Steffen Körtje. Hamburger Menschen #75

Meinen heutigen Gast der Serie Hamburger Menschen hab ich zum ersten mal getroffen, als ich den BMWi3 Probe gefahren bin – wie es der Zufa...

Meinen heutigen Gast der Serie Hamburger Menschen hab ich zum ersten mal getroffen, als ich den BMWi3 Probe gefahren bin – wie es der Zufall wollte, war er an der Planung zu dem Auto beteiligt und als wir uns in der Hamburger Hafencity über den Weg gelaufen sind, konnte er den Wagen endlich auf der Strasse sehen und ich bekam von ihm einige Informationen dazu aus erster Hand.
Im Anschluß sind wir zusammen in den Urlaub gefahren – bzw. ich bin in einem von ihm organisiertem Surf & Yogacamp gewesen. Wir sind gesurft, durch Pilgerstädten gelaufen und haben eine gute Zeit gehabt. So freu ich mich sehr diesen vielseitigen, extrem entspannten und tollen Menschen heute im Interview zu haben, los geht es, erzähl mal, wer bist du und woher kommst du?

Ich bin Steffen Körtje und komme aus der Lüneburger Heide aus dem schönen Luft- und Kneipkurort Bad Bodenteich.

Seit wann bist du in Hamburg?

Seit 2007 hat es mich mit Stationen in Bayern und Münster zurück in den Norden nach Hamburg verschlagen.



Erzähl mal von deinem Beruf?

Ursprünglich gerlernt oder studiert habe ich mal Wirtschaftsingenieurwesen. In dem Beruf habe ich dann auch einige Jahre als Unternehmensberater für die Automobilindustri gearbeitete. Vor zwei Jahren habe ich mich mit zwei Freunden den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Wir bieten Surf-und Yoga Reisen in Europa und Mittelamerika an, die Firma nennt sich Driftwood Travelling.

Seit letztem Jahr habe ich noch ein zweites Unternehmen gergündet, die Waterkant Touren. Das sind alternative Stadtführungen in Hamburg, welche wir mit schönen & alten VW-Bussen durchführen. Locals zeigen die Stadt und die Ecken welche sowohl Hamburger als auch Besucher aus unserer Sicht kennenlernen sollten.



Was wäre dein Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Vielleicht noch im Berater-Leben, Tennis-Profi hätte ich mir auch sehr gut vorstellen können. Meine Mutter hatte mir damals nen Job als Verwaltungsangestellter vorgeschlafen.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Ich versuche möglichst viel zum Wellenreiten zu gehen, das klappt zur Zeit auch ganz gut dank der tollen Direkt-Verbindung zwischen Hamburg und Lissabon. Reisen. Ansonsten verbringe ich gerne Zeit mit meinen Freunden, meiner Freundin, meinem Patenkind und trinke gern Bier.



In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?

Eimsbüttel

Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen?

Zweitwohnsitz in Lissabon wäre für die Zukunft durchaus denkbar.

Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Traumhaus wäre eher ne Stadtwohnung, wahrscheinlich auch in Lissabon. 

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Das Gleiche wie Lars Lehner – Schlagermove und Harley-Days zusammenlegen. 

Warum Hamburg und nicht Berlin oder New York?

So richtig in der Großstadt wäre nix für mich, New York lerne ich dieses Jahr erst kennen, mal schauen ob das was ist ☺ Hamburg fühlt sich super an. 

Alster oder Elbe?

Elbe.



Wie viele Stunden am Tag ist dein Smartphone an? 

18 

Lieblingssong des Moment?

Half Moon Run – Full Circle 

Lieblingssong forever? 

Counting Crow – Mr. Jones 

Drei Plätze, die man sich in Hamburg unbedingt angeschaut haben sollte:
  • Elbstrand
  • Schanze
  • Theater im Hafen

Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:

Meine Freundin, meine Freunde und mein Patenkind.

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)