Argin Keshishian. Hamburger Menschen #85

Mein heutiger Gast in der Serie Hamburger Menschen sehe ich mindestens einmal in der Woche, denn er hat etwas absolut essenzielles für mic...

Mein heutiger Gast in der Serie Hamburger Menschen sehe ich mindestens einmal in der Woche, denn er hat etwas absolut essenzielles für mich: Guten Kaffee. Und da sein Laden, von dem hier an anderer Stelle schon geschrieben wurde, in direkter Nachbarschaft ist, bin ich dort gern Gast. Zudem ist er auch ein angenehmer Gesprächspartner, trägt sein Herz auf der Zunge und hat einen äußerst zynischen (im positiven Sinne) Humor. Also, nicht nur der Kaffee ist bei ihm nach meinem Geschmack. Lernt Argin aber mal selbst besser kennen:

Wer bist du und woher kommst du?

Ich bin Argin Keshishian Namagerdi. Ich bin Armenischer Iranier und bin in Teheran geboren. 

Seit wann bist du in Hamburg?

Seit 2009 bin ich fest in Hamburg, davor war ich immer in den Schulferien hier.

  
Erzähl mal von deinem Beruf.

Ich bin Kaffeeröster. D.h., dass ich mich mit meinem Team um den Zugang zu hochwertigen Kaffees von kleinen Farmen bemühe. Diesen, dann in kleinen Mengen röste und dann in mehreren Verkostungsverfahren auf die Qualität prüfe. Wenn die Qualität und die Bedingungen auf der Farm stimmen und das Team von dem Kaffee überzeugt ist, kaufe ich den Kaffee. Dann wird ein Röstprofil für jeden Kaffee entwickelt, damit die Aromen jeder einzelnen Sorte voll zur Geltung kommen können.  Ein richtiges Handwerk, würde ich sagen.

Dazu kümmere ich mich ebenfalls mit meinem Team um unseren Laden in der Wexstraße. Hier wird die ganze Arbeit vollendet und der Kaffee ist für alle in der Tasse genießbar. Im Shop führe ich sehr oft Gespräche mit Freunden, Gästen, Gewerbekunden und berate die Menschen wenn sie Kaffee kaufen möchten und erkläre ihnen was sie wissen wollen.

Und in der restlichen Zeit hänge ich am Telefon oder am Rechner und versuche alles zu organisieren und allen möglichst gerecht zu werden.

Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Politiker

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Wenn ich ehrlich bin, arbeite ich, wenn ich nicht arbeite. Die Fähigkeit den Kopf abzuschalten habe ich noch nicht so richtig entdeckt. Aber wenn das mal gelingt, dann spiele ich Squash, Rugby gehe laufen oder setze mich ans Wasser und chille.


In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?

Sternschanze

Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen?

Eigentlich nicht, aber eine Hinterhoflage in der Schanze wäre noch besser. Manchmal ist es zu laut. Aber das leben vor der Haustür zu haben ist schon eher meins. 

Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

In Hamburg am Entenwerder Park.


Was macht Hamburg für dich zur Kulturstadt?

Die verschiedenen Gesichter, die diese Stadt hat. Immer wieder lerne ich sie neu kennen und sie entwickeln sich immer weiter. Natürlich hat Hamburg durch die Historie verschiedenste kulturelle Highlights aber für mich entsteht Kultur auch in der Weiterentwickelung.  Das ist in meinen Augen der Fall.

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Baustellen rechtzeitig fertig stellen, damit meine ich nicht die Elbphilharmonie, sondern die Straßen. Das Busbeschleunigungsprogramm abschaffen und das ersparte Geld in Bildung und junge Unternehmen und Jungunternehmer investieren. Zumindest wegweisende Förderprogramme dafür entwickeln. 

Darüberhinaus würde ich mich regelmäßig mit Frau Merkel anlegen und dafür sorgen, dass die ‚Ausländerpolitik’ scharf angegangen wird und ein alternatives System zum Asylsystem eingeführt wird eingeführt wird, bei dem es für und ‚Ausländer’ mit hohem Bildungsgrad und Qualifizierung einen einfachen Weg zur Staatsbürgerschaft gibt. Damit würde Deutschland für hochqualifizierte und ‚Ausländer’ an Attraktivität gewinnen. Eine win-win Situation für beide Seiten. 

Warum Hamburg und nicht Berlin oder New York oder Istanbul?

Der Scharm dieser Stadt liegt für mich in den verschiedenen Fassaden, verschiedenen Menschen, am Wasser, das Licht (wenn die Sonne scheint), die Größe. Sie hat von allem etwas aber nicht zu viel und nicht zu wenig. 

Alster oder Elbe?

Ganz klar Elbe. Ist irgendwie mehr Hamburg bzw. mehr Hamburger Style.


Wieviel Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

24
 
Lieblingssong des Moment?


Lieblingssong forever?


Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:
Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:

Hallo Public Coffee Roasters Team.  Ohne euch wäre da alles nicht möglich.

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)

Searching ...

Translate

Empfohlener Beitrag

Once upon a time I used to be a fashion blogger

Und nun? Reisebloggerin, die verlinkt was sie für Klamotten trägt, oder ... ? Als ich vor zehn Jahren angefangen habe, diese Seite zu bef...

Flickr Images