Featured Post

http://www.kathrynsky.de/2017/07/once-upon-time-i-used-to-be-fashion.html

Sagt, wer mag das Mädchen sein, das da steht im Wald allein, mit dem grünen Capelein.


Neue Wege entdecken ist in Hamburg für mich fast zum Hobby geworden. Natürlich bin ich nicht die Erste und pflastere Wege, darum geht es nicht. Sondern um Orte und Momente, die für mich selbst neu sind. Es mag an meiner Neugier liegen ... vielleicht. Vielleicht aber auch an 755 km² Fläche. Im Moment bin ich öfter auf der südlichen Seite der Elbe unterwegs. Auf der Veddel und in Wilhelmsburg gibt es viel ungewohntes Terrain. Solltet ihr also mal nicht wissen wohin, wieso nicht mit dem Rad über die Elbbrücke und schauen, was es "drüben" gibt? Oder ihr nehmt die S-Bahn bis Wilhemsburg und spaziert durch das Gelände, auf dem die Internationalen Bauausstellung von 2006 bis 2013 stattfand. 

Dort war ich auch "mit" meinem Cape aus leichtem und feinstem Tiroler Walkloden – was sogar ein wenig wasserabweisend ist. Kann bei diesem Wetter ja nicht schaden, wie ein Großstadtindianer im Zwiebellook unterwegs zu sein. Durch den Park spazieren, den Kanuten zusehen oder einfach nur den Kindern beim klettern ... Was auch immer, das Gelände ist groß genug um sich zu verlaufen.









Schuhe: Vans
Ring: Xenia Bous
Tasche: Rika

Kommentar veröffentlichen

My Instagram