Featured Post

http://www.kathrynsky.de/2017/07/once-upon-time-i-used-to-be-fashion.html

Amsterdam. iamamsterdam. Damsko is mooi.



In der Hauptstadt der Niederlande war ich schon ein, zwei, mehrmals – im letzten Jahr zur Fashion Week zum ersten Mal allein. Doch Amsterdam versüßt mir die Zeit bei jedem Aufenthalt und wenn man die Stadt erkundet, hat man sowieso genug zu tun. Zudem mag ich es sehr gern allein durch fremde Strassen zu streifen und mich treiben zu lassen ohne mich nach jemandem zu richten.

Dank der Fashion Week hatte ich in der letzten Woche zwei Tage in Damsko, wie man im Slang sagt (oder auch Masterdam oder Tripple X). Bei meiner letzten Reise habe ich eine klassische Touribustour gemacht, dieses mal wollte ich aufs Wasser. Bis zum Abendessen hatte ich sieben Stunden, genug Zeit um erstmal in aller Ruhe durch die Strassen zu bummeln und eine Menge kleine Boutiquen anzusehen. 


Ich bin vom Hotel De Hallen aus gestartet und durch den Fashion & Museum District (kleiner Zwischenstop bei Skins Cosmetics) zum Rijks Museum gelaufen. Die Zeit dort vergeht wie im Flug weil es so viel zu sehen gibt. 




Durch den Art & Antique District bin ich durch die Grachten (Prinsen & Heren Gracht) bis zum Houseboat Museum gelaufen. In dieser Ecke habe ich ungefähr jeden Laden in der Berenstraat / Wolvenstraat / Oude Spiegelstraat angeschaut. Sie sind Teil der De 9 Straatjes, was bedeutet, es sind eigentlich 3 Paralellstrassen, von vier Grachten durchkreuzt und so gibt es nach jeder Brücke einen neuen Strassennamen = 9 kleine Strassen voller malerischer Sehenswürdigkeiten und einer Vielfalt von spezialisierten und authentischen Geschäften. 
 

Nachdem ich mich bei Kuyltje mit Chocomel und Broedje gestärkt habe, konnte ich mich in die Läden voller Klamotten und Dekokram stürzen. Besonders gut hat es mir bei Jan und Collective Space (beide in der Wolvenstraat) gefallen. Dort gibt es Einrichtungsgegenstände, Geschirr und Mode von (unter anderem) Mimic, becksöndergaard, Hultquist, Tiger of Sweden, Won Hundred, Arabzadeh, Commune de Paris usw. usw. ...



Schuh von shabbies Amsterdam / Schaufenster von papapagina bemalt

Im Anschluß war ich geschafft und hab mich am Westermarkt in ein Boot gesetzt und eine Grachtentour über das Het Ij und die Amstel gemacht und mir die Stadt nochmal vom Wasser aus erklären lassen. Ich liebe diese Touri-Touren, bei dieser hier hatte ich besonders viel Glück, denn es waren insgesamt nur sechs Leute an Board.



Zurück habe ich mir eine anderen Weg entlang der Grachten gesucht und bevor es wieder gen Hamburg ging, haben wir noch in dem Indoor-Essensmarkt "Foodhallen" von De Hallen unser Abendsessen zusammengesucht.



Tot ziens Amsterdam!

Kommentar veröffentlichen

My Instagram