Featured Post

http://www.kathrynsky.de/2017/07/once-upon-time-i-used-to-be-fashion.html

Daniel Rehn. Hamburger Menschen #7

Meine persönliche Meinung, hat man den heutigen Gast von "Hamburger Menschen" mal im echten Leben getroffen, bleibt er in Erinnerung. Und er weiß auch genau wieso ...

Wer bist du?

Mein Name ist Daniel Rehn. Die meisten kennen mich entweder über das Netz oder aber über eine andere Begebenheit. Wer mich dann einmal getroffen hat, behält mich oft als "der Große" oder aber "der Typ, der immer Anzug trägt" in Erinnerung.


Woher kommst du?

Ursprünglich komme ich aus Bad Hersfeld, das man hauptsächlich aus den Verkehrsnachrichten bei Stau am Autobahnkreuz A4 und A7 kennt. Aber die letzten Jahre habe ich zwecks Studium und erstem Job ein paar Umzüge hinter mich gebracht.


Weiterlesen ...

Seit wann bist du in Hamburg?

Ich bin Ende Juli letzten Jahres für meinen jetzigen Job von München nach Hamburg gezogen. Die Frage, welche der beiden Städte mir besser gefällt, werde ich aber nicht beantworten. Dafür sind sie zu unterschiedlich und ich würde meinen Freunden hier wie dort nicht gerecht werdne.
 
Erzähl mal von deinem Beruf?

Da ich online bin, wenn ich nicht schlafe, überrascht es kaum, dass ich in einer Agentur arbeite, deren Schwerpunkt PR und Kommunikation umfasst. Als Mitglied des Digital-Teams kümmere ich mich um inhaltliche, strategische und edukative Belange des Social Webs. Kurzum: Ich werde dafür bezahlt den ganzen Tag auf Facebook, Twitter und Co. rumzuhängen und sinnige Schlüsse aus Kampagnen und mehr zu ziehen.

Was wäre dein Job, würdest du nicht das machen, was du jetzt machst?

Während des Studiums und davor habe ich mir sehr gute Kontakte zum Basketball-Bundesligaverein der Frankfurt Skyliners aufgebaut. Neben einer freien Mitarbeit im Marketing war ich auch ein Jahr lang Pressesprecher der Zweitligamannschaft und bekam das Angebot nach dem Studium für die Profis zu arbeiten. Aber dafür war es noch zu früh.
 
Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Ich lebe zwar bereits ein Jahr in Hamburg, aber ich versuche immer noch die Stadt kennenzulernen. Hauptsächlich darüber ein Café nach dem anderen zu testen und den besten Burger überhaupt zu finden. Da ich mich aber immer wieder verzettle, wo ich schon war, weiß ich kaum, wo ich gerade stehe. Ansonsten bin ich auch abseits des Büros permanent online und gehe meiner Neugier für den digitalen Wandel und seinem langen Rattenschwanz nach.

In welchem Stadtteil von Hamburg lebst du?

Ich bin erst kürzlich nach Eimsbüttel gezogen, habe davor aber ein gutes Jahr in Wandsbek-Gartenstadt gelebt. Der geneigte Hamburger wird merken, dass das ein erheblicher Sprung nach oben ist. Andere würden meinen, dass ich jetzt auf der richtigen Seite der Alster lebe. Schöner ist es in Eimsbüttel allemal.
 
Möchtest du nochmal in einem Anderen wohnen?

Keine Ahnung. Hier und jetzt bin ich mehr als glücklich mit meiner Mitbewohnerin. Darum fiele mir im Augenblick kein Grund ein, warum ich das alles eintauschen sollte.
 
Wo würdest du dein Traumhaus bauen?

Ein Haus zu haben, das wäre mir zu anstrengend. Dafür bin ich zu selten da und es würde mich zu sehr belasten. Ein kleines Appartement oder Loft auf Miete würde schon reichen. Aber wo? Auch hier: keine Ahnung.

Was macht Hamburg für dich zur Kulturstadt #1?

Ich weiß um die kulturelle Vielfalt, aber meine ToDo-List ist noch furchtbar lang und meine Vorliebe für entspannte Abende in geselliger Runde bei kühlen Drinks zu groß, als dass ich eine vernünftige Antwort auf diese Frage geben könnte. Sorry. Aber die vielen Open-Air-Kinos finde ich wirklich klasse.

Was würdest du ändern, wenn du Bürgermeister wärst?

Uh, Politik … Nein, Danke, "not my cup of tea". Wenn ich es beeinflussen könnte, würde ich mir einen Basketball-Bundesligisten in die Hansestadt wünschen. Aber das steht auf einem anderen Blatt.
 
Warum Hamburg und nicht Berlin oder New York?

Warum Hamburg? Der Job war der Auslöser, um München den Rücken zu kehren. Die vielen Freunde, die ich vorher hier schon wusste, die Bestärkung, es auch durchzuziehen. Und es war die richtige Entscheidung, so sehr ich meine Freunde in München auch vermisse.
 
Alster oder Elbe?

Hauptsache Wasser. Fluß. See. Meer. Am Strand. Der Hafen. Da präferiere ich nicht ob der Details.
 
Wieviel Stunden am Tag ist dein Smartphone an?

Ein Süchtiger weiß immer, wie viel Stoff er noch hat. Gleiches gilt für den Akku meines Smartphones. Ergo: Es ist nie aus.

Keine Frage, Platz für deine Antwort oder was du loswerden möchtest:

Ich wünschte, ich könnte den Menschen hier wie dort, die mir so viel bedeuten, eher gerecht werden. Ob es an der fehlenden Zeit oder an mir liegt, versuche ich Tag um Tag aufs Neue herauszufinden.

Lieblingssong des Moments?

"Get Lucky" von Daft Punk in all seinen Variationen, Remixes und Mash-Ups. Zum Beispiel als Crossover mit Lana del Reys "Summertime Sadness", als Cover von George Barnett oder einfach nur als Bass-Version.

Lieblingssong forever?

"September" von Earth, Wind & Fire. Klappt immer, um mich aufzuheitern.


Möchtest du noch jemanden grüßen, hier ist Platz dafür:

Grüße. Nein, eigentlich nicht. Ich würde nur jemanden vergessen, um den es mir später leid tun würde. Hab einfach Dank, dass ich hier zu Wort kommen durfte.

Vielen Dank für deine Zeit und die Antworten!

Kommentar veröffentlichen

My Instagram