Featured Post

http://www.kathrynsky.de/2017/07/once-upon-time-i-used-to-be-fashion.html

Neue Serie: Hamburger Menschen #1. David Kreytenberg.

Wie sind Hamburger Menschen eigentlich so? Ihnen wird ja nachgesagt, sie sind kühl, brauchen etwas länger bis sie auftauen usw. Nun bin ich fast vier Jahre in Hamburg, fühle mich heimelig und habe viele wunderbare Menschen, doch nur zwei "echte" Hamburger kennengelernt. Die meisten Verbündeten leben jedoch ganz bewusst hier und nicht andernorts – in der unbestritten schönsten Stadt Deutschlands, leben sie ein Stückchen ihres Lebenstraums. Für mich macht dieser Mix, der aus so vielen Teilen und Kulturen der Welt zusammenfließt, wieder Eins und Hamburg aus.

Es ist Zeit diese Menschen mal im Detail vorzustellen und deswegen gibt es ab heute eine neue (hoffentlich) wöchentliche Kategorie auf dem Blog: Hamburger Menschen.

Ich hab den Fragebogen zeitgleich an meine Hamburger Lieblingsmenschen geschickt; Musiker, Künstler und (Oh Wunder, sie waren am schnellsten mit dem antworten) Internet Menschen. Ich hoffe euch gefällt die neue Serie und die Menschen darin.

Den Anfang macht David Kreytenberg. Los geht das Fragen Antworten Spiel:

Wer bist du? 
 
Meine Mutter nennt mich Davidowitsch auf meinem Pass steht David-Alexander Kreytenberg. Aber wer ich bin, hab ich leider selbst erst teilweise herausgefunden.



Woher kommst du?


Ich bin in München geboren, besser gesagt im Krankenhaus Dachau. Meine Mutter wollte dort ein Leben schenken wo so viele genommen wurden.

Weiterlesen ...



Seit wann bist du in Hamburg?

Ich bin seit dem 3. Juli 2012 in Hamburg, das weiß ich so genau, da ich über die Fusion hier her gezogen bin.

Erzähl mal von deinem Beruf? 


Mein Beruf ist Konzeptionist, ich denke mir gerne Sachen aus die Sinn ergeben, die Kultur fördern und Menschen finanzieren können.
Mein Geld verdiene ich aber als Kreativer, Texter, Social Media Fachmann, Account Manager, Socialiser und Eventmanager.


Was wäre deine Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst? 


Ich glaube ich wäre Schauspieler oder in der Filmproduktion.
Ansonsten wohl so wie alle: Bisschen Gastro, bisschen Partys, bisschen Kunst, bisschen auflegen?

Was machst du, wenn du nicht arbeitest? 


Ich hab keine Hobbys oder so und wenn dann versuch ich in der Regel Arbeit daraus zu machen.
Irgendwie auch verrückt. Aber ich esse gerne, schaue Filme, koche mit Freunden. Mein Abendprogramm ist Kultur, Menschen, Tanz.

In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du? 



Ich wohne seit Januar im Schulterblatt, aber auch nur weil ich dort bei Freunden günstig untergekommen bin.
Aber ich mag die Schanze. Alles ist nah. Es gibt gutes Essen und viel Kultur direkt vor der Haustür.

Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen? 


Manchmal wünsch ich mir es etwas ruhiger zu haben.
Die Ecke um die Vereinsstraße finde ich toll, aber auch Ottensen ist ganz schnucklig
Ich brauche eine Gegend die gemütlich ist aber trotzdem kreativ und abwechslungsreich bleibt.


Wo würdest du dein Traumhaus bauen?


Seltsam, mit Traumhaus verbinde ich Urlaub.
Ich glaube, wenn ich genug Geld hätte, um mir in einer Stadt ein Haus zu bauen, würde ich das an einem Ort tun, wo ich sehr weit sehen könnte und es müsste Meer und Berge geben. Gleichzeitig sollte mein Haus aber alt sein und Geschichte besitzen. Ich glaube mein Traumhaus und ich müssen uns noch finden.
Was macht Hamburg für dich zur Kulturstadt #1? 


Das ist leider nicht meine Meinung, da ich finde Hamburg und dieser Titel passen nicht zusammen.

Ich hab in Wien gelebt, München und Berlin und allen diesen Städten war es wichtig solch einen Titel zu erringen. Hamburg ist da anders.


Hamburg ist vielleicht die Kreativhauptstadt Deutschlands, da hier genug Agenturen sitzen, denen so ein Titel etwas bringt. Und Hamburg hat eine wirklich große Kreativ Szene, auch was die Kunst in dieser Stadt betrifft. Das ist mit das, was mich hier am meisten reizt, die Kreativität.

Um der Kultur den nötigen Nährboden zu geben, muss man aber auch einen großen Teil Neugier mitbringen und ich muss kritisieren, dass es den Hamburgern oft an dieser Neugierde fehlt. Das erschwert es der Stadt kulturell vorwärts zu kommen. Manchmal kommt es mir etwas vor, als ob die Aussage: "Hamburg ist eine Weltstadt" dem Hamburger Humor entsprungen ist. Aber der Humor ist übrigens auch großartig hier.
Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst? 


Das Wetter und die Mietpreise.

Warum Hamburg und nicht Berlin oder New York? 


Ich war bereits 2002 bis 2004 in Berlin und habe mich dort sehr unwohl gefühlt, geprägt von sehr viel Angst, Unsicherheit, Oberflächlichkeit, Konsum und Völlerei. Das habe ich auch bei den Menschen dort gefühlt und mich einfach nicht heimisch fühlen lassen.

Ich liebe die Urlaube dort, aber ich würde nicht mehr dahin ziehen.

Alster oder Elbe? 


Ich glaube das ist eine Altersfrage.
So später in einer schönen Stadtwohnung an der Alster, wieso nicht?

Wieviel Stunden am Tag ist dein Smartphone an? 


Wenn der Akku aus ist, geht es mir schlecht ...

Keine Frage, Platz für deine Antwort oder was du loswerden möchtest: 


Tipp:
Wo kann man den besten Wein der Stadt trinken: Bei VIN BIEN // Gaußstraße 190

Lieblingssong des Moment? 



Lieblingssong forever?
RSS DISCO Mix 2011

Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:


Ich schicke ganz viele Bussis an:




Danke David!!!

Kommentar veröffentlichen

My Instagram