Ayse Bosse. Hamburger Mensch #156

Irgendwann kommt der Punkt, an dem das eigene Leben in Frage gestellt wird. Ist dieser Beruf der, den ich auch in der Zukunft noch ausüben...

Irgendwann kommt der Punkt, an dem das eigene Leben in Frage gestellt wird. Ist dieser Beruf der, den ich auch in der Zukunft noch ausüben möchte, ist es was zählt? Ich kam schon ein paar mal an diesen Punkt und bewundere Menschen, die bereit sind alte Lasten abzuwerfen, sich aus der eigenen Komfortzone rausbewegen und Neues erarbeiten und erleben. Ich freue mich sehr, meinen heutigen Gast im Hamburger Menschen Interview zu haben, denn auch sie hat sich vor ein paar Jahren nochmal neu fokussiert. Was sie "war" und ist, erzählt sie am selbst am besten, also los, wer bist du, woher kommst du und seit wann bist du in Hamburg?

Ayse Bosse, Trauerbegleiterin, Kinderbuch-Autorin, Schauspielerin. Aus Frankfurt am Main und Umgebung. Seit 1997 bin ich in Hamburg.


Erzähl mal von deinem Beruf?

Ich war lange Zeit als Model und Schauspielerin unterwegs und habe mich dann für eine Ausbildung zur Trauerbegleiterin entschieden, weil mir das Andere alles etwas zu platt war. Meine Abschlussarbeit ging um das Thema „Kinder und Trauer“, dabei kam mir dann die Idee zu meinem Kinder-Trauerbuch "Weil du mir so fehlst". Als ich mit dem Buch fertig war, kam ein Anruf mit einem Engagement bei den Nibelungen Festspielen in Worms. Ich mache also 3 Berufe abwechselnd und gleichzeitig. Ich arbeite gerade am nächsten Kinderbuch, gebe "Trauer-Power" Workshops an Schulen, in denen wir auch Schauspielübungen machen und ich glaube das die Trauerarbeit und das Schreiben mich auch zu einer besseren Schauspielerin macht. Eine "Win-Win-Win"-Situation also.



Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Meeresforscherin


Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Reisen, lesen, glotzen.


In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?

Blankenese Eastside (also leider nicht im Treppenviertel)


Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen?

Gerne nochmal auf St.Pauli, ich habe dort 13 Jahre gelebt.
Jetzt habe ich dort aber einen Arbeitsplatz in einem wunderschönen Büro zusammen mit sehr lieben Menschen und einem Mops.


Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Südfrankreich oder Hawaii oder auf dem Meeresgrund.


Was macht Hamburg für dich zur Kulturstadt?

Darüber habe ich noch nie nachgedacht und wenn ich witzig wäre, würde ich jetzt "Die Elbphilharmonie" schreiben, mach ich aber nicht.
Hamburg ist einfach eine Kulturstadt, weil Hamburg Hamburg ist.


Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Den Fährverkehr zwischen Blankenese und dem Fischmarkt ausbauen, ich würde sehr gerne mit der Fähre zum Arbeiten fahren.


Warum Hamburg und nicht Berlin oder New York?

Weil in Hamburg die nettesten Taxifahrer sind.


Alster oder Elbe?

Definitiv Elbe


Wieviel Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

Ist immer an, aber meistens lautlos.


Keine Frage, doch ein wenig Platz für deine Antwort oder was du loswerden möchtest:

Ich muss immer total schnell heulen, wenn ich gerührt oder ergriffen bin (Merci-Werbespot z.B.).
Ich sage dann: "Ich bin eben nah am Wasser gebaut, ich komme aus Hamburg!", das kommt immer gut an.


Lieblingssong des Moment?

"Time of my life" aus Dirty Dancing.


Lieblingssong forever?

"Ugly in the morning" von Faith no More.


Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:

Hirschpark, wenn der Rhododendron blüht. ( Juni)
Rollschuh Disco im Mojo Club
Elbstrand


Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:

Ich grüße natürlich ganz besonders alle Hamburger.

https://www.carlsen.de/hardcover/weil-du-mir-so-fehlst/73186

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)

Searching ...

Translate

Empfohlener Beitrag

Once upon a time I used to be a fashion blogger

Und nun? Reisebloggerin, die verlinkt was sie für Klamotten trägt, oder ... ? Als ich vor zehn Jahren angefangen habe, diese Seite zu bef...

Flickr Images