Hillevi Lausten. Hamburger Menschen #41

Heute habe ich in der Reihe Hamburger Menschen schon wieder einen Ruhri zu Gast. Sie selbst hat mit dem Bloggen nichts am Hut, doch wir h...

Heute habe ich in der Reihe Hamburger Menschen schon wieder einen Ruhri zu Gast. Sie selbst hat mit dem Bloggen nichts am Hut, doch wir haben uns über Brini von Lieb und Teuer kennengelernt,  die beiden sind mal gemeinsam über die Mitfahregelegeheit von Hamburg ins Ruhrgebiet gefahren, danach in Kontakt geblieben und Brini und ich zusammen gearbeitet. So kam eins zum anderen. Nun ist Brini wieder zurück im Ruhrgebiet und heute arbeiten Hillevi und ich für Projekte zusammen, gehen auf Konzerte und teilen unsere Liebe für Hunde. Noch mehr über sie, erzählt sie am besten selbst:

Wer bist du? Woher kommst du? Seit wann bist du in Hamburg?

Hillevi – Aus'm schönen Ruhrpott. Ich bin schon seit 4,5 Jahren, ich bin damals jobbedingt nach Hamburg gekommen - die Zeit fliegt echt ...


Erzähl mal von deinem Beruf?

Ich arbeite bei Jimdo im Bereich Partnerships. Das heißt nicht, dass ich in unserer Firma dafür zuständig bin, Paare zusammen zu bringen. Das schaffen die ca. 170 Kollegen in Hamburg selbst ... ;-)

Es heißt viel mehr, dass wir als Partnerships Team uns um neue Kooperations//Partner (Affiliates, Schulungsanbieter, Agenturen, Unternehmen, etc.) bei Jimdo kümmern. Wir sind ein Webseitenbaukastensystem und damit ziemlich interessant - nicht nur für den Endkunden, der vielleicht sein Hobby publik machen will - sondern auch für viele Unternehmen und Agenturen, die ihre Kundenwünsche mit unseren System einfach und schnell erfüllen können.
Ich arbeite super gern hier. Jimdo ist ein tolles, junges und dynamisches Unternehmen oder ehemaliges Start-Up. Unter unserem Dach in der Stresemannstraße vereinen sich über 20 Nationen und 12 Sprachen und diese Internationalität merkt man. Unsere drei Gründer setzten außerdem auf viel Eigenverantwortung und den Mut, Fehler machen zu dürfen und aus ihnen zu lernen. Das bin ich aus meiner Agenturzeit gar nicht gewöhnt (4 Jahre PR und Social Media Agenturen als ich in Hamburg anfing) und finde die Kultur großartig.


Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Ganz definitiv Astronautin. Ich wollte schon immer zu den Sternen fliegen und neue Welten entdecken. Wahrscheinlich stehe ich deshalb so auf SiFi-Filme ...

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Ich liebe Reisen. Seitdem ich (3 Mal!) in Australien war, packt mich regelmäßig die Reiselust. Da ist es mir auch egal ob es Wochenendetripps in Deutschland oder Europa sind oder Reisen ins weitere Ausland. Außerdem mag ich Rock. Und Rockkonzerte. Und Hunde. Ich entführe immer Yuna, den Firmenhund einer lieben Kollegin ...

In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du? Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen?

Ich wohne in der Hafencity und liebe sie. Ein toller Stadtteil: Urban, gradlinig, leer. Leider etwas wenig grün, das gebe ich zu und manchmal ein bisschen laut mit den ganzen Baustellen. Aber das Wasser! Und die Architektur! Und der tolle Edeka, indem man abends nie anstehen muss, wenn die ganzen Mitarbeiter der ansässigen Firmen nach Hause gegangen sind.
Ansonsten gibt es viele schöne Ecken in Hamburg, aber mir ist es vielerorts zu voll. Ich finde es schön, dass ich in der Hafencity abends spazieiren gehen kann und selten einem anderen Menschen begegne ... ;-)

Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Auf einer Klippe am Wasser, schön weit oben. Irgendwo abgelegen, aber so, dass ich Aktion haben kann, wenn ich möchte. Außerdem muss es warm sein. Ich liebe Wärme!

Was macht Hamburg für dich zur Kulturstadt #1?

Die kulturellen Angebote? ;-) Ne, im Ernst: Ich liebe den Ruhrpott, aber in Sachen Musik, Theater, Unterhaltung, Filme und Freizeit hat Hamburg unheimlich viel zu bieten. Und ist dabei aber nicht so groß wie Berlin oder gar New York. In Hamburg kannst du auch mal Leute wiedertreffen, zufällig, auf der Straße. Das passiert dir in wesentlich größeren Städten nicht ...

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Ich verstehe bis heute nicht, wie man anstatt 77 Million für die Elbphillharmonie geschätze 800 Millionen ausgeben kann. Der Gedanke daran macht mich wahnsinnig. Also Baustellen sind echt ein Thema hier: Auch die Brücke vor dem Haus, indem ich wohne, sollte schon vor 2 JAHREN! fertig sein. Und ist es immernoch nicht ...

Warum Hamburg und nicht Berlin oder New York?

Siehe oben.

Alster oder Elbe?

ELBE! Ich mag die Vorstellung, dass sie ins Meer fließt. Und ich mag Ebbe und Flut. Das ist Bewegung und Wechsel.

Wieviel Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

Laut meiner Mutter zu viel ... Aber es sind tatsächlich ziemlich genau 24/7.

Lieblingssong des Moment?

Simonne Jones: We are young. Gerade im Theaterstück "Jedermann" kennen und lieben gelernt.

Lieblingssong forever?


Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:

  • Klar, die Hafencity, am besten mit einem Lieblingsgetränk der Wahl und Freunden die Abendsonne auf den Marco-Polo-Terassen genießen
  • Im Volkspark Altona Joggen gehen (Alster auch toll, aber SO voll)
  • Elbstrand in den frühen Morgenstunden - da schlägt mein Ruhrpottherz für Industriekultur höher!
Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:

Meine Mama, weil sie meine Entscheidungen immer unterstützt und Hamburg fast genauso schön findet wie ich.
Meine Sis, die Hamburg früher gar nicht mochte, jetzt aber schon.
Jill, weil ich immer ihren Hund klaue ;-)
Und alle, die ich in Hamburg kennen gelernt habe und die jeden Tag dazu beitragen, dass ich mich zuhause fühle.

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)

Searching ...

Translate

Empfohlener Beitrag

Once upon a time I used to be a fashion blogger

Und nun? Reisebloggerin, die verlinkt was sie für Klamotten trägt, oder ... ? Als ich vor zehn Jahren angefangen habe, diese Seite zu bef...

Flickr Images