Featured Post

http://www.kathrynsky.de/2017/07/once-upon-time-i-used-to-be-fashion.html

Vegetarisch grillen? Mein Rezept für die Frikadelle im Taco mit Avocado-Koriander Soße!



Vor kurzem war ich zum gemeinsamen Grillieren mit den Bloggern Freisein, Trickytrine und Nom Noms verabredet. Grillen ist ja vor allem etwas soziales, es dauert ewig, weil man, meistens, unterschiedliche Garpunkte des Essens und auch keine so große Fläche hat, die alle Würstchen, Frikadellen, Gemüsespieße und Co. gleichzeitig aufnehmen kann. Also hat man viel Zeit zum schnacken und klönen. Bei unserer feinen Grill-Sause hatten wir uns allerdings vorab Gerichte überlegt, die etwas mehr Vorbereitung bedurften. Die einzige Bedingung war, eines der Veggie-Grill Produkte der Rügenwalder Mühle sollte mit eingebaut werden.

Vor Ort haben wir gemeinsam mit den Mitarbeitern der Rügenwalder Mühle gebrutzelt, geschnippelt, dekoriert und natürlich auch gegrillt.


Ich hatte mir zuvor überlegt, ich möchte etwas machen, was man in der Hand halten kann. Zu Hause hatte ich bereits einige Rezepte mit Frikadellen, Würstchen und Hamburgern ausprobiert. Das Würstchen als Hot-Dog mit Sauerkraut, kleingeschnitten auf einem Gemüse-Spieße, gefüllte Frikadelle usw. am Ende habe ich mich doch für einen Taco entschieden – die Koriander-Avocado-Limetten-Sauce hat mich selbst überzeugt. Das Rezept möchte ich euch natürlich auch nicht vorenthalten:



Die Soße:
Eine Avocado und eine Handvoll Koriander gemeinsam mit Limettensaft mit Hilfe eines Stabmixers zerkleinern und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Inhalt für den Taco:
Chilibohnen, Rügenwalder Burger Frikadelle erhitzen, Avocado in Streifen, Gurken und Lauchzwiebeln in dünne Scheiben schneiden.
Taco in Pfanne von beiden Seiten kurz erhitzen.
Angebratene Rügenwalder Burger Frikadelle in Streifen schneiden und im Anschluß mit schwarzen Chilibohnen, Mais, Avocado, Lauch, Gurken und klein gezupften Korianderblättern in den Taco legen.

Im Anschluß die Soße über den Taco drüber träufeln, bei Bedarf auch noch Jogurth dazugeben.



Die Gerichte der anderen Drei waren auch toll, deren Rezepte findet ihr auf den Blogs trickytrine, freiseindesign und nom noms. Irgendwie haben wir es geschafft, dass die Gerichte fast alle fertig waren und so haben wir noch eine Weile gemeinsam am Tisch gesessen, geschmaust und geklönt – eben genau die Dinge, die das Grillen irgendwie ausmachen.



 Guten Hunger!
 

In Kooperation mit der Rügenwalder Mühle

Kommentar veröffentlichen

My Instagram