In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?

In der Altstadt von Altona.

Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen?

Für mich ist Altona der schönste Bezirk Hamburgs. Von den Elbvororten bis zur Sternschanze. Deshalb kann ich mir ganz gut vorstellen hier länger wohnen zu bleiben.


Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Wahrscheinlich in Othmarschen. Wobei es bei den Preisen nicht mal für einen Schrebergarten reichen würde.

Ist Hamburg für dich Kulturstadt? Was macht sie dazu?

Auf jeden Fall! Für mich ist es die Diversität der Stadt. Gängeviertel auf der einen Seite, 500m weiter die Staatsoper. Das macht Kultur für viele Menschen in Hamburg erlebbar.

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Ich würde mich verstärkter den Themen „Gentrifizierung“ und „Flüchtlingspolitik“ widmen.

Warum Hamburg und nicht Istanbul, Berlin oder New York?

In Istanbul war ich leider noch nicht.  New York und Berlin sind unglaublich spannende und lebendige Metropolen. Aber in beiden Städten habe ich mich nie richtig „zu Hause“ gefühlt. Als ich den ersten Schritt auf Hamburger Boden gesetzt habe wusste ich sofort, dass ich hier hingehöre.

Alster oder Elbe?

Elbe. Landungsbrücken oder Elbstrand sind immer einen Besuch wert!

Wie viele Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

Leider 24 Stunden am Tag – und die meiste Zeit davon am Ladekabel.

Keine Frage, doch ein wenig Platz für etwas, was du loswerden möchtest:

Vielleicht ein bisschen Lebensmotto-Romantik von Notorious BIG:
„Everything you get you gotta work hard for it.“

Lieblingssong des Moment?

Perfekt für den Sommer: „Oddisee - That's Love

Lieblingssong forever?

Perfekt zum Schwofen: Lionel Richie - All Night Long



Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:
  • Sonntags um 6 Uhr morgens den Fischmarkt + die Fischauktionshalle
  • den Hafen und 
  • zum Einkaufen das Karoviertel. 
  • Falls danach noch Zeit sein sollte, dann auch gerne unseren Pop-Up Shop am Ballindamm 17. 

Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür: 

Meine bessere Hälfte Anna und den Rest der Brooklyn Soap Bande: Felix, Jonas, Denis, Basti, Isabelle und Tyler! Hoffe das waren nicht zu viele!  


Mittwoch, Juli 01, 2015

Nächste Woche ist es so weit: Fashion Week im Berliner Sommer 2015

In der nächsten Woche ist es so weit, der Jubel und Trubel der Fashion Week in Berlin geht wieder los. Ich hoffe auf warmes Wetter in Berlin und viele schöne Veranstaltungen, tolle Kleider und Gespräche. Es stehen ein paar Beach-Partys an und ich bin gespannt, wer wen als erstes in den Pool schmeißt. Ein paar schöne Eindrücke gibt es in dem Video:


Seid ihr auch vor Ort? Welchen Designer wollt ihr gern sehen und was erwartet ihr? Gibt es wohl Trends die es schon gibt und die in diesem Jahr auf jeden Fall auf den Laufstegen zu sehen sein werden – was meint ihr?

Dienstag, Juni 30, 2015

Millerntor Gallery #5, vom 2. - 5. Juli - Millerntor Stadion / St. Pauli


Die Millerntor Gallery öffnet in die in diesem Jahr zum fünften Mal ihre Tore und wird damit zum Mittelpunkt eines urbanes Festival, was Kunst, Film und Musik in ungewöhnlicher Location -  einem Fußballstadion - verbindet.

Mehr als 130 Kunstschaffenden und über 50 Helfer engagieren sich hier freiwillig. Doch es wird natürlich etwas eingenommen, diese Einnahmen, durch den Kunstverkauf außergewöhnlicher Werke von Streetart Künstlern, Fotografen und anderen Kunstschaffenden, werden zur Durchführung der WASH Projekte von Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. in Afrika und Asien gespendet. (WASH bedeutet Water, Sanitation, Hygiene und ist ein offizieller Begriff in der Entwicklungshilfe. Wir machen daraus WASH - Water, Art, Sanitation, Hygiene.) Weil es wichtig ist dort zu helfen.

Und weil es schön ist, sich die Kunst hier anzusehen, ich hab schonmal ein bißchen gelinst:


Ein Teil des Werkes von Julia Benz


 Fabian Wolf auf dem tragenden Pfosten


Wasservergleichsprojekt via Photographie vom Berliner Künstler Ulf Saupe.


Am Donnerstag geht es los und noch mehr Millerntor Gallery Infos bekommt ihr HIER.

Samstag, Juni 27, 2015

Weitsicht in Paris


Vor knapp zwei Wochen hab ich mich auf einen kleinen Kurztrip nach Paris begeben. Die Reise kam genau richtig, denn durch Abstand auf Kuddelmuddel zu blicken, macht den Blick oft klarer. Ich habe dort eine liebe Freundin besucht und wir haben im Marais-Viertel gewohnt. Vom Balkon unserer Wohnung aus hat man einen schönen Blick in das muntere Viertel der französischen Hauptstadt.

Am rechten Ufer der Seine liegen viele originelle Geschäfte, zahlreiche Galerien, multikulturelle Restaurants, eine einzigartige Auswahl an Cafés und hier wohnen Menschen, die durch ihre bunte Mischung Leben in die kleinen Gassen bringen. Täglich sieht man viele orthodox lebende Juden und Menschen die ihre Homosexualität glücklich leben. Durch die Mischung der kleinen Gassen und der traditionsreichen Architektur mit den eleganten Stadtpalästen aus dem 17. Jahrhundert und den Hôtels particulier, in denen einst der Adel residierte wird man autoamtisch in eine andere Stimmung versetzt.


