Drei Tage im September: Im Dock Inn Hostel in Rostock Warnemünde. - Kathrynsky's

Samstag, Dezember 09, 2017

Drei Tage im September: Im Dock Inn Hostel in Rostock Warnemünde.

 

"Hier ist es so schön, hier möchte ich bald wieder sein!" 

-> Wie oft habe ich es in den letzten Jahren gesagt und doch bin ich seit sechs Jahren nicht wieder an einen Urlaubsort zurückgekehrt, an dem ich schon mal war. Die nordische Küste hat so viele schöne kleine Orte zu bieten, dass ich gern immer wieder Neue besuche. 

Im Mai diesen Jahres war ich im Dock Inn in Rostock Warnemünde und nun, im September gleich nochmal. Das Hostel hat gerade den Deutschen Tourismuspreis 2017 gewonnen. Zu Recht, denn in Deutschlands erstem Hostel aus upgecycelten Überseecontainern kann man mehr als nur übernachten.

Mit Blick auf den Hafenkai der Warnemünder Werft stehen die Container, verlebt von der Zeit, in der sie Waren transportierten und ihnen der Meerwind um die Wände fegte. Heute sind die stählernen Kisten von innen ausgearbeitet. So stehen sie wie ein sicherer Hafen um Abenteuer von Globetrotter_innen, Surfer_innen und unternehmungslustigen Familien aufzunehmen.  




An der Werftallee, im Süden von Warnemünde stehen nun 83 Großraum-Container mit 188 Betten, die in komfortable Doppelzimmer, Vier- und Acht-Bett-Dorms, sowie zwei große Suite gebaut wurden.

Der Jury des Tourismus-Preises gefiel besonders das Gesamtkonzept, die Standortauthentizität und die Ansprache neuer Zielgruppen. Wie im Mai – auch im schönsten Spätsommer fanden sich mit uns junge, wie auch ältere Gäste in der Lobby zusammen. 



Es gibt Terrassen, einen Kino-Container, eine Sauna, einen Restaurantbereich, eine Boulder-Halle und Kicker, Flipper und Co. Und natürlich den Strand in unmittelbarer Nähe – mit dem Fahrrad ist er in ca. 8 Minuten bequem erreicht. Im Mai konnten wir noch nicht in die Boulder-Halle, also wollten wir diese nun natürlich ausprobieren. Wir wurden schnell zu Felshelden und die anfänglichen Sorge, dass wir nicht bis nach oben an die Decke kommen, hat sich zügig verzogen.



Und was gibt es da Schöneres, als nach dem Sport in die hauseigene Sauna gehen zu können? Nix, oder? Also ging es ab in die Sauna – mit Blick auf die Werft und doch kann keiner reinschauen 👌👀




So sieht es sonst im Dock Inn aus:

Erinnerungen lassen sich gemeinsam im Photoautomat festhalten 🙌
Für den kleinen und großen Hunger ist das hauseigene Restaurantes eine ziemlich gute Idee!


In Warnemünde gibt es an vielen Ecken Kunst – ob eine selbst gebaute Musikbude mit Kalles Combo, oder Skulpturen wie die Darstellung des Warnemünder Ümgang. Seit vielen Jahren, immer am ersten Sonnabend im Juli, ist dies ein traditioneller Festumzug.
 

Die Skulpturen gliedern sich in das Leben der Einwohner wie Touristen und helfen auch mal mit.

Ein Markt voller individueller Ton-Skulpturen und Gefäße.

 Ein beliebtes Foto-Motiv: Der kleine Warnemünder Hafen.



Das Dock-Inn ist ein guter Startort: Um in den Hafen von Warnemünde zu fahren, oder um die S-Bahn zu nehmen und Rostock zu entdecken. Die Sommernacht war lau und die Menschen gut drauf, wir trafen sogar Hamburger, zogen mit diesen weiter, lernten neue Menschen kennen, tranken viele Tequila ... es war eine herrliche Nacht.


Zusammengefasst, es war wieder mal eine herrliche Zeit und hey,
wer weiß, vielleicht komme ich schnell wieder nach Warnemünde ins dock-inn.de. 💖


Erreichen könnt ihr das Dock Inn Warnemünde 
via Telefon unter 0381 / 670 70 0 oder einfach via Mail: info@dock-inn.de

Zum Zollamt 4, 18119 Rostock
Kommentar veröffentlichen