Ein Buch, ein Tipp: Der Sohn des Terroristen.

Der Flug nach Istanbul dauert von Hamburg aus 3,5 Stunden – Zeit genug, ein neues Buch anzufangen. Insgesamt hatte ich also knapp 7 Stunde...

Der Flug nach Istanbul dauert von Hamburg aus 3,5 Stunden – Zeit genug, ein neues Buch anzufangen. Insgesamt hatte ich also knapp 7 Stunden Zeit zu lesen und habe mich für "Der Sohn des Terroristen" von Zak Ebrahim entschieden. Nun ist das Buch ausgelesen und ich habe eine neue Empfehlung für euch.



Das Buch hat mich nachhaltig beschäftigt, doch bevor ich euch etwas zum Inhalt erzähle, wie es zu diesem Buch kam, finde ich nicht weniger spannend. Zak Ebrahim, der Autor, sprach 2014 auf einer TED-Konferenz (TED = Technology, Entertainment, Design) und erzählte dort seine Geschichte.

Jährlich finden mehr als 400 dieser Veranstaltungen in über 160 Ländern statt – hier bekommen hochkarätige Redner die Chance, ihre Ideen weltweit vorzustellen. Die besten Beiträge werden ins Netz gestellt, wo sie jährlich mehr als eine Milliarde Mal abgerufen werden. Im Fischer Taschenbuch Verlag erscheinen ausgewählte TED Beiträge dann als Lektüre.

"Der Sohn des Terroristen", gewann nicht nur den Alex Award, der Büchern verliehen wird, die sowohl von Erwachsenen gelesen werden können, sich aber auch an Jugendliche richten, sondern war das erste veröffentlichte Buch in der TED-Reihe.

Diese Bücher knüpfen dort an, wo der Talk endete und da Zak Ebrahims Talk, mit Hilfe von Journalist Jeff Giles, als Buch erschien, erfahren wir in "Der Sohn des Terroristen", noch viel mehr zu seiner Geschichte, als im Vortrag gibt es in diesem VIDEO.

Das Buch basiert auf einer wahren Begebenheit und wird aus der Perspektive des Sohnes erzählt: Ein aufgeweckter kleiner Junge, der nie der Beliebteste in der Schule war und sich oft fragt, warum finden mich andere Kinder blöd? Die Antwort lässt sich vor allem mit seinem Vater beantworten – der gilt als Top-Terrorist und sitzt, unter anderem, wegen einem Mordanschlag auf einen Rabbi im Gefängnis. Das wissen auch die anderen Kinder, Nachbarn, Mitmenschen ...

Auch wenn es einfach wäre, Zak möchte nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten, für ihn ist die Gewalt keine Lösung und so beginnt er einen schmerzhaften Prozess der Loslösung. Dabei bekommt der Leser einen guten Einblick in die Welt des religiösen Fanatismus. Dieses Buch ist keine Fantasie, es erzählt Zaks Geschichte. Auch von damals, als sein Vater noch liebevoll war und sie eine scheinbar, heile Familie waren. Die Vorstellung nach dieser Sehnsucht ist Hoffnung – Hoffnung und Glaube an das Gute in seinem Vater.

In dem Buch geht es viel über Vorurteile und Intoleranz. Fehlendes Selbstvertrauen und Erniedriegung. Doch, so Zak, auch Menschen, die nichts haben, können sich entscheiden, ob sie für oder gegen den Terror sind. Er liest unglaublich viel, Philosophen und Schriftsteller aus der ganzen Welt regen sein Denken an, er trifft Menschen, die seine eigenen Vorurteile wiederlegen und ist vor allem von Gandhis Gewaltfreiheit inspiriert. Zwei schöne Stellen aus dem Buch lassen seine Einstellung schnell klar werden:

"Für die Opfer des Terrorismus spreche ich mich gegen diese sinnlosen Taten aus und verurteile die Handlungen meines Vaters. Mit dieser schlichten Tatsache bin ich der lebende Beweis dafür, dass Gewalt nicht in einer Religion oder Volksgruppe innewohnt und dass der Sohn nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten muss. Ich bin nicht mein Vater."     

"Ich bin überzeugt, dass Empathie mächtiger ist als Hass, und wir deshalb dafür sorgen sollten, dass sie sich wie ein Lauffeuer verbreitet. (...) Gewaltlosigkeit ist nicht mit Passivität gleichzusetzen."

Falls auch ihr die ganze Geschichte lesen wollt, das eBook kostet 6,99 Euro und ist beim FISCHER Verlag zu kaufen. Es hat 122 Seiten und ist schnell durchgelesen – bleibt jedoch nachhaltig im Gedächnis.




You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Danke für den Tip, ein wirklich beeindruckender Mensch.
    Lese ich!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar! :o)