Featured Post

http://www.kathrynsky.de/2017/07/once-upon-time-i-used-to-be-fashion.html

Trenchcoat und farblich passende Hose. Currygelb und Himmelbläu:


Um nicht ganz in der grauen Luftsuppe des momentanen Wetters zu verschwinden, tut ein Himmelbläu wundersam gut. Es strahlt von ganz allein und umwoben von den Gedanken an den Frühling, stört das Wetter fast nicht mehr. Die Farbforscher haben also recht mit ihrer Erkenntnis: Knallig bunte Farben sollen eine positive Wirkung auf unser Gemüt haben. Am stärksten wirkt sich die 'Glücksfarbe' Orange auf unsere Laune aus. Dunkle, triste Töne wie Schwarz oder Braun sollen uns hingegen deprimieren. Deprimiert bin ich zwar nicht, wenn ich dunkle Sachen trage, doch diese Currygelb-Himmelblau-Kombi ist gerade mein Favorit. 

Eine schöne Erfindung neben bunten Farbkombis sind auch Hemdkragen. Die sogenannten Collars minimieren den Lagenlook und ich muß nicht auf einen meiner liebsten Akzente verzichten.


Das Shirt hat einen recht tiefen Ausschnitt, bzw. Netzeinsatz. Alles was man drunter trägt, wird gesehen. Also am liebsten ohne einen Büha, wenn man sich "oben Ohne" wohlfühlt. Die Sache mit dem Büstenhalter ist ja so eine Sache und fast eine Wissenschaft. Oft sind sie einfach unbequem und auch, wenn man richtig ausgemessen und angepasst wurde, zu Haus angekommen, wird nach den Schuhen meist der BH-Verschluß geöffnet. Warum also nicht einfach Ohne? Probiert es mal aus, einen kleinen Erfahrungsbericht gibt es bei Tres Click – es ist schnell viel schöner, als dass einem etwas fehlt.

Mantel und Hose: Gina Tricot
Hemdkragen (kein Hemd): COS
Pulli: MiuMiu 
Uhr: Asus 
Schuhe: Perlini
Location: Studio Johanna Junker

Kommentar veröffentlichen

My Instagram