Humor heißt nicht lachen, sondern besser wissen. 
Vladislav Vancur


Das wunderbare Kleid ist von Johanna Junker und wird ab August zu haben sein. Es gibt nur eine festgelegte Stückzahl und die Kleider werden mit Hilfe der xy Hilfe in Lüneburg gefertigt. 

Freitag, Juni 26, 2015

Lilli Lafeld. Hamburger Menschen #91

Wer bist du und woher kommst du?

Ich bin Lilli Lafeld und komme aus Hamburg.

Seit wann bist du in Hamburg?

Seitdem mich meine Mami im Elim Krankenhaus zur Welt gebracht hat! ☺
 

Erzähl mal von deinem Beruf?

Ich bin nun seit 7 Jahren Fotografin im Bereich Portrait, Business und family & kids. Vor 3 Jahren gründete ich mit meiner Schwester Rike 'frederik und marie', wo wir junge Mädchenherzen höher schlagen lassen und Junggesellinnen einen unvergesslichen Nachmittag bieten. Fotografie in Verbindung mit  Event, bedeutet  viel Spaß, verkleiden nach Themen und kleine Snacks mit Getränken in einer wohnlichen Atmosphäre. Seit 2014 biete ich meine Location 'Haus Lafeld' auch als Mietlocation für private Feiern, wie standesamtliche Trauungen und Empfänge, für Tagungen, Workshops, PR Events, Fotolocation und Ausstellungen an. Wie man sieht, ich habe in den letzten 7 Jahren mir drei Standbeine aufgebaut, die sich wunderbar in meiner Location vereinbaren lassen und mich glücklich machen! ☺



Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst? 

Nach der Schule habe ich ein Lehramtstudium begonnen, hätte ich das durchgezogen, wäre ich wohl heute verbeamtet. 

Was machst du, wenn du nicht arbeitest? 

Ich liebe es mit meinem Hund lange Spaziergänge zu machen, so hat die Kreativität Ihren Freiraum und vor allem liebe ich es Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen.  Gespräche, gutes Essen, viel zu lachen und Austausch. 

In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du? 

In Eimsbüttel. 

Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen? 

Meine Location liegt in Klein Flottbek, wundervolle Gegend, vielleicht wäre das eine Idee, jedoch lieben mein Freund und ich unser kleine Wohnung und die Gegend zu sehr.



Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Mir macht der Gedanke eines Traumhauses ein wenig Sorgen muss ich sagen. Viele Verpflichtungen und so viel Geld. Ich wäre mit einem gut ausgestatteten Bus unfassbar zufrieden, das wäre mein Traumhaus, einfach und man kann es überall hinbewegen.

Ist Hamburg für dich Kulturstadt? Was macht sie dazu?

Absolut. Hamburg hat so viel zu bieten, mit  all ihren abwechslungsreichen Stadtteilen. Die Hafencity, die Elbvororte, die Reeperbahn, die Innenstadt, es braucht nur kurze Zeit und schon bist du ganz woanders. Festivals, Ausstellungen und vieles mehr, davon kann man nicht genug kriegen.


Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Um ehrlich zu sein, möchte ich nicht mit ihm tauschen. Kein einfacher Job alle zufrieden zu stellen. Ich würde im Bereich Familien& Kinder, so wie Kitas und Schulen eine Menge verändern wollen, aber dafür ist hier nicht genug Platz. Was unser Steuersystem betrifft gibt es auch einiges zu bemengeln. Darüber könnte man viele Abende diskutieren.


Warum Hamburg und nicht Istanbul, Berlin oder New York?

Ich fühle mich in Hamburg einfach wie zu Hause. Im Urlaub freue ich mich auf meine Stadt und alles was sie beinhaltet. Es ist das Gefühl, was ich bis jetzt nirgends wo anders hatte.

Alster oder Elbe?

Definitiv Elbe, da gibt es Strand, Dünen und das rauschen, wenn die großen Schiffe vorbei ziehen.
Wie im Urlaub! ☺

Wie viele Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

Ohje, die ganze Zeit. Als Selbständiger hat man immer wieder Sorge etwas zu verpassen.

Keine Frage, doch ein wenig Platz für etwas, was du loswerden möchtest:

Der Spruch meines Großvaters, der mir einfach nicht mehr aus dem Kopf geht: Fang niemals an aufzuhören und höre niemals auf anzufangen!


Lieblingssong des Moment?

Talisco – Your wish – Fenster runter, Sonnenbrille auf und der Sommer ist da! ☺

Lieblingssong forever?

Zu viele um ehrlich zu sein. Meine Playliste von Old School Hip Hop und Oldies ist lang.

Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:

Falkensteiner Ufer
Jenisch Park 
und Hafen City.

Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:

Das ist ja wie früher, wenn man sich als kleines Kind im Radio etwas gewünscht hat. ☺
Na klar, meine 5 Nichten und Neffen, die Familie gleich dazu und meinen besten Freund und Mann Nils.


Donnerstag, Juni 25, 2015

Ponyhemdkleid – Keep on smiling

Kleidung die happy macht – auch andere Menschen, den wenn einen lustige Ponyköpfe anblicken lächeln die meisten. Und fremde Menschen anlächeln ist eine schöne Sache – so für die gute Laune ohne gutes Wetter. Probiert es mal aus. ;)


Shirt via Fashionpills – Schuhe von Mango