Politische Zeiten. Eine #HHaltung

Was für eine Meinung habe ich eigentlich? Bin ich für oder gegen den G20 Gipfel? Um was geht es dabei? Und sollte ich mich damit auseinan...

Was für eine Meinung habe ich eigentlich? Bin ich für oder gegen den G20 Gipfel? Um was geht es dabei? Und sollte ich mich damit auseinandersetzen? In Hamburg gibt es gerade fast kein anderes Thema, denn die Versammlung der Staats- und Regierungschefs nimmt mit ihrer Organisation, und vor allem dem Thema Sicherheit, die ganze Stadt ein. Seit Wochen kreisen Hubschrauber über der Neustadt & St.Pauli und es wird der grösste Polizeieinsatz der in der Hansestadt jemals umgesetzt wurde. Ich werde mich aufmachen, aus der Stadt raus. Ich bin neugierig was hier passiert, doch möchte auch mal wieder ans Meer. Was habe ich also für eine Meinung? Wie ist meine #HHaltung?

Im Gegensatz zu manch anderem Mensch, haben wir die Möglichkeit eine Haltung zu haben - wir dürfen in unser demokratischen Gesellschaft frei entscheiden. Meinungen und Freiheiten werden einfach gelebt. Dies ist nicht auf der ganzen Welt so und diese Umstände zu benennen ist wichtig und richtig. Diese offene Forderung und Haltung ist ein Baustein für eine weltoffene, tolerante Gesellschaft. In jeder Schicht und jedem Beruf.

Für mich ist Hamburg ein gutes Beispiel für dieses Zusammenleben; die unterschiedlichen Stadtteile sind nah beeinander und die verschiedensten Menschen tolerieren sich weitesgehend. Die Vielfalt und die unterschiedlichen Geschichten, wie auch Gesellschaftsschichten und Meinungen - alles fließt hier zusammen. Heimat und Anker finden ist in Hamburg gut möglich und dies würde ich mir auch für das Zusammentreffen aller Menschen bei dem Gipfeltreffen in Hamburg wünschen. 
Haltung bedeutet für mich nicht sofort gegen etwas zu sein, sondern sich mit einem Thema auseinanderzusetzten. Offen für andere Meinungen zu sein, in den Dialog gehen zu können, ohne die eigenen Werte aus dem Auge zu verlieren – weil es für uns selbstverständlich ist, weil wir denken und reden können Auch deswegen ist einfach dagegen sein für mich keine Lösung. Gegen wen auch immer.
 

Es geht um konstruktive Lösungen und Änderungen auf der Welt und die eigene Haltung, etwas dafür zu tun. Politik zu den Menschen zu bringen, dies hat die momentane Zeit oder auch der Gipfel schon geschafft. Das es nicht alles in Friede, Freude, Eierkuchen Lösungen passieren kann ist schade, doch auch normal. Sich mit dem Weltgeschenen auseinandersetzten und im besten Fall wieder wählen zu gehen und sich zu engagieren ist schon ein guter Anfang – auch um sich dann mit vollem Recht beschweren zu können. Denn Nichts tun bringt gar nichts. Alles mit Toleranz und Vielfalt. ♡




You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)