Die heißesten Trends für Herbst und Winter 2013

Ich möchte ja nichts beschreien und bin wahnsinnig froh über die letzten Sommerstunden, doch die kälteren Jahreszeiten nahen heran und die ...

Ich möchte ja nichts beschreien und bin wahnsinnig froh über die letzten Sommerstunden, doch die kälteren Jahreszeiten nahen heran und die Trendfrage ist wieder da – was ist es in diesem Jahr? Die Modeschöpfer haben es bereits im letzten Winter etabliert und auch dieses Jahr wird es in der kalten Jahreszeit wieder weich und kuschelig, denn Strick ist so angesagt wie nie.

Einen entscheidenden Unterschied gibt es jedoch: Der derbe Grobstrick verschwindet 2013 aus den Kleiderschränken. Stattdessen wird die Kleidung zart und soft. Dank dem Material-Mix (der uns wohl noch eine Weile erhalten bleibt), kann man ruhig Wolle mit Kunstfell, Leder, Jeans oder sogar Latex kombinieren. Erlaubt ist also alles, was gefällt und Spaß macht. So entsteht aus den grundverschiedenen Materialien ein besonderer Eyecatcher.


Hinzukommt das Cocooning. Das war zwar bereits im Sommer total angesagt, aber mit den kühleren Temperaturen kommen auch dickere Lagen und der Trend macht so richtig Sinn (früher hieß er mal Zwiebellokk). Auch hierbei ist das beliebteste Material Strick. Ich habe ein paar moderne Strickkleider bei Breuninger gefunden und finde, diese kann man gut mit einem Cardigan kombinieren. Dazu noch eine XL-Jacke und Accessoires wie lange und kuschelige Schals und Halstücher. Diesen Winter werden wir also definitiv nicht frieren.


Bei der Farbwahl sind uns im Winter 2013 keine Grenzen gesetzt. Kräftige Töne werden mit sanften Nude-Nuancen gemischt, Grau-Töne mit Neon-Farben. Designer setzen dabei vermehrt auf die Farbe Tangerine, um einen klaren Kontrast zu dem grauen Wetter zu setzen. Klingt lustig, doch welche Farbe ist denn das? Der Ton setzt sich aus Orange, Rot und Pink zusammen und perfektioniert damit jedes Colour-Blocking-Outfit. Wichtig ist nur, dass man nicht zu viele Muster und Farben miteinander vermischt.

Weitere Trends im Herbst und Winter 2013:
  1. Mohair und Angora, die mit ihren feinen Häärchen auf der Oberfläche für matten Glanz sorgen.
  2. Samt, der besonders weich und feminin wirkt. Ein wahres Stoff-Revival.
  3. Hollywoodmode, die mit skulptural drapierten Stoffen, Sanduhr-Silhouetten, Verzierungen mit barocken Elementen, kristallbesetzten, bodenlangen Abendroben aus Chiffon oder nass glänzender Seide auftrumpfen. Mehr ist mehr.
  4. Shearling-Mäntel aus Lammfell, die kuschelweich und voluminös sind und Lust auf kalte Tage machen. Zu dem rustikalen Look gehört ein Materialkontrast, sodass auch Lederhosen wieder erwünscht sind (find ich toll, wärmer gehts nämlich nicht).
 Bilder © Thomas Northcut/Lifesize/Thinkstock

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für Deinen Kommentar! :o)

Searching ...

Translate

Empfohlener Beitrag

Once upon a time I used to be a fashion blogger

Und nun? Reisebloggerin, die verlinkt was sie für Klamotten trägt, oder ... ? Als ich vor zehn Jahren angefangen habe, diese Seite zu bef...

Flickr Images